Auf einen Blick


Pressemitteilung

282/2016/57/B
München, den 12. Oktober 2016

67 300 neue Einschreibungen im Wintersemester 2016/17

Anfängerzahl und Gesamtzahl der Studierenden in Bayern weiter auf hohem Niveau

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erwarten die Studierendenkanzleien der bayerischen Hochschulen zum Wintersemester 2016/17 über 67 300 neue Einschreibungen, und somit etwas mehr als im Vorjahr. Nach diesen ersten, zum Teil auf Schätzungen beruhenden Meldungen wird die Zahl der Studierenden in Bayern mit 380415 weiterhin auf hohem Niveau bleiben.
 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, werden im Wintersemester 2016/17 an Bayerns Hochschulen insgesamt 380 415 Studierende immatrikuliert sein. Damit steigt die Zahl der Studierenden nach den ersten vorläufigen, zum Teil noch auf Schätzung beruhenden Meldungen der Studierendenkanzleien (zum Stichtag 19.09.2016) im Vergleich zum vorangegangenen Wintersemester (376 488 Studierende) um 1,0 Prozent und erreicht einen neuen Höchststand.
 
Erstmals für ein Studium schrieben sich 67 365 junge Menschen zum Wintersemester 2016/17 an Bayerns Hochschulen ein. Im vorangegangenen Wintersemester waren es 66 290 Studienanfängerinnen und Studienanfänger.
 
Auf die bayerischen Universitäten (einschließlich Philosophisch-Theologischer Hochschulen und Kunsthochschulen) entfielen zwei Drittel (248 576 oder 65,3 Prozent) aller Studierenden. Davon sind 130 073 oder 52,3 Prozent Frauen (52,2 Prozent im Vorjahressemester).
 
Die Fachhochschulen (einschließlich der Fachhochschulen für Verwaltung und Recht) zählten für das bevorstehende Wintersemester 131 839 Studierende. Der Frauenanteil beträgt hier 42,5 Prozent (56 050 Studentinnen). Gegenüber dem Wintersemester 2015/16 stieg die Zahl der Studentinnen mit 3,9 Prozent leicht an. Die Zahl der Studenten blieb dagegen auf konstantem Niveau (+0,1 Prozent).
 
Seit dem Wintersemester 2006/07 (257 898 Studierende) hat die Zahl der Studierenden um insgesamt 47,5 Prozent zugenommen. Dabei wuchs die Studierendenzahl an den Fachhochschulen (+77,4 Prozent) in den letzten zehn Jahren deutlich stärker als die an den wissenschaftlichen Hochschulen (+35,4 Prozent). An den nichtstaatlichen Fachhochschulen hat sich die Zahl der Studierenden von 3 379 auf 12 669 mehr als verdreifacht.


Hinweis:

Die Ergebnisse für die einzelnen Hochschulen können auch im Internetangebot des Landesamts unter www.statistik.bayern.de/statistik/hochschulen/ heruntergeladen werden





  • Statistische Berichte: Studierende und Gasthörer
    an den Hochschulen in Bayern
  • Studierende und Hochschulen im Internet
  • PDF der Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.