Auf einen Blick

Pressemitteilung

333/2016/53/G
München, den 23. November 2016

Exporte bei 137 Milliarden Euro, Importe bei 123 Milliarden Euro

Bayerns Außenhandel nach neun Monaten 2016 im Plus

 
Nach einer Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik exportierte die bayerische Wirtschaft im ersten Dreivierteljahr 2016 nach vorläufigen Ergebnissen Waren im Wert von 137,3 Milliarden Euro, 3,3 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Zeitgleich importierte sie Waren im Wert von 122,8 Milliarden Euro (+2,4 Prozent). 57 Prozent der Ausfuhren wurden in die EU-Länder versandt (Einfuhren: 62 Prozent), davon gingen wiederum 35 Prozent aller Ausfuhren in die Länder der Euro-Zone (Einfuhren: 36 Prozent). – Im September 2016 exportierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von 16,3 Milliarden Euro (+0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat) und importierte Waren im Wert von 14,5 Milliarden Euro (+1,6 Prozent).
 
Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik führte Bayerns Wirtschaft in den ersten neun Monaten 2016 Waren im Wert von gut 137,3 Milliarden Euro aus, dies sind 3,3 Prozent mehr als vor Jahresfrist. 57 Prozent der Exporte wurden in die
EU-Mitgliedsstaaten geliefert, 35 Prozent aller Exporte wurden in die Euro-Länder versandt.
 
Im ersten Dreivierteljahr 2016 importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von über 122,8 Milliarden Euro (+2,4 Prozent). 62 Prozent der Importe bezog Bayerns Wirtschaft aus den Ländern der Europäischen Union, 36 Prozent der Importe aus den Ländern der Euro-Zone.
Die höchsten Exportergebnisse erzielte Bayerns Wirtschaft im ersten Dreivierteljahr 2016 im Handel mit den USA, dem Vereinigten Königreich, China, Österreich, Frankreich und Italien.
 
Die wichtigsten Importländer Bayerns waren Österreich, China, die Tschechische Republik, die USA und Italien.
 
„Personenkraftwagen und Wohnmobile“, „Maschinen“, „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ sowie „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung“ waren in den ersten neun Monaten 2016 die bedeutendsten Exportgüter. „Maschinen“, „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“, „Personenkraftwagen und Wohnmobile“ sowie „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung“ erzielten die höchsten Importwerte.
 
Im September 2016 erzielte Bayerns Wirtschaft ein Exportvolumen von knapp 16,3 Milliarden Euro (+0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat) und ein Importvolumen von rund 14,5 Milliarden Euro (+1,6 Prozent).


Hinweis: Regionalisierte Zahlen stehen nicht zur Verfügung.


Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im September 2016“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Der Außenhandel Bayerns im September und im Jahr 2016

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land
---
Warenuntergruppe

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

September

Europa

10 631 809

5,1

10 326 042

4,2

dar.

EU-Länder (EU 28)

9 328 470

4,1

9 086 766

5,5

dar.

Euro-Länder

5 632 809

4,1

5 260 034

5,6

dar.

Frankreich

1 081 923

-1,2

 568 596

6,6

Italien

1 049 505

7,8

 972 790

7,7

Österreich

1 313 530

4,9

1 378 108

3,8

Vereinigtes Königreich

1 454 725

0,3

 492 267

1,3

Tschechische Republik

 587 374

0,8

1 159 576

7,1

Afrika

 234 385

-8,0

 189 910

-35,1

Amerika

2 252 880

-16,6

1 168 952

-6,6

dar.

USA

1 742 652

-19,1

 997 210

-8,1

Asien

3 031 478

0,1

2 800 688

-0,6

dar.

Volksrepublik China

1 276 046

2,3

1 244 029

-5,8

Australien-Ozeanien

 132 001

-8,3

 16 103

75,7

Verschiedenes¹)

 1 716

9,8

 2

100,0

 

Insgesamt

 

16 284 269

0,3

14 501 697

1,6

 

dar.

Personenkraftwagen und Wohnmobile

 

3 417 337

-11,0

1 040 810

-0,8

Maschinen

 

2 463 500

-2,8

1 520 726

0,9

Fahrgestelle, Karosserien, Motoren²)

 

1 341 938

6,7

1 253 893

0,6

Geräte zur Elektrizitätserzeugung³)

 

 864 578

-3,9

 896 899

-1,1

Januar - September

Europa

88 102 735

6,1

86 443 565

5,4

dar.

EU-Länder (EU 28)

77 636 255

6,0

75 797 197

7,1

dar.

Euro-Länder

47 785 796

6,8

43 998 083

5,7

dar.

Frankreich

9 403 268

5,4

4 770 542

0,8

Italien

8 818 233

9,5

8 326 520

7,3

Österreich

10 930 779

7,2

11 459 585

3,6

Vereinigtes Königreich

11 653 614

0,4

4 160 547

-0,3

Tschechische Republik

4 731 438

7,4

9 600 248

18,0

Afrika

1 973 664

-8,4

1 710 346

-32,3

Amerika

20 045 818

-7,1

10 219 685

-1,4

dar.

USA

15 395 902

-9,2

8 671 211

-2,6

Asien

25 835 759

3,5

24 364 586

-2,3

dar.

Volksrepublik China

11 174 525

1,2

10 719 823

-2,8

Australien-Ozeanien

1 344 177

9,2

 111 273

15,2

Verschiedenes¹)

 16 267

43,1

 214

 

Insgesamt

 

137 318 419

3,3

122 849 669

2,4

 

dar.

Personenkraftwagen und Wohnmobile

 

29 476 302

5,0

7 894 330

0,5

Maschinen

 

20 830 741

-0,9

13 198 810

3,2

Fahrgestelle, Karosserien, Motoren²)

 

10 810 594

1,7

10 777 534

13,5

Geräte zur Elektrizitätserzeugung³)

 

7 809 426

-0,2

7 818 603

5,8

____________

¹) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.

²) Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen.

³) Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung.





  • Statistische Berichte:
    Ausfuhr und Einfuhr Bayerns
  • PDF der Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.