Auf einen Blick

Pressemitteilung

249/2017/57/B
München, den 11. Oktober 2017

Neuer Rekord: 392 000 Studierende im Wintersemester 2017/18

Bayerische Hochschulen melden steigende Erstimmatrikulationen

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erwarten die Studierendenkanzleien der bayerischen Hochschulen zum Wintersemester 2017/18 über 69 000 neue Einschreibungen und somit erneut eine Steigerung zum Vorjahr. Nach diesen ersten, zum Teil auf Schätzungen beruhenden Meldungen wird die Studierendenzahl in Bayern mit 391 552 weiterhin auf hohem Niveau bleiben.
 

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, werden im Wintersemester 2017/18 an Bayerns Hochschulen insgesamt 391 552 Studierende immatrikuliert sein. Damit steigt die Zahl der Studierenden nach den ersten, zum Teil noch auf Schätzung beruhenden Meldungen der Studierendenkanzleien (zum Stichtag 19.09.2017) im Vergleich zum vorangegangenen Wintersemester (376 455 Studierende) um 4,0 Prozent und erreicht einen neuen Höchststand.
 

Erstmals für ein Studium schreiben sich 69 087 junge Menschen zum Wintersemester 2017/18 an Bayerns Hochschulen ein. Im vorangegangenen Wintersemester waren es 64 993 Studienbeginnende.
 

Auf die bayerischen Universitäten (einschließlich Philosophisch-Theologischer Hochschulen und Kunsthochschulen) entfallen zwei Drittel (251 764 oder 64,3 Prozent) aller Studierenden. Davon sind 131 578 oder 52,3 Prozent Frauen (52,0 Prozent im Vorjahressemester).
 

Die Fachhochschulen (einschließlich der Hochschulen für den öffentlichen Dienst, ehemals Fachhochschulen für Verwaltung und Recht) zählen für das bevorstehende Wintersemester 139 788 Studierende. Der Frauenanteil beträgt hier 43,1 Prozent (60 260 Studentinnen). Verglichen mit dem Wintersemester 2016/17 steigt damit die Zahl der Studentinnen deutlich um 10,9 Prozent, die Studenten legen um 6,5 Prozent zu.
 

Seit dem Wintersemester 2007/08 (253 366 Studierende) hat die Zahl der Studierenden um insgesamt 54,5 Prozent zugenommen. Dabei wuchs die Studierendenzahl an den Fachhochschulen (+86,2 Prozent) in den letzten zehn Jahren deutlich stärker als die an den wissenschaftlichen Hochschulen (+41,2 Prozent). An den nichtstaatlichen Fachhochschulen hat sich die Zahl der Studierenden von 4 049 auf 20 493 fast verfünffacht.
 

Hinweis:

Die Ergebnisse für die einzelnen Hochschulen können auch im Internetangebot des Landesamts unter www.statistik.bayern.de/statistik/hochschulen heruntergeladen werden.
 
 




  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.