Auf einen Blick

Pressemitteilung

164/2016/56/E
München, den 15. Juni 2016

Bayerns Bauhauptgewerbe im April 2016 deutlich im Plus

Umsatz, Auftragseingänge und Personalstand wesentlich über Vorjahresniveau

 
Im April 2016 erwirtschaftete das bayerische Bauhauptgewerbe einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,13 Milliarden Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, bedeutet dies ein deutliches Umsatzplus von 11,3 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresergebnis, wozu der Wohnungsbau, der gewerbliche und industrielle Hochbau sowie der Straßenbau weit überdurchschnittlich beigetragen haben. Der Gesamtwert der Auftragseingänge des Wirtschaftssektors bezifferte sich Ende des aktuellen Berichtsmonats auf 1,35 Milliarden Euro und der Personalstand auf 82 961 tätige Personen, womit das jeweilige Vorjahresniveau um 19,0 Prozent bzw. 2,9 Prozent übertroffen wurde.

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik erzielte das Bauhauptgewerbe in Bayern im April 2016 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,13 Milliarden Euro. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahresergebnis bedeutet dies einen deutlichen Zuwachs von 114,6 Millionen Euro bzw. 11,3 Prozent.

 
Für diesen Umsatzanstieg zeichneten sich der Wohnungsbau (+19,1 Prozent gegenüber April 2015), der gewerbliche und industrielle Hochbau (+15,0 Prozent) sowie der Straßenbau (+23,5 Prozent) überdurchschnittlich verantwortlich.

 
Der gewerbliche und industrielle Tiefbau konnte seinen baugewerblichen Umsatz leicht unterdurchschnittlich steigern (+8,1 Prozent) und der öffentliche Hochbau sowie der Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen hatten Einbußen hinzunehmen (-9,3 Prozent bzw. -7,4 Prozent).

 
Das aktuelle Umsatzergebnis des Wirtschaftssektors auf Ebene der Regierungsbezirke betrachtet, ergibt, dass die in der Oberpfalz ansässigen bauhauptgewerblichen Betriebe im Mittel das stärkste Plus erfuhren (+29,8 Prozent auf insgesamt 173,7 Millionen Euro baugewerblichen Umsatz).

 
Im Durchschnitt den vergleichsweise schwächsten baugewerblichen Umsatzanstieg verzeichneten dagegen die bauhauptgewerblichen Betriebe mit Sitz in Unterfranken (+0,4 Prozent auf insgesamt 105,7 Millionen Euro).

 
Im April 2016 verbuchte das bayerische Bauhauptgewerbe auch einen wesentlichen Anstieg der Auftragseingänge. Deren Gesamtwert lag mit 1,35 Milliarden Euro um immerhin 19,0 Prozent über Vorjahresniveau. An dieser überaus positiven Entwicklung waren ausnahmslos alle Bausparten beteiligt, und zwar mit Zuwachsraten zwischen 4,4 Prozent (öffentlicher Hochbau) und 34,9 Prozent (Straßenbau).

 
Wie der baugewerbliche Umsatz und der Gesamtwert der Auftragseingänge übertraf auch der aktuelle Personalstand der Branche das vergleichbare Vorjahresergebnis. Mit 82 961 tätigen Personen waren Ende April 2016 insgesamt 2,9 Prozent mehr Mitarbeiter im Bauhauptgewerbe beschäftigt als vor Jahresfrist.

 
Diese Beschäftigten erbrachten an 21 Arbeitstagen im Berichtsmonat (April 2015: 20 Arbeitstage) ein Pensum von 9,2 Millionen Arbeitsstunden (+5,2 Prozent gegenüber April 2015) und bezogen ein Bruttoentgelt in Summe von 259,0 Millionen Euro (+3,4 Prozent).



Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.



Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im April 2016“ (Bestellnummer: E21003 201604). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Das Bauhauptgewerbe in Bayern im April 2016

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im April 2016

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 298 257 

 102 027 

 60 451 

 34 993 

 18 300 

 45 907 

 36 578 

Niederbayern

 163 741 

 53 454 

 46 252 

 14 355 

 10 535 

 20 794 

 18 351 

Oberpfalz

 173 688 

 33 079 

 73 180 

 17 815 

 12 203 

 21 661 

 15 751 

Oberfranken

 92 825 

 16 000 

 43 393 

 6 655 

 6 336 

 11 276 

 9 165 

Mittelfranken

 86 205 

 30 023 

 16 039 

 18 281 

 5 956 

 7 080 

 8 826 

Unterfranken

 105 683 

 21 419 

 32 412 

 8 963 

 13 964 

 15 340 

 13 585 

Schwaben

 204 844 

 70 189 

 59 156 

 19 509 

 11 989 

 25 090 

 18 911 

Bayern

1 125 243 

 326 191 

 330 884 

 120 570 

 79 283 

 147 149 

 121 166 

Veränderung ggü.
April 2015 in %

11,3

19,1

15,0

8,1

-9,3

23,5

-7,4

Auftragseingänge

Oberbayern

 381 301 

 100 023 

 103 643 

 42 471 

 14 068 

 95 798 

 25 298 

Niederbayern

 242 284 

 58 041 

 52 330 

 10 621 

 15 126 

 59 374 

 46 791 

Oberpfalz

 181 506 

 49 563 

 57 795 

 16 558 

 7 273 

 31 106 

 19 211 

Oberfranken

 87 115 

 11 969 

 29 024 

 5 229 

 12 315 

 17 347 

 11 232 

Mittelfranken

 102 808 

 36 368 

 10 891 

 13 941 

 6 723 

 23 391 

 11 492 

Unterfranken

 108 770 

 24 965 

 27 485 

 8 630 

 9 654 

 23 394 

 14 642 

Schwaben

 248 452 

 83 620 

 65 626 

 18 630 

 10 537 

 44 201 

 25 838 

Bayern

1 352 235 

 364 549 

 346 794 

 116 079 

 75 697 

 294 611 

 154 505 

Veränderung ggü.
April 2015 in %

19,0

9,6

25,1

8,6

4,4

34,9

20,0

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.





Regionalisierte Zahlen (in Kürze):

  • Statistische Berichte:
    Bauhauptgewerbe in Bayern
  • GENESIS: Bauhauptgewerbe
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.