Auf einen Blick


Pressemitteilung

115/2016/54/K
München, den 04. Mai 2016

Ende 2015 lebten in Bayern mehr als 1,1 Million Menschen mit einer schweren Behinderung

Ursache für die Schwerbehinderung war zumeist eine Krankheit

 
Ende 2015 lebten in Bayern mehr als 1,1 Millionen Menschen mit einer amtlich anerkannten Schwerbehinderung. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, war in gut 90 Prozent aller Fälle eine Krankheit Ursache für die Behinderung. Die am häufigsten vorkommenden Behinderungsarten nach Oberkategorien waren die Beeinträchtigung der Funktion von inneren Organen bzw. Organsystemen (267 815), gefolgt von Querschnittslähmung, zerebrale Störungen, geistig-seelische Behinderungen sowie Suchtkrankheiten (259 335).

 
Das Bayerische Landesamt für Statistik erhebt alle zwei Jahre zum 31. Dezember Daten zu den schwerbehinderten Menschen. Dies sind Personen, bei denen aufgrund einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ein amtlich festgestellter Grad der Behinderung von mindestens 50 vorliegt und die einen Schwerbehindertenausweis besitzen. Zum 31. Dezember 2015 waren 1 145 467 Menschen in Bayern als schwerbehindert registriert, davon 588 089 (51,3 Prozent) Männer und 557 378 (48,7 Prozent) Frauen.

 
In den allermeisten Fällen (1 036 968) war eine Krankheit ursächlich für die Schwerbehinderung. Bei 56 652 Personen war das Leiden angeboren, bei 29 435 Personen war ein Unfall (inklusive Berufskrankheit) und bei 4 108 eine Schädigung aufgrund von Kriegs-, Wehr- oder Zivildienst die Ursache. Bei 18 304 Personen war die Behinderung auf eine sonstige oder ungenügend bezeichnete Ursache zurückzuführen.

 
Die am häufigsten vorkommenden Behinderungsarten nach Oberkategorien waren die Beeinträchtigung der Funktion von inneren Organen bzw. Organsystemen (267 815), gefolgt von Querschnittslähmung, zerebrale Störungen, geistig-seelische Behinderungen sowie Suchtkrankheiten (259 335).

 
Betrachtet man das Alter der schwerbehinderten Menschen stellt man fest, dass mehr als die Hälfte der Personen (626 145) zum Stichtag 65 Jahre oder älter waren (54,7 Prozent). Im jugendlichen Alter bis unter 18 Jahren gab es in Bayern 25 423 Menschen mit Behinderung (2,2 Prozent), im Alter von 18 bis unter 65 Jahre 493 899 (43,1 Prozent).

 
Verglichen mit der Erhebung zum Jahresende 2013, bei der insgesamt 1 128 646 schwerbehinderte Menschen in Bayern gezählt wurden, bedeutet dies einen Anstieg um 1,5 Prozent.



Ausführliche Ergebnisse enthält der im Sommer erscheinende Statistische Bericht „Schwerbehinderte Menschen in Bayern“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).






Hinweis:

Der Rückgang der Schwerbehinderten Menschen in Bayern vom Jahr 2009 auf 2011 ist mit dem damals eingeführten Registerabgleich zu erklären.

 
Regionalisierte Zahlen:

  • GENESIS: Schwerbehinderte Menschen
  • Statistische Berichte: Schwerbehinderte Menschen
    in Bayern
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.