Auf einen Blick

Pressemitteilung

326/2016/56/E
München, den 16. November 2016

Bayerns Bauhauptgewerbe erzielte im September mit 1,41 Milliarden Euro Umsatz ein Plus von 7,0 Prozent

Gesamtwert der Auftragseingänge liegt sogar um 11,2 Prozent über Vorjahresniveau

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erwirtschaftete Bayerns Bau-hauptgewerbe im September 2016 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,41 Milliarden Euro und damit ein Plus von 91,9 Millionen Euro bzw. 7,0 Prozent. Regional betrachtet haben ausnahmslos alle Regierungsbezirke Bayerns zu diesem Umsatzanstieg beigetragen, dagegen branchenspezifisch betrachtet alle Bausparten mit Ausnahme des gewerblichen und industriellen Tiefbaus (-16,1 Prozent gegenüber September 2015). Dabei schnitt unter den Regierungsbezirken Niederbayern am besten ab (+14,0 Prozent auf 234,5 Millionen Euro) und unter den Bausparten der Straßenbau (+26,4 Prozent auf 227,2 Millionen Euro). Der Gesamtwert der Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe erhöhte sich gegenüber September 2015 sogar um 11,2 Prozent auf 1,19 Milliarden Euro und der Personalstand wuchs zeitgleich um 2,9 Prozent auf 85 918 tätige Personen an.

 
Das Bauhauptgewerbe in Bayern erzielte im September 2016 einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,41 Milliarden Euro. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik bedeutet dies ein Umsatzplus von 91,9 Millionen Euro bzw. 7,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis.

 
Zu dieser Umsatzsteigerung haben ausnahmslos alle sieben Regierungsbezirke beigetragen sowie ausgenommen den gewerblichen und industriellen Tiefbau (-16,1 Prozent gegenüber September 2015) auch alle Bausparten. Die regional entsprechenden Zuwachsraten bezifferten sich zwischen 2,2 Prozent (Mittelfranken) und 14,0 Prozent (Niederbayern), dagegen die branchenspezifischen zwischen 0,5 Prozent (öffentlicher Hochbau) und 26,4 Prozent (Straßenbau).

 
Noch stärker als der gesamte baugewerbliche Umsatz erhöhte sich im bayerischen Bau-hauptgewerbe im September 2016 der Gesamtwert der Auftragseingänge. Bei einem Anstieg um 11,2 Prozent beliefen sich die Auftragseingänge der Branche im aktuellen Berichtsmonat auf insgesamt 1,19 Milliarden Euro.

 
Für diese deutlich positive Entwicklung zeichneten sich insbesondere der Wohnungsbau, aber auch der Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen sowie der öffentliche Hochbau verantwortlich, die jeweils überdurchschnittlich punkteten bis zu 48,1 Prozent (Wohnungsbau).

 
Die anderen Bausparten verzeichneten dagegen Auftragseingänge unter Vorjahresniveau, wobei der gewerbliche und industrielle Hochbau den entsprechend stärksten Rückgang hinzunehmen hatte (-13,5 Prozent auf aktuell 277,1 Millionen Euro).

 
Mit insgesamt 85 918 tätigen Personen waren im bayerischen Bauhauptgewerbe Ende September 2016 auch mehr Mitarbeiter beschäftigt als im Vorjahr (+2,9 Prozent). Diese Arbeitskräfte erbrachten im aktuellen Berichtsmonat ein Arbeitspensum von insgesamt 9,8 Millionen Stunden und bezogen Bruttoentgelte in Summe von 275,7 Millionen Euro (+1,1 Prozent bzw. +5,2 Prozent).



Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.


Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im September 2016“ (Bestellnummer: E2100C 201609). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Das Bauhauptgewerbe in Bayern im September 2016

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im September 2016

insgesamt

davon

Wohnungsbau

Gewerbl.
u. industr.
Hochbau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tiefbau

Öffent-
licher
Hochbau

Straßen-bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 352 714 

 117 421 

 82 754 

 39 016 

 19 278 

 63 596 

 30 650 

Niederbayern

 234 455 

 58 626 

 56 510 

 20 677 

 18 334 

 40 814 

 39 494 

Oberpfalz

 217 682 

 40 539 

 76 268 

 25 699 

 20 434 

 32 734 

 22 009 

Oberfranken

 123 661 

 16 608 

 55 884 

 9 022 

 8 626 

 18 017 

 15 504 

Mittelfranken

 107 606 

 39 026 

 21 460 

 15 601 

 7 706 

 10 877 

 12 937 

Unterfranken

 139 764 

 24 365 

 42 421 

 9 035 

 21 050 

 25 275 

 17 619 

Schwaben

 234 429 

 80 395 

 57 213 

 18 719 

 19 024 

 35 840 

 23 238 

Bayern

1 410 311 

 376 979 

 392 510 

 137 768 

 114 451 

 227 153 

 161 451 

Veränderung ggü.
September 2015 in %

7,0

10,2

7,4

-16,1

0,5

26,4

5,4

Auftragseingänge

Oberbayern

 283 295 

 115 680 

 49 454 

 34 791 

 19 459 

 44 081 

 19 830 

Niederbayern

 202 601 

 69 417 

 56 745 

 6 686 

 23 941 

 18 290 

 27 522 

Oberpfalz

 167 571 

 46 641 

 47 929 

 11 223 

 29 408 

 23 606 

 8 764 

Oberfranken

 101 924 

 18 100 

 26 830 

 10 213 

 17 209 

 14 284 

 15 288 

Mittelfranken

 133 533 

 72 274 

 18 470 

 17 166 

 5 790 

 11 038 

 8 796 

Unterfranken

 86 006 

 17 415 

 22 650 

 6 752 

 5 774 

 12 835 

 20 579 

Schwaben

 210 602 

 81 948 

 55 051 

 14 726 

 10 512 

 30 427 

 17 938 

Bayern

1 185 533 

 421 476 

 277 128 

 101 556 

 112 094 

 154 561 

 118 718 

Veränderung ggü.
September 2015 in %

11,2

48,1

-13,5

-2,8

22,7

-8,8

24,2

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.



Regionalisierte Zahlen (September 2016 in Kürze):

  • Statistische Berichte:
    Bauhauptgewerbe in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.