Auf einen Blick

Pressemitteilung

313/2016/56/F
München, den 04. November 2016

Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern von Januar bis September 2016 mit 25,7 Prozent im Plus

Gut 40 Prozent mehr Wohnungsbaufreigaben in neuen Mehrfamilienhäusern

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden in Bayern von Januar bis September 2016 insgesamt 55 456 Wohnungen im herkömmlichen Baugenehmigungsverfahren oder im Genehmigungsfreistellungsverfahren zum Bau freigegeben und damit um 11 355 Wohnungen bzw. 25,7 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Für diese positive Entwicklung zeichneten sich zu 98,0 Prozent die Wohnungsbaugenehmigungen in Wohngebäuden verantwortlich (insgesamt 54 331; +25,8 Prozent), darunter insbesondere die Baufreigaben für Wohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern (insgesamt 24 327; +42,0 Prozent). Das gesamte Genehmigungsvolumen regional auf Ebene der Regierungsbezirke betrachtet, sind ausnahmslos Zuwachsraten im zweistelligen Bereich festzustellen zwischen 17,7 Prozent (Mittelfranken) und 42,1 Prozent (Oberfranken). Die bayerischen Landkreise verzeichneten im Mittel eine schwächere Zuwachsrate als die kreisfreien Städte (+17,7 Prozent bzw. +43,5 Prozent).

 
Von Januar bis September 2016 wurden in Bayern insgesamt 55 456 Wohnungen zum Bau freigegeben (einschließlich Genehmigungsfreistellungsverfahren). Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, sind das 11 355 Wohnungsbaufreigaben bzw. 25,7 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

 
Durch den Neubau von Wohngebäuden sollen 48 435 Wohnungen entstehen (+29,2 Prozent), darunter 24 327 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+42,0 Prozent) und 19 741 Wohnungen in Eigenheimen (Ein- oder Zweifamilienhäuser; +6,5 Prozent). Durch Umbaumaßnahmen am vorhandenen Gebäudebestand sind 6 202 Wohnungen geplant (+8,5 Prozent).

 
Das positive Ergebnis wurde von allen sieben Regierungsbezirken Bayerns getragen. Während Mittelfranken, Schwaben und Niederbayern dabei unterdurchschnittlich abschnitten, konnten die vier anderen Regierungsbezirke jeweils überdurchschnittlich punkten, darunter mit Zuwachsraten über 40 Prozent am stärksten Unterfranken und Oberfranken (+41,5 Prozent bzw. +42,1 Prozent).

 
Bei absoluter Betrachtung nahmen im aktuellen Berichtszeitraum dagegen Oberbayern (21 063 Wohnungsbaufreigaben) sowie Schwaben und Mittelfranken (8 384 bzw. 6 941 Wohnungsbaufreigaben) die Spitzenplätze ein.

 
In den Landkreisen ist die Anzahl der Wohnungsbaugenehmigungen gegenüber Januar bis September 2015 im Mittel schwächer gestiegen (+17,7 Prozent auf aktuell insgesamt 35 677) als in den kreisfreien Städten (+43,5 Prozent auf 19 779). Für die acht bayerischen Großstädte mit zusammen 15 483 Wohnungsbaugenehmigungen errechnet sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 49,4 Prozent.



Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Monatsabschluss bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Baugenehmigungen in Bayern im September 2016“ (Bestellnummer: F21013 201609). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).


Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern von Januar bis September 2015 und 2016

Bezeichnung

Wohnungsbaugenehmigungen1) in Bayern

Januar
bis
September
2015

Januar
bis
September
2016

Veränderung
2016
gegenüber
2015

Anzahl

Prozent

nach Gebäudearten

Wohnungen in Wohngebäuden insgesamt

 43 192 

 54 331 

 11 139 

25,8

davon

 

 

in neuen Wohngebäuden zusammen

 37 483 

 48 435 

 10 952 

29,2

davon

 

 

 

in Wohngebäuden mit 1 Wohnung

 15 296 

 15 931 

  635 

4,2

in Wohngebäuden mit 2 Wohnungen

 3 236 

 3 810 

  574 

17,7

in Wohngebäuden mit 3 oder mehr Wohnungen

 17 128 

 24 327 

 7 199 

42,0

in Wohnheimen

 1 823 

 4 367 

 2 544 

139,6

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Wohngebäuden

 5 709 

 5 896 

  187 

3,3

 

 

 

 

Wohnungen in Nichtwohngebäuden insgesamt

  909 

 1 125 

  216 

23,8

davon

 

 

in neuen Nichtwohngebäuden

  900 

  819 

-  81 

-9,0

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Nichtwohngebäuden

  9 

  306 

  297 

X 

 

 

 

 

Insgesamt

 44 101 

 55 456 

 11 355 

25,7

nach Regierungsbezirken

Oberbayern

 16 723 

 21 063 

 4 340 

26,0

Niederbayern

 4 703 

 5 868 

 1 165 

24,8

Oberpfalz

 4 174 

 5 256 

 1 082 

25,9

Oberfranken

 2 382 

 3 385 

 1 003 

42,1

Mittelfranken

 5 898 

 6 941 

 1 043 

17,7

Unterfranken

 3 222 

 4 559 

 1 337 

41,5

Schwaben

 6 999 

 8 384 

 1 385 

19,8

 

 

 

 

Bayern

 44 101 

 55 456 

 11 355 

25,7

 

 

 

 

Kreisfreie Städte

 13 779 

 19 779 

 6 000 

43,5

darunter Großstädte2)

 10 363 

 15 483 

 5 120 

49,4

Landkreise

 30 322 

 35 677 

 5 355 

17,7

——————

1) Einschl. Genehmigungsfreistellungen.

2) München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth, Erlangen.



Regionalisierte Zahlen:

  • 2016 und 2015 Landkreise: Januar bis September
    (Achtung: zwei Tabellenblätter!)
  • Statistische Berichte:
    Baugenehmigungen in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.