Auf einen Blick


Pressemitteilung

152/2016/36/Q
München, den 02. Juni 2016

Preis für einen Kubikmeter Trinkwasser in Bayern liegt 2016 bei durchschnittlich 1,55 Euro

Verteuerung seit 2014 um 5,4 Prozent

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, sind die Durchschnittspreise für die Trinkwasserversorgung und die Abwasserentsorgung in den letzten zwei Jahren erneut kontinuierlich angestiegen. So bezahlen bayerische Haushalte im Jahr 2016 für einen Kubikmeter Trinkwasser im Schnitt 1,55 Euro und damit um acht Cent bzw. 5,4 Prozent mehr als noch im Jahr 2014. Im Bereich der Abwasserentsorgung ist die durchschnittliche mengenabhängige Gebühr in Abhängigkeit vom Frischwasserbezug seit 2014 um 3,2 Prozent auf 1,96 Euro pro Kubikmeter gestiegen. Auch die Grundgebühren wurden erhöht: Im Bereich der Trinkwasserversorgung stiegen diese um 11,0 Prozent auf 53,37 Euro/Jahr, in der Abwasserentsorgung um 4,2 Prozent auf 47,14 Euro/Jahr.

 
Die Entgelte für die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung in Bayern sind auch in den Jahren 2014 bis 2016 wieder kontinuierlich gestiegen. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik lag der Preis pro Kubikmeter Frischwasserbezug im Jahr 2014 noch bei 1,47 Euro für das Wasserentgelt und bei 1,90 Euro für das Abwasserentgelt, der Mischpreis (mengenabhängiges Wasser- und Abwasserentgelt summiert) somit bei 3,37 Euro.

 
Im Jahr 2016 sind pro Kubikmeter Frischwasserbezug bei den Wasserentgelten 1,55 Euro (+5,4 Prozent) und bei den Abwasserentgelten 1,96 Euro (+3,2 Prozent) zu bezahlen. Der Mischpreis hat sich damit um durchschnittlich 14 Cent auf 3,51 Euro pro Kubikmeter oder um 4,2 Prozent erhöht. Die Preisspanne beim Mischpreis reicht im Jahr 2016 von 59 Cent bis zu 8,72 Euro pro Kubikmeter.

 
Die Grundgebühren bei den Wasserentgelten lagen im Jahr 2014 im Schnitt noch bei 48,06 Euro, 2016 liegen diese bei 53,37 Euro; dies entspricht einer Steigerung um 11,0 Prozent. Bei den Abwasserentgelten haben sich die Grundgebühren im Schnitt von 45,26 Euro auf 47,14 Euro erhöht; der Anstieg um rund 4,2 Prozent fällt damit deutlich geringer aus als bei den Wasserentgelten.

 
Bei der gesplitteten Abwassergebühr, einem Niederschlags- bzw. Oberflächenwasserentgelt je m² versiegelter oder sonstiger Fläche, lag der Preis 2016 bei 61 Cent. Dieser Entgelttyp wird allerdings nur von knapp 22 Prozent der Gemeinden in Bayern erhoben.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Wasser- und Abwasserentgelte in Bayern 2014-2016“ (Bestellnummer: Q1300C 201651). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Regionalisierte Zahlen (in Kürze):

  • Statistische Berichte:
    Wasser- und Abwasserentgelte in Bayern
  • Statistikatlas: (Indikatoren->Umwelt->Verbrauchs-
    abhäniges Entgelt Trinkwasser oder Abwasser)
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.