Auf einen Blick

Pressemitteilung

32/2016/56/E
München, den 15. Februar 2016

3,1 Prozent Umsatzplus im bayerischen Bauhauptgewerbe

Auftragseingänge weit höher als im Dezember 2014, Personalstand dagegen leicht im Minus

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik erzielte das Bauhauptgewerbe in Bayern im Dezember 2015 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von insgesamt 1,48 Milliarden Euro, und damit ein Umsatzplus von 3,1 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreswert. Zu diesem positiven Ergebnis haben - ausgenommen den gewerblichen und industriellen Tiefbau sowie den Straßenbau - alle Bausparten beigetragen, darunter am stärksten der Wohnungsbau (+9,6 Prozent gegenüber Dezember 2014 auf 389,44 Millionen Euro). Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe bezifferten sich im aktuellen Berichtsmonat auf einen Gesamtwert von 1,28 Milliarden Euro (+51,1 Prozent) und der Personalstand auf 80 155 tätige Personen (-0,7 Prozent).

 
Im Dezember 2015 erwirtschaftete das bayerische Bauhauptgewerbe einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,48 Milliarden Euro, und damit einen Umsatzzuwachs von 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, haben zu dieser positiven Entwicklung vier von sechs Bausparten beigetragen, und zwar mit Umsatzsteigerungen zwischen 2,0 Prozent (gewerblicher und industrieller Hochbau) und 9,6 Prozent (Wohnungsbau). Allein der gewerbliche und industrielle Tiefbau sowie der Straßenbau hatten niedrigere Umsätze als im Dezember 2014 hinzunehmen (-3,4 Prozent bzw. -4,4 Prozent).

 
Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe bezifferten sich im Dezember 2015 auf einen Gesamtwert von 1,28 Milliarden Euro, was einer Steigerung um 51,1 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresergebnis entspricht. Für dieses Plus zeichneten sich drei von sechs Bausparten verantwortlich, darunter überdurchschnittlich und herausragend der Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen (+654,0 Prozent auf 482,45 Millionen Euro), was im Wesentlichen auf Großaufträge zurückzuführen ist, die dem Bau einer Eisenbahn-Neubaustrecke (die Teil des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm ist) dienen sollen. Der Straßenbau konnte seine Auftragseingänge wertmäßig um 33,8 Prozent auf 90,24 Millionen Euro steigern sowie der gewerbliche und industrielle Tiefbau um 2,9 Prozent auf 105,67 Millionen Euro.

 
Mit insgesamt 80 155 tätigen Personen waren Ende Dezember 2015 um 0,7 Prozent weniger Menschen im Bauhauptgewerbe in Bayern beschäftigt als vor Jahresfrist. Diese Beschäftigten erbrachten an 22 Arbeitstagen (Dezember 2014: 21 Arbeitstage) zusammen 6,22 Millionen Arbeitsstunden (-1,7 Prozent gegenüber Dezember 2014), darunter allein insgesamt 1,94 Millionen Arbeitsstunden im Wohnungsbau (+3,5 Prozent). Für die gesamte in Stunden gemessene Arbeitsleistung stand eine Bruttoentgeltsumme in Höhe von 253,34 Millionen Euro zur Zahlung an (+1,9 Prozent).



Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.



Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im Dezember 2015“ (Berichtsnummer: E21003 201512). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Das Bauhauptgewerbe in Bayern im Dezember 2015

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im Dezember 2015

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 367 900 

 115 487 

 77 376 

 82 962 

 17 090 

 33 353 

 41 632 

Niederbayern

 245 054 

 60 432 

 53 574 

 43 257 

 12 856 

 35 460 

 39 475 

Oberpfalz

 210 555 

 49 646 

 82 820 

 14 567 

 32 631 

 11 773 

 19 117 

Oberfranken

 99 646 

 17 561 

 44 555 

 7 492 

 7 414 

 9 248 

 13 375 

Mittelfranken

 131 147 

 41 088 

 33 012 

 15 490 

 9 423 

 14 492 

 17 640 

Unterfranken

 156 452 

 22 053 

 44 638 

 22 987 

 22 017 

 17 696 

 27 062 

Schwaben

 269 146 

 83 174 

 90 354 

 21 779 

 18 203 

 32 451 

 23 186 

Bayern

1 479 899 

 389 441 

 426 330 

 208 535 

 119 633 

 154 473 

 181 488 

Veränderung ggü.
Dezember 2014 in %

3,1

9,6

2,0

-3,4

5,6

-4,4

6,4

Auftragseingänge

Oberbayern

 631 438 

 82 359 

 94 903 

 38 380 

 18 976 

 19 890 

 376 930 

Niederbayern

 157 225 

 68 448 

 33 803 

 8 373 

 6 476 

 11 072 

 29 053 

Oberpfalz

 131 737 

 26 656 

 26 247 

 29 322 

 5 766 

 3 518 

 40 228 

Oberfranken

 62 988 

 10 817 

 18 804 

 3 876 

 4 793 

 13 746 

 10 952 

Mittelfranken

 51 837 

 19 080 

 12 231 

 6 763 

 3 144 

 5 351 

 5 270 

Unterfranken

 113 306 

 18 908 

 62 085 

 6 688 

 7 415 

 10 987 

 7 222 

Schwaben

 126 600 

 46 707 

 24 406 

 12 263 

 4 744 

 25 679 

 12 800 

Bayern

1 275 130 

 272 975 

 272 480 

 105 666 

 51 313 

 90 242 

 482 454 

Veränderung ggü.
Dezember 2014 in %

51,1

-1,4

-2,9

2,9

-2,4

33,8

654,0

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.




Regionalisierte Zahlen:

  • Statistische Berichte
    Bauhauptgewerbe in Bayern
  • GENESIS:
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.