Auf einen Blick

Pressemitteilung

120/2016/56/F
München, den 06. Mai 2016

Wohnungsbaufreigaben mit 26,9 Prozent im Plus

Insgesamt 16 857 Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern im ersten Quartal 2016

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, wurden in Bayern von Januar bis März 2016 insgesamt 16 857 Wohnungen im herkömmlichen Baugenehmigungs- oder im Genehmigungsfreistellungsverfahren zum Bau freigegeben. Gegenüber dem Ergebnis im ersten Quartal 2015 bedeutet dies ein Plus von 3 571 Wohnungsbaugenehmigungen bzw. 26,9 Prozent. Vom gesamten Genehmigungsvolumen entfallen 38,5 Prozent auf neue Eigenheime (Ein- oder Zweifamilienhäuser) und 39,7 Prozent auf neue Mehrfamilienhäuser (erstes Quartal 2015: 40,4 Prozent bzw. 40,6 Prozent). Das positive Gesamtergebnis wurde von allen sieben Regierungsbezirken Bayerns getragen, und zwar mit Zuwachsraten zwischen 2,8 Prozent (Mittelfranken) und 62,4 Prozent (Oberfranken). Die kreisfreien Städte verzeichneten im aktuellen Berichtsquartal insgesamt 5 863 Wohnungsbaufreigaben und die Landkreise zusammen 10 994 (+25,4 Prozent bzw. +27,7 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2015).

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik meldeten die Bauämter in Bayern von Januar bis März 2016 insgesamt 16 857 Wohnungsbaufreigaben (einschließlich Genehmigungsfreistellungen). Dies entspricht einem um 26,9 Prozent höheren Genehmigungsvolumen als im ersten Quartal 2015.

 
Durch den Neubau von Wohngebäuden sollen 14 750 Wohnungen entstehen (+27,2 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2015), in neuen Nichtwohngebäuden bzw. gewerblichen Hochbauten sind 189 Wohnungen projektiert (-21,9 Prozent) und durch Baumaßnahmen am Gebäudebestand (durch Um- oder Ausbau bereits bestehender Gebäude) sind 1 918 Wohnungen geplant (+32,2 Prozent). Auf neue Eigenheime (Ein- oder Zweifamilienhäuser) entfallen 38,5 Prozent aller Baufreigaben und auf neue Mehrfamilienhäuser 39,7 Prozent (erstes Quartal 2015: 40,4 Prozent bzw. 40,6 Prozent).

 
Das positive Gesamtergebnis wurde von allen sieben Regierungsbezirken Bayerns getragen, und zwar mit jeweiligen Zuwachsraten zwischen 2,8 Prozent (Mittelfranken) und 62,4 Prozent (Oberfranken). Erwartungsgemäß wurden auch im aktuellen Be-richtsquartal die meisten Wohnungsbaufreigaben (6 622) für Oberbayern gemeldet, in großem Abstand vor Schwaben (2 677) und Mittelfranken (2 070). Die wenigsten Wohnungsbaufreigaben erteilten die Bauaufsichtsbehörden dagegen in Unterfranken (1 206) und in Oberfranken (1 122).

 
Von den insgesamt 16 857 zum Bau freigegebenen Wohnungen in Bayern im ersten Quartal 2016 sollen 34,8 Prozent in den kreisfreien Städten und 65,2 Prozent in den Landkreisen entstehen. Fast drei Zehntel (28,3 Prozent) der Wohnungsbaufreigaben sind in den acht bayerischen Großstädten vorgesehen, deren Genehmigungsvolumen gegenüber dem ersten Quartal 2015 in Summe um 30,5 Prozent zugenommen hat. Alle kreisfreien Städte verzeichneten insgesamt ein entsprechendes Plus von 25,4 Prozent und die Landkreise zusammen zeitgleich einen Anstieg von 27,7 Prozent.



 
Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Monatsabschluss enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Baugenehmigungen in Bayern im März 2016“ (Bestellnummer: F21013 201603). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern von Januar bis März 2015 und 2016

Bezeichnung

Wohnungsbaugenehmigungen1) in Bayern

Januar
bis
März
2015

Januar
bis
März
2016

Veränderung
2016
gegenüber
2015

Anzahl

Prozent

nach Gebäudearten

Wohnungen in Wohngebäuden insgesamt

 13 082 

 16 581 

 3 499 

26,7

davon

 

 

in neuen Wohngebäuden zusammen

 11 593 

 14 750 

 3 157 

27,2

davon

 

 

 

in Wohngebäuden mit 1 Wohnung

 4 479 

 5 354 

  875 

19,5

in Wohngebäuden mit 2 Wohnungen

  888 

 1 130 

  242 

27,3

in Wohngebäuden mit 3 oder mehr Wohnungen

 5 397 

 6 692 

 1 295 

24,0

in Wohnheimen

  829 

 1 574 

  745 

89,9

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Wohngebäuden

 1 489 

 1 831 

  342 

23,0

 

 

 

 

Wohnungen in Nichtwohngebäuden insgesamt

  204 

  276  

  72 

35,3

davon

 

 

in neuen Nichtwohngebäuden

  242 

  189 

-  53 

-21,9

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Nichtwohngebäuden

-  38 

  87 

  125 

X 

 

 

 

 

Insgesamt

 13 286 

 16 857 

 3 571 

26,9

nach Regierungsbezirken

Oberbayern

 5 201 

 6 622 

 1 421 

27,3

Niederbayern

 1 408 

 1 665 

  257 

18,3

Oberpfalz

 1 023 

 1 495 

  472 

46,1

Oberfranken

  691 

 1 122 

  431 

62,4

Mittelfranken

 2 014 

 2 070 

  56 

2,8

Unterfranken

  825 

 1 206 

  381 

46,2

Schwaben

 2 124 

 2 677 

  553 

26,0

 

 

 

 

Bayern

 13 286 

 16 857 

 3 571 

26,9

 

 

 

 

Kreisfreie Städte

 4 677 

 5 863 

 1 186 

25,4

darunter Großstädte2)

 3 661 

 4 776 

 1 115 

30,5

Landkreise

 8 609 

 10 994 

 2 385 

27,7

——————

1) Einschl. Genehmigungsfreistellungen.

2) München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth, Erlangen.





Regionalisierte Zahlen:

  • 2016: Januar bis März (1. Quartal)
    (zwei Tabellenblätter)
  • Statistische Berichte: Baugenehmigungen
    in Bayern
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.