Auf einen Blick

Pressemitteilung

4/2015/56/E
München, den 09. Januar 2015

Bruttoanlageinvestitionen im bayerischen Bauhauptgewerbe 2013 um 6,6 Prozent gestiegen

Dagegen Investitionen im Ausbaugewerbe in Bayern deutlich unter Vorjahresniveau

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden im Baugewerbe in Bayern im Jahr 2013 Bruttoanlageinvestitionen im Gesamtwert von 606,2 Millionen Euro getätigt. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresergebnis entspricht dies einem Plus von 26,7 Millionen Euro bzw. 4,6 Prozent. Fast 488,4 Millionen Euro bzw. 80,6 Prozent der gesamten Investitionssumme entfielen auf das Bauhauptgewerbe (+6,6 Prozent gegenüber 2012) und gut 117,8 Millionen Euro bzw. 19,4 Prozent auf das Ausbaugewerbe
(-2,8 Prozent). Die Bruttoanlageinvestitionen je tätige Person beziffern sich damit 2013 im Bauhauptgewerbe auf 5 678 Euro und im Ausbaugewerbe auf 1 887 Euro, wogegen die jeweiligen Vorjahreswerte bei 5 587 Euro bzw. 2 017 Euro lagen. Auch 2013 wurde von den baugewerblichen Unternehmen am stärksten in Maschinen, maschinelle Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung investiert, und zwar im Bauhauptgewerbe im Wert von insgesamt 409,9 Millionen Euro (+8,2 Prozent gegenüber 2012) und im Ausbaugewerbe in Höhe von 104,0 Millionen Euro (-2,4 Prozent).

 
Im Baugewerbe in Bayern wurden im Jahr 2013 Bruttoanlageinvestitionen im Wert von 606,2 Millionen Euro getätigt, was einem Plus von 26,7 Millionen Euro bzw. 4,6 Prozent gegenüber 2012 entspricht. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, entfiel von den für 2013 insgesamt gemeldeten Bruttoanlageinvestitionen im Baugewerbe der wertmäßig größte Teil (143,0 Millionen Euro bzw. 23,6 Prozent) auf die in Oberbayern ansässigen baugewerblichen Unternehmen, gefolgt von den baugewerblichen Unternehmen mit Sitz in Niederbayern bzw. in Schwaben (132,4 Millionen Euro bzw. 120,4 Millionen Euro). Während dabei die in Oberfranken bzw. in Unterfranken ansässigen Unternehmen in Summe weniger investierten als im Jahr 2012 (-16,6 Prozent bzw. -16,3 Prozent), investierten die Unternehmen mit Sitz in einem der fünf anderen bayerischen Regierungsbezirke mehr, und zwar zwischen 3,1 Prozent (Schwaben) und 23,9 Prozent (Oberpfalz).

 
488,4 Millionen Euro bzw. 80,6 Prozent der Bruttoanlageinvestitionen im bayerischen Baugewerbe 2013 wurden von bauhauptgewerblichen Unternehmen vorgenommen (+6,6 Prozent gegenüber 2012). Die Bruttoanlageinvestitionen im Bauhauptgewerbe beziffern sich damit 2013 je tätige Person auf 5 678 Euro sowie je 10 000 Euro Ge-samtumsatz auf 342 Euro und liegen dementsprechend über Vorjahresniveau (2012: 5 587 Euro bzw. 332 Euro). Auch 2013 investierten die bayerischen Unternehmen im Bauhauptgewerbe am stärksten in Maschinen, maschinelle Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung (409,9 Millionen Euro; +8,2 Prozent gegenüber 2012).
 
 
Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen der jüngsten Jahreserhebung einschließlich Investitionserhebung im Baugewerbe. Im Rahmen dieser dezentralen Bundesstatistik werden die Unternehmen befragt, die nach dem Schwerpunkt ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit dem Bauhauptgewerbe oder dem Ausbaugewerbe zugeordnet sind und jeweils über mindestens 20 tätige Personen verfügen.
 
 
 
 

Bruttoanlageinvestitionen der Unternehmen im Baugewerbe in Bayern 2013

(Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Baugewerbe in Bayern 2013

Unternehmen

Tätige
Personen

Gesamt-
umsatz1)

Bruttoanlageinvestitionen

insgesamt

je
tätige
 Person

je
10 000 Euro
Gesamt-
umsatz1)

Anzahl

1 000 Euro

Euro

Baugewerbe insgesamt

Oberbayern

  729

 42 521

6 301 878

 142 998

 3 363

  227

Niederbayern

  346

 22 735

3 087 051

 132 352

 5 822

  429

Oberpfalz

  289

 19 470

3 501 913

 91 552

 4 702

  261

Oberfranken

  222

 11 647

1 612 041

 37 827

 3 248

  235

Mittelfranken

  311

 14 447

1 843 310

 38 683

 2 678

  210

Unterfranken

  292

 15 178

2 249 928

 42 419

 2 795

  189

Schwaben

  427

 22 457

3 256 636

 120 370

 5 360

  370

Bayern

 2 616

 148 455

21 852 758

 606 202

 4 083

  277

Veränderung
ggü. 2012 in %

3,3

4,5

3,1

4,6

0,1

1,5

Bauhauptgewerbe

Oberbayern

  363

 22 313

3 672 845

 111 236

 4 985

  303

Niederbayern

  184

 14 074

2 105 583

 113 965

 8 098

  541

Oberpfalz

  160

 13 688

2 865 989

 81 571

 5 959

  285

Oberfranken

  112

 6 130

 951 937

 26 357

 4 300

  277

Mittelfranken

  134

 6 982

1 004 108

 26 182

 3 750

  261

Unterfranken

  127

 7 826

1 317 546

 27 854

 3 559

  211

Schwaben

  244

 14 989

2 379 052

 101 192

 6 751

  425

Bayern

 1 324

 86 002

14 297 061

 488 357

 5 678

  342

Veränderung
ggü. 2012 in %

3,1

4,8

3,5

6,6

1,6

3,0

Ausbaugewerbe

Oberbayern

  366

 20 208

2 629 033

 31 762

 1 572

  121

Niederbayern

  162

 8 661

 981 468

 18 387

 2 123

  187

Oberpfalz

  129

 5 782

 635 924

 9 981

 1 726

  157

Oberfranken

  110

 5 517

 660 104

 11 470

 2 079

  174

Mittelfranken

  177

 7 465

 839 202

 12 501

 1 675

  149

Unterfranken

  165

 7 352

 932 382

 14 565

 1 981

  156

Schwaben

  183

 7 468

 877 584

 19 178

 2 568

  219

Bayern

 1 292

 62 453

7 555 697

 117 845

 1 887

  156

Veränderung
ggü. 2012 in %

3,5

3,9

2,3

-2,8

-6,5

-5,0

_____

1) Ohne Umsatzsteuer.

 
 
Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Unternehmen des Baugewerbes in Bayern und ihre Investitionen 2013“ (Bestellnummer: E23003 201300). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).
 
 

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.