Auf einen Blick

Pressemitteilung

21/2018/53/G
München, den 09. Februar 2018

Bayern erneut spitze: 37 Millionen Gästeankünfte und 94 Millionen Übernachtungen im Jahr 2017

Gästeankünfte mit fast fünf Prozent und Übernachtungen mit knapp vier Prozent im Plus

 
Neue Höchststände bei Gästeankünften und Übernachtungen in Bayern im Jahr 2017: Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2016 noch einmal um 4,9 Prozent auf 37,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 3,7 Prozent auf 94,4 Millionen zu. – Im Dezember 2017 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte der 11 300 geöffneten Beherbergungsbetriebe*) im Freistaat gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,9 Prozent auf 2,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 9,3 Prozent auf 6,1 Millionen.

 
2017 - ein neues Rekordjahr für den Fremdenverkehr in Bayern: Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach den Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus berichtet, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den Beherbergungsbetrieben*) Bayerns im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 Prozent auf knapp 37,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 3,7 Prozent auf fast 94,4 Millionen.

 
Im Inländerreiseverkehr nahm die Zahl der Gästeankünfte um 3,6 Prozent auf rund 27,9 Millionen zu (Übernachtungen: +2,5 Prozent auf 75,2 Millionen). Im Ausländerreiseverkehr erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte um 8,7 Prozent auf annährend 9,4 Millionen (Übernachtungen: +8,3 Prozent auf gut 19,1 Millionen).

 
Die höchsten Zuwächse unter den Betriebsarten der Beherbergung verbuchten 2017 die Hotels (Gästeankünfte: +6,9 Prozent; Übernachtungen: +5,6 Prozent), die Hotels garnis (Gästeankünfte: +5,2 Prozent; Übernachtungen: +5,0 Prozent) und die Campingplätze (Gästeankünfte: +4,5 Prozent; Übernachtungen: +6,6 Prozent).

 
Erfreulich: Alle sieben bayerischen Regierungsbezirke weisen auch 2017 gestiegene Gäste- und Übernachtungszahlen aus. Darunter hatten Oberbayern (Gästeankünfte: +7,1 Prozent; Übernachtungen: +5,9 Prozent) und Schwaben (Gästeankünfte: +5,1 Prozent; Übernachtungen: +2,9 Prozent) die höchsten Zuwächse.

 
Wie im Jahr 2016 zählten auch 2017 acht bayerische Gemeinden über eine Million Übernachtun-gen; es waren dies die bayerische Landeshauptstadt München (15,7 Millionen), Nürnberg (3,3 Millionen), Bad Füssing (2,2 Millionen), Oberstdorf (1,9 Millionen), Bad Kissingen (1,5 Millionen), Füssen (1,2 Millionen), Regensburg und Garmisch-Partenkirchen (jeweils 1,1 Millionen).

 
Im Dezember 2017 stieg die Zahl der Gästeankünfte in den 11 300 geöffneten Be-herbergungsbetrieben in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,9 Prozent auf über 2,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 9,3 Prozent auf gut 6,1 Millionen.

 
____

*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Dezember 2017 und im Jahr 2017“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Bayerns Fremdenverkehr im Dezember und im Jahr 2017

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Dezember

Januar - Dezember

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 504 839

11,9

3 048 996

12,2

19 462 205

6,9

39 913 636

5,6

Hotels garnis

 

 446 284

8,9

 943 630

11,4

6 037 865

5,2

13 594 677

5,0

Gasthöfe

 

 222 664

5,1

 453 816

3,6

3 755 218

1,3

7 683 199

0,5

Pensionen

 

 85 241

2,9

 239 631

2,5

1 485 240

-1,0

4 427 467

-0,1

Hotellerie zusammen

 

2 259 028

10,2

4 686 073

10,6

30 740 528

5,4

65 618 979

4,4

Jugendherbergen und Hütten

 

 53 759

10,7

 122 291

10,5

1 138 706

2,3

2 514 283

2,0

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 87 329

7,9

 247 902

8,0

1 547 402

0,5

4 604 888

-0,4

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 84 837

5,2

 389 645

4,4

1 548 491

1,6

7 958 926

1,6

Campingplätze

 

 22 609

11,0

 94 569

12,9

1 819 947

4,5

5 616 697

6,6

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 32 641

3,6

 598 658

2,6

 483 674

1,7

8 055 223

0,5

 

Insgesamt

 

2 540 203

9,9

6 139 138

9,3

37 278 748

4,9

94 368 996

3,7

davon aus dem

 

Inland

 

1 863 668

8,2

4 726 492

7,3

27 899 052

3,6

75 242 699

2,5

Ausland

 

 676 535

14,8

1 412 646

16,7

9 379 696

8,7

19 126 297

8,3

 

davon

 

Oberbayern

 

1 248 453

12,3

2 807 174

12,7

17 308 307

7,1

40 302 586

5,9

dar.

München

 

 657 744

14,2

1 340 647

18,6

7 763 333

10,3

15 663 728

11,6

Niederbayern

 

 197 452

6,2

 720 991

6,1

3 149 179

1,8

12 008 341

1,5

Oberpfalz

 

 145 149

7,5

 347 697

7,3

2 087 363

2,5

5 332 174

2,3

Oberfranken

 

 123 143

4,4

 306 708

1,7

2 065 636

0,6

5 061 097

0,4

Mittelfranken

 

 334 483

9,1

 630 683

8,6

4 093 265

3,2

8 272 936

2,5

dar.

Nürnberg

 

 184 642

9,9

 326 344

10,6

1 863 181

5,8

3 326 525

3,3

Unterfranken

 

 176 283

6,0

 447 657

5,1

2 959 758

2,1

7 142 693

1,4

Schwaben

 

 315 240

9,4

 878 228

7,9

5 615 240

5,1

16 249 169

2,9

© Bayerisches Landesamt für Statistik







Regionalisierte Zahlen:

  • Landkreise:
    Dezember 2017 und Januar bis Dezember
  • Tourismusregionen
    Dezember 2017 und Januar bis Dezember
  • Planungsregionen
    Dezember 2017 und Januar bis Dezember
  • Karte Tourismusregionen
  • Statistische Berichte: Tourismus in Bayern
  • GENESIS: Tourismus in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.