Auf einen Blick

Pressemitteilung

293/2018/53/G
München, den 19. November 2018

Bayerns Exporte nach neun Monaten 2018 um knapp ein Prozent über dem Vorjahresstand

Jedoch deutlicher Rückgang der Exporte im September

 
Nach den vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik exportierte die bayerische Wirtschaft in den ersten neun Monaten 2018 Waren im Wert von 143,8 Milliarden Euro, 0,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zeitgleich importierte sie Waren im Wert von 139,0 Milliarden Euro (+4,7 Prozent). - Im September 2018 sanken die Ausfuhren der bayerischen Wirtschaft gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,9 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro, die Einfuhren wuchsen um 0,4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro.
 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach den vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik mitteilt, nahmen die Exporte der bayerischen Wirtschaft in den ersten neun Monaten 2018 um 0,8 Prozent auf knapp 143,8 Milliarden Euro zu. 56,1 Prozent der Exporte wurden in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU-28) versandt, davon wurden 35,2 Prozent aller Exporte in die Euro-Länder geliefert. Die Importe der bayerischen Wirtschaft wuchsen im ersten Dreivierteljahr 2018 um 4,7 Prozent auf gut 139,0 Milliarden Euro. 61,7 Prozent der Importe bezog Bayerns Wirtschaft aus den Ländern der Europäischen Union und 35,3 Prozent aller Importe kamen aus den Ländern der Euro-Zone.
 
Die wichtigsten Exportländer für Bayerns Wirtschaft waren in den ersten neun Monaten 2018 die Vereinigten Staaten (-2,4 Prozent), die Volksrepublik China (+6,6 Prozent), Österreich (+3,1 Prozent), Frankreich (+3,2 Prozent), das Vereinigte Königreich (-6,5 Prozent) und Italien (-0,4 Prozent). Die wichtigsten Importländer waren Österreich (+2,3 Prozent), die Volksrepublik China (+5,3 Prozent), die Tschechische Republik (+4,1 Prozent), Italien (+7,3 Prozent) und Polen (+10,2 Prozent).
 
Mit „Personenkraftwagen und Wohnmobilen“ (-10,1 Prozent), „Maschinen zusammen“ (+3,5 Prozent), „Fahrgestellen, Karosserien, Motoren, Teilen und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ (+0,1 Prozent) sowie „Geräten zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung“ (+7,5 Prozent) erzielte Bayerns Wirtschaft im ersten Dreivierteljahr 2018 die höchsten Exportwerte. Die wichtigsten Importgüter waren „Maschinen zusammen“ (+4,0 Prozent), „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ (+5,7 Prozent), „Erdöl und Erdgas“ (+37,8 Prozent), „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung“ (+11,1 Prozent) sowie „elektronische Bauelemente“ (+7,1 Prozent).
 
Im September 2018 exportierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von knapp 15,2 Milliarden Euro (-6,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat) und importierte Waren im Wert von fast 15,2 Milliarden Euro (+0,4 Prozent).
 
 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im September 2018“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).


 

Der Außenhandel Bayerns im September und im Jahr 2018

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land
---
Warenuntergruppe

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

September

Europa

9 690 670

-7,5

10 614 134

-0,4

dar.

EU-Länder (EU-28)

8 568 809

-6,7

9 346 641

-0,6

dar.

Euro-Länder

5 334 551

-8,5

5 330 959

2,4

dar.

Frankreich

1 031 208

-10,8

 656 082

3,0

Niederlande

 524 464

-4,2

 817 967

5,2

Italien

 973 901

-12,7

 955 487

-1,3

Spanien

 481 045

-9,5

 281 660

-17,1

Österreich

1 234 440

-3,0

1 404 661

4,6

Vereinigtes Königreich

1 017 249

-9,8

 473 527

-11,2

Polen

 663 385

10,8

1 006 985

13,1

Tschechische Republik

 560 871

3,2

1 245 266

1,9

Ungarn

 309 618

-6,1

 667 207

-26,5

Schweiz

 475 659

-3,2

 329 084

-9,0

Russische Föderation

 277 131

-4,3

 393 984

14,2

Afrika

 215 528

5,5

 350 901

32,3

Amerika

2 263 646

-4,6

1 016 555

-3,7

dar.

Vereinigte Staaten

1 753 056

-3,0

 854 523

-4,7

Asien

2 866 857

-7,7

3 166 467

2,3

dar.

Volksrepublik China

1 302 292

-6,0

1 329 738

-1,6

Australien-Ozeanien

 154 426

7,5

 13 838

3,0

Verschiedenes¹)

 2 279

-88,7

 18 253

-30,1

 

Insgesamt

 

15 193 407

-6,9

15 180 148

0,4

 

dar.

Personenkraftwagen und Wohnmobile

 

2 272 728

-25,5

 424 478

-51,4

Maschinen zusammen²)

 

2 737 240

-4,4

1 692 916

2,8

Fahrgestelle, Karosserien, Motoren³)

 

1 228 358

-9,4

1 254 454

-9,7

Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung

 

1 017 292

1,1

1 031 409

1,8

Elektronische Bauelemente

 

 253 275

-2,6

1 064 471

8,2

Medizinische Geräte und orthopädische Vorrichtungen

 

 497 105

12,9

 145 773

3,5

Mess-, steuerungs- und regeltechnische Erzeugnisse

 

 595 465

-6,3

 321 970

-0,8

Erdöl und Erdgas

 

  80

18,7

1 101 223

35,1

Januar - September

Europa

91 575 656

1,4

97 379 751

6,4

dar.

EU-Länder (EU-28)

80 712 656

1,5

85 760 208

6,2

dar.

Euro-Länder

50 566 000

1,7

49 055 455

6,6

dar.

Frankreich

9 884 155

3,2

6 385 842

14,2

Niederlande

4 986 958

5,4

7 256 131

8,6

Italien

9 309 611

-0,4

9 288 132

7,3

Spanien

4 655 504

0,1

2 944 427

2,5

Österreich

11 241 884

3,1

12 277 134

2,3

Vereinigtes Königreich

9 818 890

-6,5

4 087 471

-7,3

Polen

5 713 598

12,3

8 669 466

10,2

Tschechische Republik

5 114 799

6,9

10 892 800

4,1

Ungarn

2 925 327

1,8

7 366 982

9,5

Schweiz

4 444 248

4,9

2 971 992

-1,9

Russische Föderation

2 419 971

1,6

3 514 130

21,6

Afrika

1 888 428

-7,3

3 003 288

18,0

Amerika

21 000 331

-1,5

8 928 773

-14,9

dar.

Vereinigte Staaten

15 880 935

-2,4

7 326 478

-17,7

Asien

27 888 298

1,1

29 471 608

5,6

dar.

Volksrepublik China

12 754 807

6,6

12 184 392

5,3

Australien-Ozeanien

1 344 290

7,5

 125 662

4,0

Verschiedenes¹)

 54 621

-41,3

 122 241

-40,3

 

Insgesamt

 

143 751 624

0,8

139 031 323

4,7

 

dar.

Personenkraftwagen und Wohnmobile

 

25 115 728

-10,1

5 034 611

-35,7

Maschinen zusammen²)

 

24 820 411

3,5

15 237 706

4,0

Fahrgestelle, Karosserien, Motoren³)

 

11 573 646

0,1

12 048 352

5,7

Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung

 

9 255 843

7,5

9 570 629

11,1

Elektronische Bauelemente

 

2 428 135

4,9

9 460 204

7,1

Medizinische Geräte und orthopädische Vorrichtungen

 

4 030 141

3,3

1 299 353

-6,8

Mess-, steuerungs- und regeltechnische Erzeugnisse

 

5 485 289

4,5

2 853 255

8,3

Erdöl und Erdgas

 

  764

24,5

9 627 008

37,8

____________

¹) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.

²) Warengruppen und -untergruppen der Ernährungswirtschaft und der Gewerblichen Wirtschaft (EGW Rev. 2002) EGW841 bis EGW859.

³) Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen.

© Bayerisches Landesamt für Statistik


  • Statistische Berichte: Ausfuhr und Einfuhr
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.