Auf einen Blick

Pressemitteilung

350/2016/53/G
München, den 06. Dezember 2016

Bayerns Fremdenverkehr steht auch 2016 unter einem guten Stern

Fast 31 Millionen Gästeankünfte und 80 Millionen Übernachtungen nach 10 Monaten

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus mitteilt, nahm die Zahl der Gästeankünfte in den 11 900 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) Bayerns im Oktober 2016 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,8 Prozent auf 3,3 Millionen zu, zeitgleich erhöhte sich die Zahl der Übernachtungen um 3,7 Prozent auf 8,3 Millionen. – In den ersten zehn Monaten 2016 wuchs die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,7 Prozent auf 30,7 Millionen, die Zahl der Übernachtungen stieg um 3,5 Prozent auf 79,6 Millionen.

 
Nach einer Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in den gut 11 900 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) Bayerns nach vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus im Oktober 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,8 Prozent auf knapp 3,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen stieg um 3,7 Prozent auf über 8,3 Millionen.

 
Die Zahl der Gästean-künfte und Übernachtungen aus Deutschland nahm deutlich zu (Gästeankünfte: +5,1 Prozent; Übernachtungen: +6,1 Prozent), die Zahl die Gästeankünfte und Über-nachtungen aus dem Ausland ging hingegen zurück (Gästeankünfte: -5,3 Prozent; Übernachtungen: -6,5 Prozent).

 
Unter den Betriebsarten des Beherbergungsgewerbes verzeichneten im Oktober 2016 die Ferienzentren, Ferienhäuser und Ferienwohnungen und die Campingplätze gegenüber dem Vorjahresmonat zweistellige Zuwachsraten bei Gästeankünften und Übernachtungen. Mit Ausnahme der Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime meldeten alle weiteren Betriebsarten ebenfalls gestiegene oder gleichbleibende Gäste- und Übernachtungszahlen.

 
Die Zahl der Gästeankünfte stieg im Oktober 2016 in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken, die Zahl der Übernachtungen ging allerdings in Unterfranken leicht zurück. Die höchsten Zuwachsraten unter den bayerischen Regierungsbezirken verbuchten die Oberpfalz, Oberfranken und Schwaben.

 
In den ersten zehn Monaten 2016 nahm die Zahl der Gästeankünfte in Bayern um 3,7 Prozent auf über 30,7 Millionen zu, die Zahl der Übernachtungen stieg um 3,5 Prozent auf gut 79,6 Millionen.



______

*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Oktober und Sommerhalbjahr 2016“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Bayerns Fremdenverkehr im Oktober und im Jahr 2016

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Oktober

Januar - Oktober

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 712 323

2,9

3 564 241

3,0

15 512 244

5,2

32 458 450

5,1

Hotels garnis

 

 532 985

0,0

1 198 959

0,8

4 928 064

1,0

11 263 594

0,6

Gasthöfe

 

 337 051

0,8

 712 018

1,4

3 277 826

2,0

6 771 992

1,6

Pensionen

 

 136 603

0,3

 406 617

3,7

1 335 101

2,3

3 978 275

2,5

Hotellerie zusammen

 

2 718 962

1,9

5 881 835

2,4

25 053 235

3,8

54 472 311

3,5

Jugendherbergen und Hütten

 

 109 575

5,4

 241 559

3,6

1 010 614

2,1

2 234 850

1,6

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 166 974

-4,9

 452 658

-1,6

1 328 827

-1,0

4 069 591

0,0

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 144 809

19,5

 708 985

14,4

1 276 887

9,5

7 039 177

7,7

Campingplätze

 

 107 815

16,5

 325 396

20,3

1 667 617

4,1

5 055 983

3,5

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 42 615

2,0

 720 838

2,6

 403 799

4,0

6 764 994

1,7

 

Insgesamt

 

3 290 750

2,8

8 331 271

3,7

30 740 979

3,7

79 636 906

3,5

davon aus dem

 

Inland

 

2 601 777

5,1

6 913 552

6,1

23 312 894

5,1

64 418 217

4,4

Ausland

 

 688 973

-5,3

1 417 719

-6,5

7 428 085

-0,3

15 218 689

-0,5

 

davon

 

Oberbayern

 

1 488 826

1,1

3 410 145

1,2

13 975 053

2,9

33 248 296

2,3

dar.

München

 

 665 852

0,7

1 307 204

-1,5

5 924 082

1,1

11 853 132

-0,6

Niederbayern

 

 298 363

3,8

1 116 124

3,0

2 696 129

4,2

10 402 327

1,9

Oberpfalz

 

 188 927

6,4

 487 516

7,1

1 755 593

5,1

4 547 427

6,3

Oberfranken

 

 195 219

5,2

 495 453

9,2

1 795 788

7,3

4 401 813

7,0

Mittelfranken

 

 356 619

1,7

 723 195

4,2

3 367 624

2,6

6 896 404

4,6

dar.

Nürnberg

 

 162 329

1,9

 296 488

4,4

1 443 068

4,4

2 646 273

6,8

Unterfranken

 

 283 869

2,7

 676 718

-0,3

2 528 736

3,4

6 137 270

0,2

Schwaben

 

 478 927

5,7

1 422 120

9,8

4 622 056

5,2

14 003 369

6,4






Regionalisierte Zahlen:

  • Landkreise
    2016 Oktober und Januar bis Oktober
  • Tourismusregionen
    2016 Oktober und Januar bis Oktober
  • Planungsregionen
    2016 Oktober und Januar bis Oktober
  • Karte Tourismusregionen
  • Statistische Berichte: Tourismus in Bayern
  • GENESIS: Tourismus in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.