Auf einen Blick

Pressemitteilung

352/2016/56/E
München, den 09. Dezember 2016

Investitionen im bayerischen Baugewerbe mit insgesamt 655,0 Millionen Euro um 2,4 Prozent rückläufig

78,5 Prozent aller Bruttoanlageinvestitionen der Branche wurden im Jahr 2015 von Unternehmen des Bauhauptgewerbes getätigt

 
Von den bayerischen Unternehmen im Baugewerbe wurden im Jahr 2015 Bruttoanlageinvestitionen im Gesamtwert von 655,0 Millionen Euro getätigt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, entspricht dies einem Rückgang um 15,9 Millionen Euro bzw. 2,4 Prozent gegenüber dem Vergleichswert 2014. Die Bruttoanlageinvestitionen der Unternehmen im Bauhauptgewerbe bezifferten sich dabei auf 514,1 Millionen Euro (-3,8 Prozent gegenüber 2014) und die der Unternehmen im Ausbaugewerbe auf 140,9 Millionen Euro (+3,0 Prozent). Von der gesamten Investitionssumme wurde der größte Anteil (154,1 Millionen Euro bzw. 23,5 Prozent) von den in Oberbayern ansässigen baugewerblichen Unternehmen aufgebracht (+7,7 Prozent). Je tätige Person beliefen sich die Bruttoanlageinvestitionen im bayerischen Baugewerbe 2015 auf 4 453 Euro (-5,1 Prozent) und je 10 000 Euro Gesamtumsatz auf 292 Euro ( 5,6 Prozent), womit die Investitionsintensität im Wirtschaftssektor deutlich gesunken ist.

 
Im Jahr 2015 haben die in Bayern ansässigen baugewerblichen Unternehmen Bruttoanlageinvestitionen im Wert von insgesamt 655,0 Millionen Euro getätigt. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik bedeutet dies gegenüber dem Vergleichswert 2014 einen Rückgang um 15,9 Millionen Euro bzw. 2,4 Prozent. In der Gesamtschau ist dabei festzuhalten, dass im Bauhauptgewerbe weniger und im Ausbaugewerbe mehr investiert wurde (-3,8 Prozent bzw. +3,0 Prozent gegenüber 2014).

 
Mit Blick auf die Regierungsbezirke ergibt sich, dass der größte Teil der gesamten Bruttoanlageinvestitionen 2015 von den baugewerblichen Unternehmen mit Sitz in Oberbayern vorgenommen wurde (154,1 Millionen Euro bzw. 23,5 Prozent) und der geringste Teil von den maßgeblichen oberfränkischen Unternehmen (48,0 Millionen Euro bzw. 7,3 Prozent).

 
Während die in Niederbayern bzw. in der Oberpfalz ansässigen Unternehmen der Branche im Mittel deutlich weniger investierten als 2014 ( 17,2 Prozent bzw. -22,7 Prozent), investierten die vergleichbaren Unternehmen mit Sitz in einem der fünf anderen bayerischen Regierungsbezirke durchschnittlich zwischen 2,6 Prozent (Oberfranken) und 12,0 Prozent (Schwaben) mehr.

 
Von der gesamten Investitionssumme im bayerischen Baugewerbe 2015 entfielen 514,1 Millionen Euro bzw. 78,5 Prozent auf die Unternehmen im Bauhauptgewerbe. In diesem Wirtschaftsbereich beliefen sich die Bruttoanlageinvestitionen je tätige Person auf 6 097 Euro und je 10 000 Euro Gesamtumsatz auf 349 Euro, womit die Investitihonsintensität im Wirtschaftssektor sowohl gemessen je tätige Person als auch gemessen je 10 000 Euro Gesamtumsatz um 6,9 Prozent niedriger lag als 2014.

 
Von den bauhauptgewerblichen Unternehmen in Bayern wurde auch 2015 am stärksten in Maschinen, maschinelle Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung investiert (418,1 Millionen Euro; +6,6 Prozent).



Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen der jüngsten Jahreserhebung einschließlich Investitionserhebung im Baugewerbe. Im Rahmen dieser dezentralen Bundesstatistik werden die Unternehmen befragt, die nach dem Schwerpunkt ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit dem Bauhauptgewerbe oder dem Ausbaugewerbe zugeordnet sind und jeweils über mindestens 20 tätige Personen verfügen.



Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der Statistische Bericht „Unternehmen des Baugewerbes in Bayern und ihre Investitionen 2015“ (Bestellnummer: E2300C 201500). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Bruttoanlageinvestitionen der Unternehmen im Baugewerbe in Bayern 2015

(Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Baugewerbe in Bayern 2015

Unternehmen

Tätige
Personen

Gesamt-
umsatz1)

Bruttoanlageinvestitionen

insgesamt

je
tätige
 Person

je
10 000 Euro
Gesamt-
umsatz1)

Anzahl

1 000 Euro

Euro

Baugewerbe insgesamt

Oberbayern

  748

 40 569

6 142 894

 154 053

 3 797

  251

Niederbayern

  341

 22 325

3 276 555

 129 094

 5 782

  394

Oberpfalz

  283

 18 606

3 478 955

 80 465

 4 325

  231

Oberfranken

  219

 12 089

1 781 220

 47 954

 3 967

  269

Mittelfranken

  318

 14 572

2 000 246

 50 444

 3 462

  252

Unterfranken

  298

 15 086

2 386 893

 60 660

 4 021

  254

Schwaben

  445

 23 844

3 331 674

 132 360

 5 551

  397

Bayern

 2 652

 147 091

22 398 439

 655 029

 4 453

  292

Veränderung
ggü. 2014 in %

1,2

2,9

3,4

-2,4

-5,1

-5,6

Bauhauptgewerbe

Oberbayern

  369

 21 280

3 669 198

 116 069

 5 454

  316

Niederbayern

  177

 14 199

2 229 758

 107 186

 7 549

  481

Oberpfalz

  152

 12 100

2 741 200

 67 736

 5 598

  247

Oberfranken

  109

 6 432

1 113 731

 34 045

 5 293

  306

Mittelfranken

  134

 6 898

1 139 831

 36 838

 5 340

  323

Unterfranken

  132

 8 040

1 398 980

 40 000

 4 975

  286

Schwaben

  239

 15 381

2 422 555

 112 265

 7 299

  463

Bayern

 1 312

 84 330

14 715 254

 514 138

 6 097

  349

Veränderung
ggü. 2014 in %

0,7

3,4

3,4

-3,8

-6,9

-6,9

Ausbaugewerbe

Oberbayern

  379

 19 289

2 473 696

 37 984

 1 969

  154

Niederbayern

  164

 8 126

1 046 797

 21 908

 2 696

  209

Oberpfalz

  131

 6 506

 737 755

 12 729

 1 957

  173

Oberfranken

  110

 5 657

 667 489

 13 909

 2 459

  208

Mittelfranken

  184

 7 674

 860 415

 13 606

 1 773

  158

Unterfranken

  166

 7 046

 987 913

 20 660

 2 932

  209

Schwaben

  206

 8 463

 909 119

 20 095

 2 374

  221

Bayern

 1 340

 62 761

7 683 185

 140 890

 2 245

  183

Veränderung
ggü. 2014 in %

1,7

2,3

3,4

3,0

0,7

-0,4

____________________

1) Ohne Umsatzsteuer.



Regionalisierte Zahlen:

  • Statistische Berichte:
    Unternehmen des Baugewerbes
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.