Auf einen Blick

Pressemitteilung

241/2016/52/D
München, den 29. August 2016

Um 3,7 Prozent weniger Neugründungen in Bayern im ersten Halbjahr 2016

Insgesamt 90 Landkreise und kreisfreie Städte in Bayern weisen jedoch einen positiven Gründungssaldo auf

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden bei den Gewerbeämtern in Bayern im ersten Halbjahr des Jahres 2016 insgesamt 49 117 Neugründungen und 40 412 vollständige Aufgaben gemeldet. Gegenüber dem Vergleichszeitraum im ersten Halbjahr 2015 ist die Zahl der Neugründungen damit um 3,7 Prozent zurückgegangen. Die vollständigen Aufgaben verzeichneten ebenfalls einen Rückgang um 3,3 Prozent. Der Gründungssaldo mit 8 705 mehr Neugründungen als vollständigen Aufgaben von Gewerben ist wei-terhin Indikator für einen anwachsenden Unternehmensbestand in Bayern.

 
Nach den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 ist die Zahl der neu gegründeten Unternehmen in Bayern 3,7 Prozent unter den Wert des ersten Halbjahres 2015 gefallen. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, registrierten die bayerischen Gewerbeämter im ersten Halbjahr des Jahres 2016 insgesamt 49 117 Neugründungen und 40 412 vollständige Aufgaben von Gewerbebetrieben. Damit sank auch die Zahl der vollständig aufgegebenen Gewerbebetriebe um 3,3 Prozent unter den Wert des Vorjahreszeitraumes.

 
Insgesamt verzeichnete Bayern aber auch im ersten Halbjahr des Jahres 2016 weiterhin einen positiven Gründungssaldo von 8 705 mehr neugegründeten Unternehmen gegenüber den vollständigen Aufgaben. Allerdings fiel der Gründungssaldo im ersten Halbjahr des Jahres 2015 mit einem Überhang von 9 257 neugegründeten Unternehmen noch etwas höher aus.

 
Regional differenziert ergab sich aus der gemeinsamen Betrachtung von Neugründungen und vollständigen Aufgaben in den Kreisen Bayerns folgendes Bild: In fast allen Landkreisen und kreisfreien Städten Bayerns ließ sich ein positiver Gründungssaldo verzeichnen. Spitzenreiter im ersten Halbjahr 2016 war die Landeshauptstadt München mit einem Gründungssaldo von 1 914 mehr Neugründungen als vollständigen Aufgaben.

 
Dicht folgten die beiden Landkreise Nürnberg und Augsburg mit einem Gründungssaldo von 438 beziehungsweise 412 mehr Neugründungen. Einen negativen Gründungssaldo wiesen lediglich 6 Kreise in Bayern auf. Einen besonders deutlichen Zuwachs im Gründungssaldo konnte die Stadt Würzburg verzeichnen. Im ersten Halbjahr des Jahres 2015 wurde dort noch ein negativer Gründungssaldo von minus 55 registriert. Mittlerweile ist dieser wieder auf einen Wert von 112 mehr Neugründungen gegenüber vollständigen Aufgaben angestiegen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Gewerbeanzeigen in Bayern im Juni 2016“, Bestellnummer D1201C 201606. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).








Regionalisierte Zahlen:

  • 1. Halbjahr 2016: Gewerbeanzeigen in Bayern nach Kreisen
  • 1. Halbjahr 2015: Gewerbeanzeigen in Bayern nach Kreisen
  • 2016 und 2015: Neugründungen und vollständige Aufgaben
    nach Kreisen
  • GENESIS: Gewerbeanzeigen
  • Statistische Berichte: Gewerbeanzeigen in Bayern
    An- und Abmeldungen
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.