Auf einen Blick

Pressemitteilung

60/2018/57/H
München, den 16. März 2018

Güterumschlag der bayerischen Binnenschifffahrt im Jahr 2017 um 10,2 Prozent gestiegen

Hafen Straubing-Sand legt kräftig zu

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, lag der Güterumschlag der bayerischen Binnenschifffahrt im Jahr 2017 bei 7,90 Millionen Tonnen und damit 10,2 Prozent über dem Stand des Vorjahres. Im Maingebiet wurden 4,59 Millionen Tonnen verladen (+8,8 Prozent) und im Donaugebiet 3,31 Millionen Tonnen (+12,0 Prozent). Die umschlagstärksten Häfen an der Donau waren Regensburg und Straubing-Sand, am Main waren es Aschaffenburg und Lengfurt. Es wurden hauptsächlich land- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse sowie Steine und Erden zu Wasser transportiert.
 

Insgesamt 7,90 Millionen Tonnen Güter und somit 10,2 Prozent mehr als im Vorjahr wurden im Jahr 2017 in den bayerischen Häfen der Bundeswasserstraßen von Passau über Nürnberg bis Aschaffenburg umgeschlagen. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden rund 3,23 Millionen Tonnen eingeladen und über 4,67 Millionen Tonnen Güter ausgeladen.
 

Der Güterumschlag im Maingebiet lag in 2017 bei 4,59 Millionen Tonnen (+8,8 Prozent) und entsprach einem Anteil von 58,1 Prozent. Der Güterumschlag an der Donau stieg um 12,0 Prozent auf 3,31 Millionen Tonnen. Die umschlagstärksten Häfen waren Regensburg mit 1,50 Millionen und Aschaffenburg mit 0,80 Millionen Tonnen. Straubing-Sand verzeichnete im Jahr 2017 ein Umschlagsplus von über 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
 

Insgesamt meldeten sich 9 355 Schiffe mit Umschlagsgütern an und ab, davon befuhren mit 52,5 Prozent etwas mehr als die Hälfte der Schiffe (4 907) das Maingebiet.
 

Zu Wasser wurden von den 7,90 Millionen Tonnen Güterumschlag hauptsächlich Erzeugnisse der Land- und Forstwirtschaft (23,0 Prozent) und Steine und Erden (21,7 Prozent) transportiert. Weitere 12,0 Prozent entfielen auf Güter der Chemischen Erzeugnisse (z.B. Düngemittel).
 
 
Hinweis:

Die Ausweisung der in der Binnenschifffahrt transportierten Güter erfolgt nach der Gütersystematik NST-2007.
 
 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Binnenschifffahrt in Bayern im Dezember und im Jahr 2017“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (ver-trieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).
 
 

Güterumschlag der Binnenschifffahrt in Bayern

von Januar bis Dezember 2016 und 2017

nach Verkehrsgebieten und ausgewählten Häfen

 

 

 

 

 

 

 

Verkehrsgebiet
_____

Hafen

Güterumschlag Januar bis Dezember

2016

2017

Tonnen

Veränderung
gegenüber 2016
in %

 

 

 

 

 

Maingebiet

4 216 036

4 589 107

8,8

dar. 

Nürnberg

 273 710

 255 060

-6,8

Bamberg

 322 311

 270 230

-16,2

Schweinfurt

 289 375

 290 810

0,5

Würzburg

 276 359

 260 336

-5,8

Karlstadt

 312 654

 294 205

-5,9

Lengfurt

 495 657

 631 961

27,5

Aschaffenburg

 789 260

 800 677

1,4

 

Donaugebiet

2 958 441

3 314 449

12,0

dar. 

Kelheim

 352 199

 347 527

-1,3

Regensburg

1 349 470

1 501 738

11,3

Straubing - Sand

 620 943

 795 250

28,1

Deggendorf

 217 685

 235 537

8,2

Passau

 292 386

 327 691

12,1

 

Bayern insgesamt

7 174 477

7 903 556

10,2

© Bayerisches Landesamt für Statistik






  • Statistische Berichte: Binnenschifffahrt in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.