Auf einen Blick

Pressemitteilung

285/2016/56/E
München, den 14. Oktober 2016

Umsatz im bayerischen Bauhauptgewerbe um 12,8 Prozent höher als im August 2015

Auftragseingänge mit 14,2 Prozent im Plus, Personalstand leicht über Vorjahresniveau

 
Bayerns Bauhauptgewerbe erwirtschaftete im August 2016 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,35 Milliarden Euro. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik bedeutet dies ein deutliches Plus von 152,2 Millionen Euro bzw. 12,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis. Für diese Umsatzsteigerung zeichneten sich alle Bausparten verantwortlich, darunter mit großem Abstand am stärksten der Straßenbau (+54,7 Millionen Euro bzw. +35,3 Prozent). Der Gesamtwert der Auftragseingänge belief sich im aktuellen Berichtsmonat auf 1,20 Milliarden Euro (+14,2 Prozent) und der Personalstand auf 84 888 tätige Personen (+2,7 Prozent).
 
Im August 2016 erzielte das bayerische Bauhauptgewerbe einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,35 Milliarden Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, entspricht dies einem deutlichen Anstieg um 152,2 Millionen Euro bzw. 12,8 Prozent im Vergleich zum August 2015.
 
Zu dieser herausragend positiven Gesamtentwicklung haben alle Bausparten beigetragen, die jeweils zwischen 5,2 Prozent (gewerblicher und industrieller Hochbau) und 35,3 Prozent (Straßenbau) höhere baugewerbliche Umsätze verbuchen konnten.
 
Das positive Umsatzergebnis dagegen auf Ebene der Regierungsbezirke betrachtet, ist festzustellen, dass die in Niederbayern bzw. in der Oberpfalz ansässigen Betriebe der Branche im Mittel am besten abschnitten. Niederbayern erfuhr einen Umsatzzuwachs von 18,1 Prozent auf 219,4 Millionen Euro und die Oberpfalz von 16,2 Prozent auf 216,2 Millionen Euro.
 
Ein noch stärkeres Plus als beim baugewerblichen Umsatz verzeichnete das bayerische Bauhauptgewerbe im August 2016 bei den Auftragseingängen, deren Gesamtwert sogar um 14,2 Prozent auf 1,20 Milliarden Euro zugenommen hat.
 
Während daran vier von sechs Bausparten mit überdurchschnittlichen Steigerungsraten zwischen 16,0 Prozent (Wohnungsbau) und 28,5 Prozent (gewerblicher und industrieller Tiefbau) partizipierten sowie der gewerbliche und industrielle Hochbau insgesamt einen um 10,1 Prozent höheren Auftragseingangswert verbuchte, errechnete sich allein für den öffentlichen Hochbau ein rückläufiges Ergebnis (-15,5 Prozent auf aktuell 82,7 Millionen Euro).
 
Ende August 2016 waren mit insgesamt 84 888 tätigen Personen auch mehr Menschen im bayerischen Bauhauptgewerbe beschäftigt als vor einem Jahr (+2,7 Prozent).
 
Diese Beschäftigten leisteten an 22 Arbeitstagen (August 2015: 21 Arbeitstage) ein Pensum von zusammen 8,6 Millionen Arbeitsstunden (+9,2 Prozent), darunter gut 2,4 Millionen Arbeitsstunden allein im Wohnungsbau (+8,2 Prozent). Für die in Stunden gemessene gesamte Arbeitsleistung standen im aktuellen Berichtsmonat Bruttoentgelte in Summe von 282,9 Millionen Euro zur Zahlung an (+10,2 Prozent).
 
 
Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.


Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2016“ (Bestellnummer: E2100C 201608). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per
E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).

Das Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2016

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2016

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 338 150 

 106 856 

 75 428 

 46 716 

 16 453 

 58 968 

 33 730 

Niederbayern

 219 434 

 53 359 

 51 225 

 20 188 

 14 981  

 41 629 

 38 052 

Oberpfalz

 216 195 

 37 124 

 79 272 

 27 299 

 18 300 

 31 898 

 22 302 

Oberfranken

 115 031 

 15 281 

 48 722 

 9 901 

 6 967 

 17 709 

 16 451 

Mittelfranken

 105 128 

 34 496 

 19 546 

 18 182 

 9 113 

 10 250 

 13 541 

Unterfranken

 127 357 

 23 954 

 39 477 

 11 137 

 14 631 

 18 968 

 19 190 

Schwaben

 224 949 

 73 498 

 63 847 

 18 511 

 13 886 

 30 573 

 24 634 

Bayern

1 346 245 

 344 568 

 377 517 

 151 934 

 94 330 

 209 996 

 167 900 

Veränderung ggü.
August 2015 in %

12,8

9,0

5,2

15,4

11,3

35,3

13,9

Auftragseingänge

Oberbayern

 321 966 

 96 234 

 110 024 

 31 494 

 8 461 

 57 317 

 18 435 

Niederbayern

 202 361 

 68 838 

 59 471 

 8 631 

 13 429 

 20 951 

 31 041 

Oberpfalz

 239 845 

 36 841 

 93 037 

 9 402 

 23 966 

 63 201 

 13 397 

Oberfranken

 70 716 

 16 123 

 24 008 

 3 059 

 4 910 

 10 027 

 12 590 

Mittelfranken

 92 979 

 35 937 

 19 415 

 17 002 

 6 676 

 5 140 

 8 809 

Unterfranken

 85 557 

 15 830 

 28 786 

 6 454 

 10 465 

 17 086 

 6 935 

Schwaben

 183 267 

 56 111 

 38 170 

 25 415 

 14 758 

 27 657 

 21 155 

Bayern

1 196 690 

 325 914 

 372 912 

 101 457 

 82 667 

 201 380 

 112 361 

Veränderung ggü.
August 2015 in %

14,2

16,0

10,1

28,5

-15,5

25,7

23,1

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.




  • Statistische Berichte: Bauhauptgewerbe in Bayern
  • GENESIS: Jahreserhebung im Bauhauptgewerbe
  • GENESIS: Bauhauptgewerbe
    (Ergänzungserhebung)
  • PDF der Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.