Auf einen Blick


Pressemitteilung

190/2016/53/G
München, den 06. Juli 2016

Vier Prozent mehr Gästeankünfte und knapp sieben Prozent mehr Übernachtungen im Mai

Starker Anstieg der Gästeankünfte und Übernachtungen aus Deutschland

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den 12 100 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) in Bayern im Mai 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,9 Prozent auf 3,2 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 6,7 Prozent auf 8,0 Millionen. Deutliche Zuwächse meldet der Inländerreiseverkehr. Die Zahl der Gästeankünfte aus Deutschland stieg um 5,6 Prozent, die Zahl der Übernachtungen nahm sogar um 8,1 Prozent zu. – In den ersten fünf Monaten 2016 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent auf 12,7 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 6,9 Prozent auf 32,7 Millionen zu.
 
Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik stieg die Zahl der Gästeankünfte in den knapp 12 100 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) im Freistaat im Mai 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,9 Prozent auf gut 3,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 6,7 Prozent auf rund 8,4 Millionen. Im Inländerreiseverkehr nahm die Zahl der Gästeankünfte um 5,6 Prozent zu (Übernachtungen: +8,1 Prozent), im Ausländerreiseverkehr sank die Zahl der Gästeankünfte um 1,8 Prozent (Übernachtungen: +0,4 Prozent). Die durchschnittliche Bettenauslastung lag im Mai bei 38,7 Prozent, die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste bei 2,6 Tagen.
 
Unter den Betriebsarten der Beherbergung verbuchten im Mai die Campingplätze (Gästeankünfte: +23,4 Prozent; Übernachtungen: +30,9 Prozent) und die Ferienzentren, -häuser und -wohnungen (Gästeankünfte: +16,7 Prozent; Übernachtungen: +22,0 Prozent) die höchsten Zunahmen.
 
Sechs der sieben bayerischen Regierungsbezirke verzeichneten im Mai Steigerungen bei Gästeankünften und Übernachtungen. Die stärksten Zuwächse verbuchte Schwaben (Gästeankünfte: +7,8 %; Übernachtungen: +13,7 %).
 
Von Januar bis Mai 2016 nahm die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent auf knapp 12,7 Millionen zu, die Zahl der Über-nachtungen stieg um 6,9 Prozent auf nahezu 32,7 Millionen.
 
 
___
*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Mai 2016“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Bayerns Fremdenverkehr im Mai und im Jahr 2016

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Mai

Januar - Mai

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 585 381

3,6

3 354 862

5,9

6 700 563

7,9

14 045 389

9,1

Hotels garnis

 

 505 057

-0,6

1 160 302

1,0

2 099 524

3,4

4 696 349

3,9

Gasthöfe

 

 359 806

1,9

 747 049

2,5

1 276 202

4,4

2 663 791

4,9

Pensionen

 

 148 787

6,3

 429 794

9,2

 542 240

5,1

1 559 688

5,2

Hotellerie zusammen

 

2 599 031

2,6

5 692 007

4,7

10 618 529

6,4

22 965 217

7,2

Jugendherbergen und Hütten

 

 98 880

1,5

 224 254

-1,6

 358 713

2,5

 868 820

3,3

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 127 879

-8,7

 390 268

-5,3

 626 899

-1,6

1 852 299

-0,6

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 151 595

16,7

 737 173

22,0

 516 545

12,1

2 575 500

12,0

Campingplätze

 

 211 720

23,4

 667 480

30,9

 362 131

21,9

1 158 983

22,6

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 41 569

8,7

 694 178

1,3

 192 470

7,0

3 230 494

1,3

 

Insgesamt

 

3 230 674

3,9

8 405 360

6,7

12 675 287

6,5

32 651 313

6,9

davon aus dem

 

Inland

 

2 523 915

5,6

6 954 888

8,1

9 717 573

6,6

26 433 142

6,8

Ausland

 

 706 759

-1,8

1 450 472

0,4

2 957 714

6,1

6 218 171

7,1

 

davon

 

Oberbayern

 

1 403 629

3,7

3 332 844

5,8

5 853 857

5,7

13 615 307

6,4

dar.

München

 

 589 060

-1,5

1 198 157

-1,7

2 643 023

3,7

5 311 156

4,1

Niederbayern

 

 305 068

6,7

1 157 235

5,4

1 138 932

6,7

4 401 911

4,8

Oberpfalz

 

 194 727

2,2

 511 384

9,2

 727 201

6,8

1 854 543

9,2

Oberfranken

 

 210 582

6,5

 518 838

6,4

 711 393

9,1

1 780 829

8,0

Mittelfranken

 

 354 193

-1,4

 757 240

5,6

1 393 386

5,4

2 900 915

8,3

dar.

Nürnberg

 

 139 015

-2,7

 267 451

6,4

 631 999

7,7

1 210 032

11,8

Unterfranken

 

 284 542

1,8

 710 298

0,1

1 015 524

5,2

2 549 908

2,3

Schwaben

 

 477 933

7,8

1 417 521

13,7

1 834 994

9,2

5 547 900

10,0







Regionalisierte Zahlen:
 

  • Landkreise
    2016 Mai und Januar bis Mai
  • Tourismusregionen
    2016 Mai und Januar bis Mai
  • Planungsregionen
    2016 Mai und Januar bis Mai
  • Statistische Berichte: Tourismus in Bayern
  • GENESIS: Tourismus in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.