Auf einen Blick

Pressemitteilung

221/2017/53/G
München, den 07. September 2017

Gut 10,9 Millionen Übernachtungen in Bayern

Aufwärtstrend bei Gästeankünften und Übernachtungen hält im Juli 2017 weiter an

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte der 12 000 geöffneten Beherbergungsbetriebe*) in Bayern im Juli 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,0 Prozent auf 4,4 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 5,2 Prozent auf 10,9 Millionen zu. – In den ersten sieben Monaten 2017 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern um 4,8 Prozent auf 21,0 Millionen und die Zahl der Übernachtungen um 3,0 Prozent auf 52,7 Millionen.
 

Nach den im Bayerischen Landesamt für Statistik vorliegenden, vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus stieg die Zahl der Gästeankünfte der rund 12 000 geöffneten Beherbergungsbetriebe*) in Bayern im Juli 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,0 Prozent auf knapp 4,4 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm zeitgleich um 5,2 Prozent auf über 10,9 Millionen zu.
 
Die durchschnittliche Auslastung der knapp 557 700 angebotenen Betten lag im Juli 2017 bei 56,8 Prozent, die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste betrug 2,5 Tage.
Gut 3,1 Millionen Gäste im Juli 2017 kamen aus Deutschland (+5,1 Prozent); die Zahl der Übernachtungen von Inländern lag bei gut 8,5 Millionen (+4,4 Prozent). Darüber hinaus übernachteten gut 1,2 Millionen ausländische Gäste (+8,6 Prozent) rund 2,4 Millionen Mal (+8,0 Prozent) in einem bayerischen Beherbergungsbetrieb.
 
Das höchste Gästeaufkommen unter den sieben bayerischen Regierungsbezirken hatte im Juli 2017 erwartungsgemäß Oberbayern mit knapp 2,0 Millionen Gästeankünften (+7,6 Prozent) und 4,7 Millionen Übernachtungen (+6,7 Prozent), gefolgt von Schwaben mit rund 700 000 Gästeankünften und 2,0 Millionen Übernachtungen.
 
In den ersten sieben Monaten 2017 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern um 4,8 Prozent auf gut 21,0 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 3,0 Prozent auf knapp 52,7 Millionen.
 
 
*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.

 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Juli 2017“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Bayerns Fremdenverkehr im Juli und im Jahr 2017

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Juli

Januar - Juli

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Veränderung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Veränderung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Veränderung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Veränderung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

2 064 816

7,3

4 166 968

7,0

10 813 580

5,2

21 861 294

2,7

Hotels garnis

 

 668 204

7,0

1 516 981

6,9

3 387 452

4,4

7 512 988

3,3

Gasthöfe

 

 475 888

2,8

 924 164

2,7

2 136 442

1,4

4 319 783

0,4

Pensionen

 

 182 396

-0,5

 534 659

1,2

 860 855

-0,6

2 500 109

0,3

Hotellerie zusammen

 

3 391 304

6,1

7 142 772

6,0

17 198 329

4,3

36 194 174

2,4

Jugendherbergen und Hütten

 

 162 178

1,0

 324 537

0,3

 644 337

1,6

1 460 569

1,1

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 158 721

1,2

 493 135

1,5

 933 490

-0,6

2 763 266

-0,6

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen ..

 

 201 649

12,2

1 130 422

4,6

 916 646

12,8

4 528 292

5,5

Campingplätze

 

 407 203

7,0

1 139 875

7,1

1 052 646

15,8

3 073 652

15,2

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 42 173

0,3

 715 507

0,9

 280 127

2,1

4 667 172

0,9

 

Insgesamt

 

4 363 228

6,0

10 946 248

5,2

21 025 575

4,8

52 687 125

3,0

davon aus dem

 

Inland

 

3 134 177

5,1

8 545 407

4,4

15 788 708

4,1

42 193 056

2,6

Ausland

 

1 229 051

8,6

2 400 841

8,0

5 236 867

7,1

10 494 069

4,7

 

davon

 

Oberbayern

 

1 990 895

7,6

4 737 203

6,7

9 705 874

5,5

22 233 285

3,5

dar.

München

 

 773 188

10,5

1 575 411

12,6

4 259 794

7,2

8 343 386

5,2

Niederbayern

 

 354 027

7,2

1 288 793

4,3

1 793 591

3,2

6 709 712

0,8

Oberpfalz

 

 240 948

4,2

 608 666

2,9

1 168 773

1,8

2 953 336

1,4

Oberfranken

 

 251 678

1,1

 568 553

1,1

1 180 514

1,4

2 867 953

1,9

Mittelfranken

 

 484 224

5,4

 942 236

6,4

2 286 275

2,6

4 615 793

1,9

dar.

Nürnberg

 

 191 245

8,4

 318 705

7,9

1 011 369

4,2

1 821 747

1,4

Unterfranken

 

 340 162

-0,1

 778 240

0,2

1 681 573

2,4

4 045 979

1,4

Schwaben

 

 701 294

7,2

2 022 557

5,8

3 208 975

8,9

9 261 067

5,6

© Bayerisches Landesamt für Statistik





Regionalisierte Zahlen:

  • Landkreise
    2017: Juli und Januar bis Juli
  • Tourismusregionen
    2017: Juli und Januar bis Juli
  • Planungsregionen
    2017: Juli und Januar bis Juli
  • Statistische Berichte:
    Tourismus in Bayern
  • GENESIS: Tourismus Bayern
  • Karte Tourismusregion
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.