Auf einen Blick

Pressemitteilung

297/2016/57/H
München, den 24. Oktober 2016

7,1 Prozent mehr Kfz-Neuzulassungen in Bayern in den ersten 9 Monaten

Bei Hybridfahrzeugen sogar über 30 Prozent mehr Neuzulassungen

 
Nach der aktuellen Auswertung der Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes wurden im ersten Dreivierteljahr 2016 in Bayern 599 200 Kraftfahrzeuge (Kfz) neu zugelassen. Das waren 7,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, nahmen die Zulassungszahlen von Personenkraftwagen (Pkw) auf 506 869 zu. Die Neuzulassungen von Benzinern stiegen um 9,9 Prozent auf 234 961, Diesel-Pkw um 4,3 Prozent auf 262 487 und andere Kraftstoffarten (Gas, Elektro, Hybrid) um 22,1 Prozent auf 9 421 Fahrzeuge. – Besitzumschreibungen stiegen um 2,0 Prozent auf 1 043 114 Kfz.

 
Nach der Kraftfahrzeugstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes wurden von Januar bis September 2016 in Bayern 599 200 Kraftfahrzeuge (Kfz) neu zugelassen und damit 7,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter berichtet, stieg die Zahl der umgeschriebenen Kfz erneut um 2,0 Prozent auf 1 043 114. Personenkraftwagen (Pkw) machten 84,6 Prozent der neu zugelassenen und 85,5 Prozent der umgeschriebenen Kfz aus. Die Neuzulassungen von Pkw stiegen um 7,1 Prozent auf 506 869.

 
Mit Ausnahme der Neuzulassungen von Zugmaschinen (-0,4 Prozent) nahm die Zahl der Neuzulassungen in allen Fahrzeugklassen zu: Krafträder legten um 5,7 Prozent zu, Lastkraftwagen um 10,7 Prozent und Kraftomnibusse um 19,1 Prozent.

 
Etwas mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen waren Diesel-Pkw (51,8 Prozent), die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent auf 262 487 zulegten. Die andere Hälfte der Neuzulassungen bestand aus Benzinern (46,4 Prozent), die um 9,9 Prozent auf 234 961 anstiegen, sowie einem Anteil von 1,9 Prozent (Januar - September 2015: 1,6 Prozent), der andere Kraftstoffarten wie Gas, Elektro- oder Hybridantrieb nutzt.

 
Die Zulassungszahlen dieser alternativen Antriebstechnologien nahmen – bei vergleichsweise geringen absoluten Werten – mit 22,1 Prozent deutlich zu, Neuzulassungen bei Hybridfahrzeugen stiegen sogar um 30,3 Prozent. Von den umgeschriebenen Pkw fuhren 62 Prozent mit Benzin, weitere 36,9 Prozent mit Diesel und 1,2 Prozent mit sonstigen Antriebsarten.



Quelle:

Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg, Fahrzeugzulassungen (FZ), Neuzulassungen (FZ 8) bzw. Besitzum-schreibungen (FZ 9) von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern - Monatsergebnisse Januar 2015 – September 2015 und Januar 2016 – September 2016 (www.kba.de).


Neuzulassungen und Besitzumschreibungen von Kraftfahrzeugen
in Bayern von Januar bis September 2016

Fahrzeugklasse
--------
Kraftstoffart

Neuzulassungen

Besitzumschreibungen

Januar bis September

Januar bis September

2015

2016

Veränderung 2016 gegenüber 2015

2015

2016

Veränderung 2016 gegenüber 2015

insgesamt

in %

insgesamt

in %

 

 

 

Krafträder

 

 36 364  

 38 452  

5,7  

 84 841  

 85 832  

1,2  

 

Personenkraftwagen

 

 473 135  

 506 869  

7,1  

 874 693  

 891 632  

1,9  

davon angetrieben mit

 

Benzin

 

 213 748  

 234 961  

9,9  

 546 485  

 552 454   

1,1  

Diesel

 

 251 669  

 262 487  

4,3  

 318 481  

 328 706  

3,2  

anderen Kraftstoffarten

 

 7 718  

 9 421  

22,1  

 9 727  

 10 472  

7,7  

  dar. Hybridtechnik

 

 5 298  

 6 903   

30,3  

 2 121  

 2 841  

33,9  

 

Kraftomnibusse

 

  995  

 1 185  

19,1  

  805  

  829  

3,0  

 

Lastkraftwagen

 

 33 615  

 37 196  

10,7  

 35 802  

 38 257   

6,9  

 

Zugmaschinen

 

 13 182  

 13 130  

-0,4  

 24 695  

 24 608  

-0,4  

 

Sonstige Kfz

 

 2 245  

 2 368  

5,5  

 1 757  

 1 956  

11,3  

 

Kraftfahrzeuge insgesamt

 

 559 536  

 599 200  

7,1  

1 022 593  

1 043 114  

2,0  

 

Kraftfahrzeuganhänger

 

 41 274  

 43 452  

5,3  

 44 786  

 46 110  

3,0  









 
Ausführliche Informationen:

  • Kraftfahrt-Bundesamt
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.