Auf einen Blick


Pressemitteilung

17/2016/16/Z
München, den 29. Januar 2016

„Bayern in Zahlen“ neu erschienen

Januar-Ausgabe der Monatszeitschrift gedruckt und online erhältlich

 
Kurz vor der Jahreswende fand in München die alljährliche große Pressekonferenz anlässlich der Veröffentlichung des Statistischen Jahrbuchs 2015 statt. Mit der Agrarstrukturerhebung startet im März 2016 die größte Erhebung zur bayerischen Landwirtschaft seit 2010. Dazu passend richtet sich der historische Fokus auf die bayerische Agrarstatistik im Jahre 1913. Thema einer Kon-ferenz in Helsinki waren neue internationale Entwicklungen in den Bereichen statistische Geheimhaltung und Mikrodatenzugang.
 

Cover "Bayern in Zahlen"

 
Statistik aktuell
Wie viele „Christkinder“ wurden 2014 in Bayern geboren? Wie viele Millionen Eier legten die Bayerischen Hühner? Welche sind die wichtigsten Export- und Importländer für Bayerns Wirtschaft? Diese und viele andere Fragen beantworten die Kurztexte in Kombination mit Tabellen und Graphiken.
 
 
Nachrichten
 
Die Vorstellung des Statistischen Jahrbuchs ist das Highlight im Jahreslauf des Landesamts für Statistik. Das Werk reflektiert nicht nur die Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern ermöglicht zusammen mit den Vorgängerausgaben eine statistische
Zeitreise durch die vergangenen Jahrzehnte des Freistaates.

Anfang Dezember 2015 tagte in der Dienststelle Fürth die Steuerungsgruppe des Statistik Netzwerks Bayern mit Frau Präsidentin Marion Frisch sowie Vertreterinnen und Vertretern der amtlichen und wissenschaftlichen Statistik.
 
 
Pressekonferenz Statistisches Jahrbuch 2015
 
Staatsminister Joachim Herrmann und Präsidentin Marion Frisch präsentierten den zahlreichen Pressevertretern die „gebundene Bilanz“ der amtlichen Statistik in Bayern. Die 58. Auflage des Kompendiums umfasst auf rund 620 Seiten über 166 000 Daten in 455 Tabellen und 65 Abbildungen. Einwohnerzahl, Geburten, Sterbefälle, ärztliche Versorgung, Wohnungsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft, öffentliche Finanzen, Staatsstraßen und Kraftfahrzeugbestand, sind nur einige Themen des „Mammutwerks“, die Staatsminister Herrmann ansprach.
 
 
Ausblick auf die bayerische Landwirtschaft – Die Agrarstrukturerhebung 2016: Der umfangreichste Spiegel der Landwirtschaft seit 2010
 
Zum Stichtag 1. März 2016 wird die Agrarstrukturerhebung (ASE) 2016 durchgeführt. Sie ist die wichtigste und größte Erhebung seit der letzten Landwirtschaftszählung 2010 und soll unter anderem zeigen, wie sich der Strukturwandel in der Landwirtschaft fortgesetzt hat. Beschrieben werden die Ergebnisse der letzten Erhebung von 2013 sowie die Grundlagen und Ziele der ASE 2016. Mit ersten Ergebnissen der ASE-Haupterhebung ist im Frühjahr 2017 zu rechnen.
 
 
Neue Entwicklungen im Bereich der Statistischen Geheimhaltung. Ein Bericht von der UNECE Worksession on Statistical Confidentiality in Helsinki
 
Anhand ausgewählter Vorträge der Helsinki-Tagung gibt der Beitrag einen Überblick zu den aktuell wichtigsten internationalen Entwicklungen in den Bereichen Mikrodatenzugang und statistische Geheimhaltung. Die Probleme, mit denen sich die amtlichen Datenproduzenten konfrontiert sehen, ähneln sich dabei weltweit, auch wenn die rechtlichen und kulturellen Bedingungen variieren mögen.
 
 
Historische Beiträge
 
Bereits 1913 hatte die amtliche Agrarstatistik eine große Bedeutung für Staat und Gesellschaft im Königreich Bayern. Insbesondere bei der Veröffentlichung von Erhebungsergebnissen galt schon damals das Prinzip der statistischen Geheimhaltung: „Die individuellen Verhältnisse des Landwirts werden verschwiegen, sie genießen den Schutz des Amtsgeheimnisses seitens des Statistischen Landesamts sowohl gegenüber der Öffentlichkeit wie gegenüber anderen Behörden, weshalb die Landwirtschaftskreise die erforderlichen statistischen Daten mit vollem Vertrauen dem Statistischen Amte überlassen können und auch tatsächlich mit anerkennenswerter Be-reitwilligkeit überlassen.“
 
 
Bayerischer Zahlenspiegel
 
Abschließend bringt der Bayerische Zahlenspiegel in Form von Tabellen und Graphiken die wichtigsten und aktuellen bayerischen Eckdaten auf den Punkt.



 
Die Zeitschrift steht unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als kostenlose Datei zum Herunterladen. Bestellungen für die Druckausgabe (Bestell-Nr. Z10001 201601) als Einzelheft (4,80 €) oder im Jahresabonnement (46,- €) nimmt der Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (089 2119-3457) entgegen.

  • Monatszeitschrift "Bayern in Zahlen"
    Dateiausgabe
  • Monatszeitschrift: "Bayern in Zahlen"
    gedruckte Ausgabe
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.