Auf einen Blick


Pressemitteilung

127/2016/45/O
München, den 12. Mai 2016

Zum Welt-Telekommunikationstag am 17. Mai: Fast ein Drittel der Internetnutzer telefonierte 2015 auch über das Internet

Für aktuell laufende Erhebung im Jahr 2016 werden weiterhin Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht.

 
Das Internet spielt in Bayern eine gewichtige Rolle beim Telefonieren: 32 Prozent der über zehn Jahre alten Internetnutzerinnen und -nutzer haben im ersten Quartal 2015 mindestens einmal über das Internet telefoniert. Gezählt wurden dabei sowohl herkömmliche Telefonate, z.B. über Voice over IP, als auch Videotelefonate mittels einer Webcam. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik war das Nutzungsverhalten allerdings stark abhängig vom Alter: Im Jahr 2015 haben in Bayern nur 23 Prozent der Personen im Alter ab 65 Jahren das Internet für diese Art der Kommunikation genutzt, in der Altersgruppe von 10 bis 15 Jahren lag der Anteil dagegen bei 37 Prozent und in der Altersgruppe von 16 bis 24 Jahren sogar bei 39 Prozent. Die geschlechtsspezifische Betrachtung zeigt, dass relativ mehr Männer als Frauen über das Internet telefonieren. 35 Prozent der Männer gegenüber 30 Prozent der Frauen haben dies im ersten Quartal 2015 getan.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik anlässlich des Internationalen Tages der Telekommunikation am 17. Mai mitteilt, haben 32 Prozent der über zehn Jahre alten Personen in Bayern im ersten Quartal 2015 mindestens einmal das Internet genutzt, um z.B. über Voice over IP zu telefonieren oder mittels einer Webcam Videotelefonate zu führen.

 
Dies ergab eine EU-weite Befragung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien von privaten Haushalten im Jahr 2015. Diese Art der Kommunikation hat an Bedeutung zugenommen. So war der Anteil dieser Nutzungsart von 21 Prozent im Jahr 2010 auf nun 32 Prozent im Jahr 2015 gestiegen.

 
Differenziert nach Altersgruppen zeigen sich deutliche Unterschiede. Vor allem jüngere Menschen machten 2015 von dieser technischen Möglichkeit Gebrauch; mit zunehmendem Alter sinkt dagegen der Anteil derjenigen, die auf diese Art und Weise telefonierten.

 
So waren es 2015 nur 23 Prozent der Internetnutzerinnen und -nutzer ab 65 Jahren und 24 Prozent in der Altersgruppe von 45 bis 64 Jahren. Bei den 10- bis 15-Jährigen lag der Anteil hingegen bei 37 Prozent, bei den 16- bis 24-Jährigen sogar bei 39 Prozent.

 
Die geschlechtsspezifische Betrachtung zeigt, dass relativ mehr Männer als Frauen das Internet zum Telefonieren nutzen. 35 Prozent der Männer gegenüber 30 Prozent der Frauen haben diese Kommunikationsart im ersten Quartal 2015 gewählt.

 
Die Erhebung 2016 läuft gerade, interessierte Haushalte können aber noch teilnehmen.

Als Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden noch gesucht:
 

  • Alleinerziehende mit Kindern unter 16 Jahren
  • Erwerbstätige in Ein-Personen-Haushalten, die weniger als 1 300 Euro verdienen
  • Nichterwerbstätige, die keine Rente oder Pension beziehen
  • alleinlebende Studierende oder Haushalte mit ausschließlich Studierenden (Studierenden-WGs).

 
Die freiwillig teilnehmenden Haushalte füllen einen Haushaltsfragebogen sowie für jedes Haushaltsmitglied ab zehn Jahren einen Personenfragebogen aus.

 
Das Landesamt honoriert die Teilnahme mit einer finanziellen Anerkennung in Höhe von fünf Euro für jeden vollständig ausgefüllten Fragebogen.

 
Die Beantwortung der Fragen ist einfach und nimmt kaum Zeit in Anspruch. Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet.

 
Interessierte Haushalte werden gebeten, bis zum 22.05.2016 eine kurze Nachricht an die E-Mail-Adresse ikt@statistik.bayern.de zu senden oder sich telefonisch über die kostenlose Servicehotline 0800 – 000 44 98 zu melden.



Hinweis: Regionalisierte Zahlen nur bis auf Landkreisebene.


  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.