Auf einen Blick

Pressemitteilung

216/2016/53/G
München, den 04. August 2016

Fünf Prozent mehr Gästeankünfte und Übernachtungen in Bayern im ersten Halbjahr 2016

Allerdings Juni mit Minus bei Übernachtungen

 
Die Zahl der Gästeankünfte in Bayern stieg nach den im Bayerischen Landesamt für Statistik vorliegenden vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus im ersten Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,2 Prozent auf 15,9 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen nahm zeitgleich um 4,9 Prozent auf 40,8 Millionen zu. – Im Juni 2016 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in den 12 100 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) im Freistaat im Vergleich zum Juni 2015 um 0,7 Prozent auf 3,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen ging hingegen um 2,2 Prozent auf 8,1 Millionen zurück.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach den vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus berichtet, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den bayerischen Beherbergungsbetrieben*) in den ersten sechs Monaten 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,2 Prozent auf über 15,9 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 4,9 Prozent auf fast 40,8 Millionen.

 
Von einem leichten Rückgang bei den Gästeankünften der Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime abgesehen, meldeten alle Betriebsarten für die ersten sechs Monate 2016 gestiegene Gäste- und Übernachtungszahlen. Die höchsten Zuwächse gegenüber dem Vorjahr verzeichneten dabei die Ferienzentren, -häuser, -wohnungen
(Gästeankünfte: +9,6 Prozent; Übernachtungen: +8,8 Prozent) und die Hotels (Gästeankünfte: +7,3 Prozent; Übernachtungen: +7,7 Prozent).

 
Die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen nahm im ersten Halbjahr 2016 in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken zu. Die Zahl der Gästeankünfte wuchs in Oberfranken (+8,2 Prozent) am stärksten, den höchsten Zuwachs bei den Übernachtungen gab es in der Oberpfalz (+7,9 Prozent).

 
Im Juni 2016 stieg die Zahl der Gästeankünfte der gut 12 100 geöffneten Beherbergungsbetriebe in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,7 Prozent auf knapp 3,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen sank hingegen um 2,2 Prozent auf rund 8,1 Millionen.

 
Im Ausländerreiseverkehr stiegen Gästeankünfte und Übernachtungen (Gästeankünfte: +0,7 Prozent; Übernachtungen: +1,4 Prozent), im Inländerreiseverkehr nahm hingegen die Zahl der Übernachtungen ab (Gästeankünfte: +0,7 Prozent; Übernachtungen: -3,1 Prozent).



____

*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Juni 2016“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Bayerns Fremdenverkehr im Juni und im Jahr 2016

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Juni

Januar - Juni

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 646 649

4,9

3 327 533

2,4

8 348 261

7,3

17 374 437

7,7

Hotels garnis

 

 519 357

-0,8

1 163 713

-3,6

2 619 848

2,6

5 858 110

2,3

Gasthöfe

 

 368 847

-2,8

 743 108

-3,4

1 644 700

2,7

3 406 292

2,9

Pensionen

 

 141 559

-3,0

 409 747

-4,2

 683 060

3,2

1 966 729

3,0

Hotellerie zusammen

 

2 676 412

2,2

5 644 101

-0,2

13 295 869

5,5

28 605 568

5,7

Jugendherbergen und Hütten

 

 114 011

0,6

 254 833

0,8

 473 462

2,2

1 123 150

2,7

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 154 571

4,7

 440 033

3,6

 781 469

-0,4

2 292 019

0,2

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 116 887

0,2

 635 608

-2,3

 633 087

9,6

3 209 292

8,8

Campingplätze

 

 168 184

-20,8

 451 671

-30,2

 530 396

4,1

1 609 848

1,1

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 39 513

3,3

 682 196

2,6

 232 117

6,4

3 913 655

1,5

 

Insgesamt

 

3 269 578

0,7

8 108 442

-2,2

15 946 400

5,2

40 753 532

4,9

davon aus dem

 

Inland

 

2 471 747

0,7

6 532 914

-3,1

12 188 572

5,3

32 956 341

4,6

Ausland

 

 797 831

0,7

1 575 528

1,4

3 757 828

5,0

7 797 191

6,0

 

davon

 

Oberbayern

 

1 487 433

2,7

3 418 857

-1,5

7 344 157

5,1

17 036 498

4,7

dar.

München

 

 627 766

4,1

1 218 464

0,3

3 273 307

3,9

6 531 257

3,4

Niederbayern

 

 265 041

-2,6

1 016 775

-4,4

1 404 494

4,8

5 419 755

3,0

Oberpfalz

 

 192 385

2,5

 472 187

3,9

 918 969

5,8

2 324 479

7,9

Oberfranken

 

 204 480

5,6

 473 236

1,8

 915 352

8,2

2 252 970

6,6

Mittelfranken

 

 375 136

-0,5

 741 183

-0,8

1 769 100

4,1

3 642 761

6,3

dar.

Nürnberg

 

 162 217

5,7

 290 816

6,7

 794 375

7,3

1 500 779

10,8

Unterfranken

 

 287 060

-1,3

 668 584

-5,6

1 301 530

3,6

3 214 324

0,4

Schwaben

 

 458 043

-4,1

1 317 620

-4,8

2 292 798

6,3

6 862 745

6,8






Regionalisierte Zahlen:

  • Landkreise
    2016 Juni und Januar bis Juni
  • Tourismusregionen
    2016 Juni und Januar bis Juni
  • Planungsregionen
    2016 Juni und Januar bis Juni
  • Karte Tourismusregionen
  • Statistische Berichte: Tourismus in Bayern
  • GENESIS: Tourismus in Bayern
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.