Auf einen Blick

Pressemitteilung

356/2016/56/E
München, den 15. Dezember 2016

Das Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2016

Baugewerblicher Umsatz und Auftragseingänge der Branche schwach im Plus, Personalstand um 3,1 Prozent gestiegen

 
Im Oktober 2016 erzielte das Bauhauptgewerbe in Bayern einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,41 Milliarden Euro. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik entspricht dies einem schwachen Umsatzplus von 2,9 Millionen Euro bzw. 0,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresergebnis, wofür sich der Straßenbau (+17,6 Prozent gegenüber Oktober 2015), der öffentliche Hochbau (+10,6 Prozent) sowie der gewerbliche und industrielle Tiefbau (+4,7 Prozent) weit überdurchschnittlich verantwortlich zeichneten. Der Gesamtwert der Auftragseingänge des Wirtschaftssektors bezifferte sich Ende Oktober 2016 auf 914,0 Millionen Euro und der Personalstand auf 85 569 tätige Personen, womit das jeweilige Vorjahresergebnis um 0,6 Prozent bzw. 3,1 Prozent übertroffen wurde.
 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erwirtschaftete das bayerische Bauhauptgewerbe im Oktober 2016 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,41 Milliarden Euro. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresergebnis bedeutet dies ein schwaches Plus von 2,9 Millionen Euro bzw. 0,2 Prozent, wofür sich der Straßenbau (+17,6 Prozent gegenüber Oktober 2015), der öffentliche Hochbau (+10,6 Prozent) sowie der gewerbliche und industrielle Tiefbau (+4,7 Prozent) weit überdurchschnittlich verantwortlich zeichneten.
 
Für die drei anderen Bausparten ergaben sich jeweilige Umsatzrückgänge zwischen 0,4 Prozent (gewerblicher und industrieller Hochbau) und 10,0 Prozent (Wohnungsbau).
 
Im Oktober 2016 lagen im bayerischen Bauhauptgewerbe auch die Auftragseingänge insgesamt nur leicht über Vorjahresniveau. Deren Gesamtwert belief sich am Ende des aktuellen Berichtsmonats auf 914,0 Millionen Euro, was einem Zuwachs um 5,8 Millionen Euro bzw. 0,6 Prozent entspricht.
 
Zu diesem moderaten Anstieg trugen ebenfalls drei der sechs Bausparten bei, namentlich der Wohnungsbau (+1,2 Prozent), der Straßenbau (+1,9 Prozent) sowie der gewerbliche und industrielle Hochbau, welcher mit großem Abstand weit überdurchschnittlich punktete (+20,6 Prozent).
 
Den vergleichsweise stärksten Rückgang beim Auftragseingang verzeichnete die Bausparte „gewerblicher und industrieller Tiefbau“ mit 27,3 Prozent auf aktuell 88,1 Millionen Euro.
 
Deutlicher als der baugewerbliche Umsatz und der Gesamtwert der Auftragseingänge übertraf im bayerischen Bauhauptgewerbe der aktuelle Personalstand das vergleichbare Vorjahresergebnis.
 
In der Branche waren Ende Oktober 2016 mit insgesamt 85 569 tätigen Personen um 3,1 Prozent mehr Personen beschäftigt als vor Jahresfrist. Diese Beschäftigten arbeiteten an 20 Arbeitstagen (Oktober 2015: 22 Arbeitstage) insgesamt 9,1 Millionen Stunden (-6,4 Prozent), wofür Bruttoentgelte in Summe von 269,1 Millionen Euro zur Zahlung anstanden (+3,6 Prozent).


Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.



Das Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2016

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2016

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 350 531 

 119 014 

 78 826 

 41 038 

 17 504 

 63 939 

 30 209 

Niederbayern

 234 128 

 52 168 

 59 406 

 29 822 

 17 735 

 38 257 

 36 739 

Oberpfalz

 228 611 

 40 000 

 81 530 

 26 655 

 29 134 

 30 413 

 20 880 

Oberfranken

 122 097 

 16 799 

 55 920 

 9 839 

 8 162 

 15 015 

 16 362 

Mittelfranken

 108 018 

 34 178 

 20 158 

 18 657 

 9 390 

 12 002 

 13 633 

Unterfranken

 132 109 

 23 078 

 38 208 

 11 234 

 15 748 

 24 159 

 19 683 

Schwaben

 236 735 

 76 484 

 58 499 

 21 088 

 15 768 

 35 295 

 29 603 

Bayern

1 412 228 

 361 721 

 392 547 

 158 333 

 113 439 

 219 079 

 167 109 

Veränderung ggü.
Oktober 2015 in %

0,2

-10,0

-0,4

4,7

10,6

17,6

-3,3

Auftragseingänge

Oberbayern

 252 039 

 101 430 

 46 159 

 39 201 

 15 571 

 32 436 

 17 241 

Niederbayern

 127 321 

 40 423 

 34 555 

 14 255 

 4 969 

 15 176 

 17 941 

Oberpfalz

 146 976 

 32 542 

 73 333 

 7 627 

 8 775 

 11 378 

 13 321 

Oberfranken

 53 395 

 8 993 

 19 593 

 2 174 

 2 249 

 6 985 

 13 401 

Mittelfranken

 77 707 

 18 764 

 26 263 

 14 385 

 4 505 

 3 738 

 10 051 

Unterfranken

 72 675 

 14 594 

 28 185 

 2 119 

 12 763 

 8 657 

 6 357 

Schwaben

 183 935 

 63 150 

 56 549 

 8 365 

 14 266 

 24 107 

 17 499 

Bayern

 914 048 

 279 897 

 284 637 

 88 126 

 63 099 

 102 477 

 95 812 

Veränderung ggü.
Oktober 2015 in %

0,6

1,2

20,6

-27,3

-14,0

1,9

-4,6

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.





Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2016“ (Bestellnummer: E2100C 201610). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



  • PDF der Pressemitteilung
  • Statistische Berichte:
    Bauhauptgewerbe in Bayern

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.