Auf einen Blick

Pressemitteilung

174/2018/56/E
München, den 12. Juli 2018

Das bayerische Bauhauptgewerbe verzeichnete auch im Mai 2018 ein Umsatzplus

Auftragseingang und Personalstand des Wirtschaftssektors im Vergleich zum Vorjahresmonat ebenfalls über Vorjahresniveau

 
Im Mai 2018 erzielte das Bauhauptgewerbe in Bayern einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt rund 1,50 Milliarden Euro. Nach weiteren Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik bedeutet dies ein Umsatzplus von 63,7 Millionen Euro bzw. 4,4 Prozent gegenüber dem Mai-Ergebnis im Vorjahr, wozu mit Ausnahme des Hochbaus für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen
(-18,9 Prozent gegenüber Mai 2017) alle Bausparten beigetragen haben mit einer jeweiligen Steigerungsrate von wenigstens 5,2 Prozent (gewerblicher und industrieller Hochbau). Bei regionaler Betrachtung des aktuellen Umsatzergebnisses auf Regierungsbezirksebene konnte Mittelfranken relativ am stärksten punkten (+16,6 Prozent), während einzig Ober- und Unterfranken einen geringeren vergleichbaren Umsatz hinzunehmen hatten (-0,6 Prozent bzw. -4,1 Prozent). Der Gesamtwert der Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe bezifferte sich im aktuellen Berichtsmonat auf 1,40 Milliarden Euro und der Personalstand im Wirtschaftssektor Ende Mai 2018 auf 91 976 tätige Personen, was einer jeweiligen Zuwachsrate um 2,6 Prozent bzw. 4,4 Prozent entspricht.
 
Das bayerische Bauhauptgewerbe erwirtschaftete im Mai 2018 einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,50 Milliarden Euro und damit ein Umsatzplus von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresergebnis. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, trugen zu dieser Umsatzsteigerung sechs von sieben Bausparten sowie fünf von sieben Regierungsbezirken bei. Gegenüber Mai 2017 war für die Bausparten eine jeweilige Veränderungsrate zwischen -18,9 Prozent (Hochbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen) und +16,6 Prozent (Hochbau für Organisationen ohne Erwerbszweck) festzustellen, dagegen für die Regierungsbezirke zwischen -4,1 Prozent (Unterfranken) und +16,6 Prozent (Mittelfranken).
 
Bei im Mai 2018 insgesamt 1 577 in die Bauberichterstattung einbezogenen Betrieben (+5,9 Prozent gegenüber Mai 2017) ergibt sich im Durchschnitt ein baugewerblicher Umsatz je bauhauptgewerblichen Betrieb von 949 000 Euro (-1,4 Prozent).
 
Beim Auftragseingang verzeichnete das bayerische Bauhauptgewerbe im aktuellen Berichtsmonat einen etwas geringeren Zuwachs als beim baugewerblichen Umsatz. So erhöhte sich der Gesamtwert der sektoralen Auftragseingänge um 2,6 Prozent auf insgesamt 1,40 Milliarden Euro. Während gegenüber Mai 2017 allein im gewerblichen und industriellen Hochbau die Auftragseingänge zurückgingen (-24,1 Prozent auf aktuell 292,5 Millionen Euro), stiegen diese in den anderen sechs Bausparten jeweils insgesamt um wenigstens 4,5 Prozent (Wohnungsbau).
 
Auch der Personalstand im bayerischen Bauhauptgewerbe bezifferte sich über Vorjahresniveau. Im Wirtschaftssektor waren Ende Mai 2018 insgesamt 91 976 tätige Personen im Einsatz (+4,4 Prozent), die zusammen 9,73 Millionen Arbeitsstunden im aktuellen Berichtsmonat erbrachten und dafür in Summe 315,95 Millionen Euro an Entgelt bezogen (-2,2 Prozent bzw. +6,8 Prozent).
 

Das Bauhauptgewerbe in Bayern im Mai 2018

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im Mai 2018

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

gewerblicher und industrieller Bau1)

öffentlicher und Verkehrsbau

Hochbau

Tiefbau

Hoch-
bau

Tief-
bau

für
Organi-sationen ohne Erwerbs-zweck

für Gebiets-körper-schaften und Sozial-versich.

Straßen-
bau

für
Gebiets-körper-schaften
 und
Sozial-versich.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 393 623 

 130 866 

 75 900 

 46 358 

 3 088 

 18 034 

 70 691 

 48 686 

Niederbayern

 229 730 

 61 660 

 66 544 

 19 631 

 1 152 

 15 166 

 31 566 

 34 011 

Oberpfalz

 234 860 

 43 708 

 99 656 

 27 758 

 2 976 

 12 389 

 28 581 

 19 791 

Oberfranken

 117 119 

 27 149 

 46 098 

 9 283 

  754 

 4 074 

 15 021 

 14 738 

Mittelfranken

 134 458 

 45 055 

 38 806 

 19 781 

 2 421 

 6 452 

 10 869 

 11 073 

Unterfranken

 136 867 

 25 575 

 39 832 

 13 478 

 1 387 

 16 345 

 20 243 

 20 007 

Schwaben

 249 927 

 85 477 

 70 378 

 21 212 

 3 525 

 12 932 

 33 263 

 23 139 

Bayern

1 496 583 

 419 491 

 437 214 

 157 501 

 15 304 

 85 393 

 210 235 

 171 445 

Veränderung ggü.
Mai 2017 in %

4,4

7,5

5,2

5,5

16,6

-18,9

6,9

5,3

Auftragseingänge

Oberbayern

 382 087 

 126 843 

 57 627 

 39 154 

 2 107 

 29 391 

 71 910 

 55 055 

Niederbayern

 234 352 

 54 231 

 61 205 

 9 685 

  468 

 16 705 

 50 556  

 41 502 

Oberpfalz

 199 795 

 39 464 

 52 565 

 58 312 

  499 

 15 297 

 20 813 

 12 844 

Oberfranken

 103 594 

 16 562 

 10 546 

 4 424 

  33 

 7 230 

 42 793 

 22 005 

Mittelfranken

 106 681 

 34 453 

 22 901 

 17 837 

 1 197 

 8 033 

 13 044 

 9 215 

Unterfranken

 140 791 

 22 179 

 50 256 

 10 762 

  717 

 12 889 

 31 946 

 12 041 

Schwaben

 235 491 

 80 786 

 37 437 

 20 252 

 6 986 

 25 552 

 40 487 

 23 992 

Bayern

1 402 791 

 374 519 

 292 538 

 160 427 

 12 007 

 115 097 

 271 550 

 176 653 

Veränderung ggü.
Mai 2017 in %

2,6

4,5

-24,1

20,5

23,9

10,7

22,5

13,9

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.

© Bayerisches Landesamt für Statistik

 
 
Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.
 

Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im Mai 2018“ (Bestellnummer: E2100C 201805), der demnächst im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden kann. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).


Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht:
 

  • Statistische Berichte:
    Bauhauptgewerbe in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.