Auf einen Blick

Pressemitteilung

296/2016/53/G
München, den 24. Oktober 2016

Bayerns Außenhandel im August stark

Exporte und Importe mit über acht Prozent im Plus

 
Die bayerische Wirtschaft exportierte nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik im August 2016 Waren im Wert von 14,4 Milliarden Euro, dies sind 8,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Zeitgleich importierte sie Waren im Wert von 13,1 Milliarden Euro (+8,1 Prozent). Waren im Wert von 8,0 Milliarden Euro gingen in die EU-Mitgliedstaaten (+14,5 Prozent), darunter wurden Waren im Wert 4,8 Milliarden Euro in die Euro-Länder geliefert (+14,9 Prozent). Im Gegenzug kamen Waren im Wert von 7,7 Milliarden Euro aus den Ländern der Europäischen Union (+14,8 Prozent) und Waren im Wert von 4,5 Milliarden Euro aus den Ländern der Euro-Zone (+12,9 Prozent). – In den ersten acht Monaten 2016 exportierte Bayern Waren im Wert von 121,3 Milliarden Euro (+3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und importierte Waren im Wert von 108,3 Milliarden Euro (+2,6 Prozent).

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, exportierte die bayerische Wirtschaft im August 2016 Waren von gut 14,4 Milliarden Euro, dies sind 8,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

 
Weit über die Hälfte aller Exporte wurde in die EU-Mitgliedstaaten ausgeführt, darunter ging rund ein Drittel aller Exporte in die Euro-Länder. Die Exporte in die EU-Länder nahmen gegenüber dem Vorjahresmonat um 14,5 Prozent zu (Euro-Länder: +14,9 Prozent). Im August 2016 importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von gut 13,1 Milliarden Euro (+8,1 Prozent).

 
Knapp drei Fünftel aller Importe bezog Bayern aus den Ländern der Europäischen Union, darunter kam über ein Drittel aller Importe aus den Ländern der Euro-Zone. Die Importe aus den EU-Ländern stiegen gegenüber dem August 2015 um 14,8 Prozent (Euro-Länder: +12,9 Prozent).

 
Die wichtigsten Ausfuhrländer Bayerns im August 2016 waren die USA, das Vereinigte Königreich, Österreich, China, Frankreich und Italien. Die bedeutendsten Einfuhrländer waren China, Österreich, die USA und die Tschechische Republik.

 
Die höchsten Exportwerte erzielten im August 2016 „Personenkraftwagen und Wohnmobile“, „Maschinen“ sowie „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“. Die wichtigsten Importgüter waren „Maschinen“, „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“, „elektronische Bauelemente“, „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung“, „Erdöl und Erdgas“ sowie „Personenkraftwagen und Wohnmobile“.

 
Von Januar bis August 2016 erzielte Bayerns Wirtschaft ein Exportvolumen von knapp 121,3 Milliarden Euro (+3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und ein Importvolumen von über 108,3 Milliarden Euro (+2,6 Prozent).



Hinweis: Regionalisierte Zahlen stehen nicht zur Verfügung.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im August 2016“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).

 

Der Außenhandel Bayerns im August und im Jahr 2016

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

August

Europa

9 103 451

14,7

8 916 907

13,6

dar.

EU-Länder (EU 28)

7 958 535

14,5

7 723 769

14,8

dar.

Euro-Länder

4 792 937

14,9

4 460 458

12,9

dar.

Frankreich

 948 955

22,4

 470 807

10,7

Italien

 799 346

23,3

 819 069

12,1

Österreich

1 174 817

9,0

1 182 847

14,0

Vereinigtes Königreich

1 238 235

10,9

 441 419

7,4

Tschechische Republik

 511 394

16,1

 974 800

23,6

Afrika

 217 222

-3,6

 224 854

-26,9

Amerika

2 258 452

-4,2

1 126 041

-0,9

dar.

USA

1 714 358

-8,6

 975 855

-0,3

Asien

2 734 192

3,1

2 846 371

0,3

dar.

Volksrepublik China

1 157 895

1,2

1 256 320

-4,0

Australien-Ozeanien

 129 797

-2,4

 10 017

-9,3

Verschiedenes*)

 2 793

85,8

 8

100,0

 

Insgesamt

 

14 445 907

8,6

13 124 197

8,1

Januar - August

Europa

77 683 688

6,2

76 152 617

5,7

dar.

EU-Länder (EU 28)

68 521 077

6,3

66 748 969

7,3

dar.

Euro-Länder

42 292 671

7,2

38 761 884

5,7

dar.

Frankreich

8 345 479

6,2

4 202 749

0,1

Italien

7 772 191

9,3

7 360 002

7,2

Österreich

9 684 880

8,1

10 110 074

3,5

Vereinigtes Königreich

10 217 613

0,3

3 671 015

-0,5

Tschechische Republik

4 159 198

8,6

8 459 252

19,4

Afrika

1 741 515

-9,1

1 520 123

-31,9

Amerika

17 791 660

-5,9

9 038 785

-0,7

dar.

USA

13 652 536

-7,9

7 661 675

-1,9

Asien

22 809 945

3,8

21 537 849

-2,6

dar.

Volksrepublik China

9 901 704

1,1

9 467 510

-2,3

Australien-Ozeanien

1 212 375

11,7

 94 464

8,3

Verschiedenes*)

 14 704

47,8

 212

 

Insgesamt

 

121 253 887

3,6

108 344 050

2,6

 

____________

*) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.




  • Statistische Berichte:
    Ausfuhr und Einfuhr Bayerns
  • GENESIS: Außenhandel
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.