Auf einen Blick


Pressemitteilung

80/2016/53/G
München, den 29. März 2016

Zwei Prozent mehr Exporte und Importe

Exportüberschuss bei 213 Millionen Euro

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, exportierte die bayerische Wirtschaft im Januar 2016 Waren im Wert von 12,9 Milliarden Euro, dies sind 2,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Zeitgleich importierte sie Waren im Wert von 12,7 Milliarden Euro (+2,2 Prozent).
 
Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik stiegen die Ausfuhren der bayerischen Wirtschaft im Januar 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,1 Prozent auf knapp 12,9 Milliarden Euro. 58 Prozent der Exporte wurden in die EU-Mitgliedsstaaten versandt, in die Euro-Länder gingen 36 Prozent der Exporte. Im Januar importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von fast 12,7 Milliarden Euro (+2,2 Prozent). 61 Prozent der Importe bezog Bayern aus den Ländern der Europäischen Union, 35 Prozent kamen aus den Ländern der Euro-Zone. Bayerns Wirtschaft erzielte im Januar 2016 einen Exportüberschuss von gut 213 Millionen Euro.
 
Die wichtigsten Ausfuhrländer Bayerns im Januar 2016 waren die USA (1,3 Milliarden Euro; -7,5 Prozent), das Vereinigte Königreich (1,2 Milliarden Euro; +6,3 Prozent), China (1,1 Milliarden Euro; -9,8 Prozent) und Österreich (1,0 Milliarden Euro; +4,5 Prozent). Auf der Einfuhrseite lag China (1,3 Milliarden Euro; +3,8 Prozent) vor Österreich (1,1 Milliarden Euro; +0,9 Prozent) und der Tschechischen Republik (1,0 Milliarden Euro; +23 Prozent).
 
Den höchsten Exporterlös erzielte Bayern im Januar 2016 mit „Personenkraftwagen und Wohnmobilen“ (2,5 Milliarden Euro; +9,1 Prozent), das bedeutendste Importgut waren „Maschinen“ (1,3 Milliarden Euro; -0,2 Prozent).

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im Januar 2016“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).

Der Außenhandel Bayerns im Januar 2016

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land
------------
Warenuntergruppe

Ausfuhr

Einfuhr

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa

8 438 729

 6,0

8 716 231

 4,8

dar.

EU-Länder (EU 28)

7 535 583

 6,3

7 673 882

 7,4

dar.

Euro-Länder

4 603 449

 6,6

4 446 655

 5,3

dar.

Österreich

1 001 953

 4,5

1 148 869

 0,9

Vereinigtes Königreich

1 198 361

 6,3

 437 073

 4,0

Tschechische Republik

 466 189

 8,3

1 020 443

 23,0

Afrika

 171 241

- 7,9

 210 311

- 38,7

Amerika

1 743 046

- 6,7

 987 697

- 1,4

dar.

USA

1 349 439

- 7,5

 811 464

- 3,9

Asien

2 394 886

- 4,1

2 744 390

 0,6

dar.

Volksrepublik China

1 096 536

- 9,8

1 271 095

 3,8

Australien-Ozeanien

 133 308

 20,8

 9 956

 85,1

Verschiedenes*)

  718

 18,7

-

x

 

Insgesamt

 

12 881 929

 2,1

12 668 585

 2,2

 

dar.

Maschinen

 

1 799 467

- 3,8

1 308 787

- 0,2

Fahrgestelle, Karosserien, Motoren,

 

Teile und Zubehör für Kraftfahr-

 

zeuge und dgl.

 

 967 701

- 16,2

 963 405

 8,1

Personenkraftwagen und

 

Wohnmobile

 

2 536 428

 9,1

 631 363

- 14,2

____________

*) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.



  • Statistische Berichte: Ausfuhr und Einfuhr Bayerns
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.