Auf einen Blick

Pressemitteilung

86/2015/53/G
München, den 07. April 2015

Aufwärtstrend im bayerischen Fremdenverkehr hält auch im Februar an

Knapp neun Prozent mehr Gästeankünfte und gut elf Prozent mehr Übernachtungen

 
Nach den vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik stieg die Zahl der Gästeankünfte in den 11 300 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) im Februar 2015 gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,6 Prozent auf 2,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 11,1 Prozent auf 5,8 Millionen. – In den ersten beiden Monaten 2015 nahm die Zahl der Gästeankünfte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,8 Prozent auf 4,1 Millionen zu, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 6,9 Prozent auf 10,9 Millionen.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den gut 11 300 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetrieben*) im Februar 2015 gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,6 Prozent auf fast 2,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 11,1 Prozent auf knapp 5,8 Millionen.

 
Dieser Anstieg relativiert sich allerdings dadurch, dass im Februar 2014 mit Abnahmen von knapp 3 Prozent bei den Gästeankünften und 8 Prozent bei den Übernachtungen ein deutlicher Rückgang verzeichnet worden war.

 
Im Ausländerreiseverkehr nahm die Zahl der Gästeankünfte im Februar 2015 um 13,7 Prozent zu (Übernachtungen: +12,5 Prozent), im Inländerreiseverkehr stieg die Zahl der Gästeankünfte um 7,0 Prozent (Übernachtungen:+10,7 Prozent).

 
Hohe Zuwächse bei der Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen wurden insbesondere in den schwäbischen, oberbayerischen und ostbayerischen Wintersportregionen erzielt, allen voran das Allgäu mit einem Plus von 23,2 Prozent bei den Gästeankünften und 28,9 Prozent bei den Übernachtungen.

 
Zweistellige Zuwachsraten bei Gästeankünften und Übernachtungen erzielten ferner die Tourismusregionen Bayerischer Wald, Münchener Umland, Zugspitz-Region, Alpenregion Tegernsee Schliersee, Ebersberger Grünes Land, Berchtesgadener Land und Chiemgau.

 
In den ersten beiden Monaten 2015 nahm die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,8 Prozent auf knapp 4,1 Millionen zu, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 6,9 Prozent auf fast 10,9 Millionen.



______

*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Februar 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



  • Landkreise 2015: Februar und Januar bis Februar
  • Planungsregionen 2015: Februar und Januar bis Februar
  • Tourismusregionen 2015: Februar und Januar bis Februar











Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.