Auf einen Blick

Pressemitteilung

315/2016/53/G
München, den 07. November 2016

Vier Prozent mehr Gästeankünfte und drei Prozent mehr Übernachtungen nach neun Monaten 2016

Bayern bei Gästen aus Deutschland immer beliebter

 
Die Zahl der Gästeankünfte in Bayern stieg nach den im Bayerischen Landesamt für Statistik vorliegenden, vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus in den ersten neun Monaten 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,9 Prozent auf 27,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 3,4 Prozent auf 71,3 Millionen zu. Die Zahl der Gästeankünfte aus Deutschland wuchs dabei um 5,1 Prozent (Übernachtungen: +4,3 Prozent), die Zahl der Gästeankünfte aus dem Ausland stieg um 0,3 Prozent (Übernachtungen: +0,2 Prozent). – Im September 2016 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in den 12 100 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,8 Prozent auf 3,6 Millionen und die Zahl der Übernachtungen um 2,9 Prozent auf 9,2 Millionen.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach den vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus berichtet, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den Beherbergungsbetrieben*) Bayerns in den ersten neun Monaten 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,9 Prozent auf knapp 27,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 3,4 Prozent auf gut 71,3 Millionen.

 
Im Inländerreiseverkehr stiegen Gästeankünfte und Übernachtungen deutlich stärker (Gästeankünfte: +5,1 Prozent; Übernachtungen: +4,3 Prozent) als im Ausländerreiseverkehr (Gästeankünfte: +0,3 Prozent; Übernachtungen: +0,2 Prozent).

 
Von einem leichten Rückgang der Gästeankünfte der Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime abgesehen, meldeten alle Betriebsarten für die ersten neun Monaten 2016 gestiegene Gäste- und Übernachtungszahlen. Die höchsten Zuwächse gegenüber dem Vorjahr verzeichneten die Ferienzentren, -häuser und -wohnungen (Gästeankünfte: +8,5 Prozent; Übernachtungen: +7,0 Prozent) sowie die Hotels (Gästeankünfte: +5,5 Prozent; Übernachtungen: +5,3 Prozent).

 
Die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen stieg im ersten Dreivierteljahr 2016 in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken. Die höchsten Zuwächse erfuhren Oberfranken (Gästeankünfte: +7,6 Prozent; Übernachtungen: +6,8 Prozent), die Oberpfalz (Gästeankünfte: +5,1 Prozent; Übernachtungen: +6,4 Prozent) und Schwaben (Gästean-künfte: +5,1 Prozent; Übernachtungen: +6,0 Prozent).

 
Im September 2016 stieg die Zahl der Gästeankünfte der rund 12 100 geöffneten Beherbergungsbetriebe in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,8 Prozent auf rund 3,6 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 2,9 Prozent auf über 9,2 Millionen.



___

*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im September 2016“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).


Bayerns Fremdenverkehr im September und im Jahr 2016

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

September

Januar - September

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 786 481

5,2

3 728 505

2,3

13 802 500

5,5

28 904 017

5,3

Hotels garnis

 

 581 503

2,6

1 367 781

0,3

4 391 848

1,1

10 061 940

0,5

Gasthöfe

 

 407 901

4,1

 848 459

1,6

2 942 988

2,2

6 063 298

1,7

Pensionen

 

 160 836

2,9

 499 880

0,4

1 198 087

2,5

3 572 086

2,4

Hotellerie zusammen

 

2 936 721

4,4

6 444 625

1,7

22 335 423

4,0

48 601 341

3,6

Jugendherbergen und Hütten

 

 125 819

5,4

 250 247

4,8

 900 498

1,7

1 993 948

1,4

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 142 849

5,4

 429 899

3,7

1 161 876

-0,5

3 617 325

0,2

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 138 537

10,5

 793 070

3,8

1 132 988

8,5

6 330 180

7,0

Campingplätze

 

 218 135

28,0

 632 785

17,9

1 562 507

3,5

4 742 689

2,8

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 41 207

-4,3

 681 122

1,0

 360 943

4,2

6 035 269

1,5

 

Insgesamt

 

3 603 268

5,8

9 231 748

2,9

27 454 235

3,9

71 320 752

3,4

davon aus dem

 

Inland

 

2 748 544

8,7

7 516 759

4,9

20 713 832

5,1

57 516 188

4,3

Ausland

 

 854 724

-2,8

1 714 989

-4,7

6 740 403

0,3

13 804 564

0,2

 

davon

 

Oberbayern

 

1 634 709

4,5

3 881 698

1,8

12 490 434

3,1

29 856 769

2,5

dar.

München

 

 678 220

3,6

1 341 337

-1,1

5 258 511

1,1

10 547 162

-0,4

Niederbayern

 

 321 434

7,4

1 222 801

0,5

2 398 530

4,3

9 287 154

1,8

Oberpfalz

 

 198 990

7,0

 506 505

5,7

1 569 202

5,1

4 066 266

6,4

Oberfranken

 

 213 632

9,7

 510 957

9,0

1 600 951

7,6

3 907 847

6,8

Mittelfranken

 

 385 286

5,5

 772 990

6,0

3 011 289

2,8

6 173 484

4,6

dar.

Nürnberg

 

 158 426

2,8

 285 436

3,7

1 279 956

4,7

2 348 563

7,1

Unterfranken

 

 305 977

5,4

 708 451

-0,1

2 243 539

3,4

5 457 238

0,2

Schwaben

 

 543 240

7,1

1 628 346

4,9

4 140 290

5,1

12 571 994

6,0







Regionalisierte Zahlen:

  • Landkreise
    2016 September und Januar bis September
  • Tourismusregionen
    2016 September und Januar bis September
  • Planungsregionen
    2016 September und Januar bis September
  • Karte Tourismusregionen
  • Statistische Berichte: Tourismus in Bayern
  • GENESIS: Tourismus in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.