Auf einen Blick

Pressemitteilung

97/2016/34/C
München, den 19. April 2016

2015 war für die bayerischen Winzer ein qualitativ gutes Jahr

65 Prozent der Weine sind Prädikatsweine

 
2015 wurden von den bayerischen Winzern 403 500 Hektoliter Wein (einschließlich Traubenmost) erzeugt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, waren dies knapp neun Prozent oder 38 900 Hektoliter weniger als im Vorjahr, eine Folge des sehr trockenen und heißen Sommers. Qualitativ war der 2015er jedoch ein guter Jahrgang, denn gut 65 Prozent oder 263 800 Hektoliter waren Qualitätswein mit Prädikat. Bundesweit lag der Anteil der Prädikatsweine dagegen lediglich bei knapp einem Drittel.

 
Im Jahr 2015 haben die bayerischen Winzer gemäß den per EU-Verordnung vorgeschriebenen Meldungen zur Weinbaukartei 403 500 Hektoliter Wein und Traubenmost erzeugt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, waren dies 38 900 Hektoliter oder 8,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

 
Maßgebend hierfür war der sehr trockene und heiße Sommer, der zum Teil deutliche Ertragseinbußen bei der Weinlese verursachte. Der hieraus resultierende Rückgang der Weinmosternte gegenüber dem Vorjahr um gut ein Zehntel führte entsprechend zu einer merklich geringeren Weinerzeugung im Freistaat.

 
79 Prozent der bayerischen Weinerzeugung entfielen auf Weißwein (318 700 Hektoliter), gut ein Fünftel (84 800 Hektoliter) auf Rotwein einschließlich Roséwein und Rotling. Gegenüber 2014 bedeutete dies ein Minus von 8,2 Prozent beim Weißwein und von 10,8 Prozent beim Rotwein.

 
Der Weinjahrgang 2015 weist in Bayern eine gute Qualität auf. 65,4 Prozent (263 800 Hektoliter) der Gesamterzeugung konnten als Qualitätswein mit Prädikat
(z.B. Kabinett, Spätlese, Auslese) deklariert werden. Der Anteil der in Bayern erzeugten Prädikatsweine lag damit auch im Jahr 2015 wieder deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 32,9 Prozent. Merkliche Unterschiede hinsichtlich der Qualität zeigen sich zwischen
Weiß- und Rotwein.

 
Während beim Weißwein gut 70 Prozent (224 900 Hektoliter) den Zusatz „mit Prädikat“ erhielten, waren es bei den bayerischen Rotweinen nur knapp 46 Prozent (38 900 Hektoliter). Ein weiteres gutes Drittel der bayerischen Weinerzeugung (137 400 Hektoliter) entfiel auf Qualitätsweine b. A. (bestimmtes Anbaugebiet), sodass lediglich 0,6 Prozent (2 300 Hektoliter) unterhalb der Qualitätsweinstufe blieb.

 
Gut 99 Prozent (400 200 Hektoliter) der bayerischen Weinerzeugung stammten aus dem Anbaugebiet Franken, lediglich 0,8 Prozent (3 300 Hektoliter) aus den übrigen Gebieten (bayerischer Teil am Bodensee und Untergebiete der Donau in der Oberpfalz).

 
Zur deutschen Weinerzeugung des Jahres 2015 trugen die bayerischen Winzer 4,6 Prozent bei. Damit belegen sie mit deutlichem Abstand hinter Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, deren Winzer zusammen gut neun Zehntel des deutschen Weins erzeugten, den dritten Platz. Fast doppelt so hoch war jedoch der Anteil Bayerns mit 9,1 Prozent bei den Prädikatsweinen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der Mitte des Jahres erscheinende Statistische Bericht C II 5 „Weinwirtschaft in Bayern 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Weinerzeugung in Bayern 2015

 

 

Erzeugter Wein einschl. Most (Süßreserve)

Veränderung
2015
gegenüber
2014

Gebiet

2014

2015

davon

–––

Weißwein

Rotwein

Qualitätsstufe

 

 

hl

%

Bayern

 

Wein/ Landwein

 

2 339

2 281

1 966

 315

-  58

- 2,5

 

Qualitätswein

 

231 840

137 406

91 858

45 548

- 94 434

- 40,7

 

Qualitätswein mit Prädikat

 

208 230

263 830

224 889

38 941

55 599

26,7

 

Insgesamt

 

442 409

403 516

318 712

84 804

- 38 893

- 8,8

Franken

 

Wein/ Landwein

 

1 944

1 966

1 751

 215

 22

1,1

 

Qualitätswein

 

229 001

135 132

90 261

44 871

- 93 869

- 41,0

 

Qualitätswein mit Prädikat

 

208 083

263 123

224 423

38 700

55 040

26,5

 

Zusammen

 

439 028

400 221

316 435

83 786

- 38 808

- 8,8

Übrige Gebiete1)

 

Wein/ Landwein

 

 395

 315

 215

 100

-  80

- 20,2

 

Qualitätswein

 

2 839

2 274

1 597

 677

-  565

- 19,9

 

Qualitätswein mit Prädikat

 

 147

 707

 465

 241

 559

380,3

 

Zusammen

 

3 381

3 296

2 278

1 018

-  86

- 2,5

____________________

1) Bayerischer Teil am Bodensee des Anbaugebiets Württemberg sowie Untergebiete Donau.




  • Statistische Berichte: Weinwirtschaft in Bayern
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.