Auf einen Blick

Pressemitteilung

251/2017/56/E
München, den 13. Oktober 2017

Umsatz im Bauhauptgewerbe weiterhin stark im Plus

Personalstand auch deutlich höher als im August 2016, Gesamtwert der Auftragseingänge knapp über Vorjahresniveau

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik verzeichnete das Bauhauptgewerbe in Bayern auch im August 2017 einen baugewerblichen Umsatz, der den entsprechenden Vorjahreswert deutlich übertraf. Bei einem baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,47 Milliarden Euro errechnete sich für das bayerische Bauhauptgewerbe im August 2017 ein Umsatzplus von 9,5 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresergebnis. Zu diesem Umsatzanstieg haben ausnahmslos alle Bausparten beigetragen sowie ausgenommen Schwaben (-3,6 Prozent gegenüber August 2016) auch alle bayerischen Regierungsbezirke. Die jeweiligen bauspartenspezifischen Steigerungsraten bezifferten sich zwischen 4,5 Prozent (gewerblicher und industrieller Tiefbau) und 22,9 Prozent (öffentlicher Hochbau), dagegen die entsprechenden regionalen Zuwachsraten zwischen 6,8 Prozent (Oberfranken) und 29,2 Prozent (Mittelfranken). Der Personalstand im Bauhauptgewerbe Bayerns belief sich Ende August 2017 auf insgesamt 89 457 tätige Personen (+4 569 tätige Personen bzw. +5,4 Prozent) und der Gesamtwert der Auftragseingänge auf 1,20 Milliarden Euro (+5,22 Millionen Euro bzw. +0,4 Prozent).
 
Das bayerische Bauhauptgewerbe erwirtschaftete im August 2017 einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,47 Milliarden Euro und damit ein Umsatzplus von 127,28 Millionen Euro bzw. 9,5 Prozent im Vergleich zum August 2016. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, haben im Gesamtergebnis nicht nur alle Bausparten der Branche zu dieser positiven Entwicklung beitragen, sondern ausgenommen Schwaben (-3,6 Prozent gegenüber August 2016) auch alle Regierungsbezirke Bayerns.
 
Den relativ stärksten Umsatzzuwachs bei den Bausparten erzielte der öffentliche Hochbau (+22,9 Prozent) und die vergleichsweise größte Umsatzsteigerung bei den Regierungsbezirken der Regierungsbezirk Mittelfranken (+29,2 Prozent).
 
Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe beliefen sich im August 2017 auf einen Gesamtwert von 1,20 Milliarden Euro, womit das Vorjahresniveau nur schwach um 0,4 Prozent übertroffen wurde. Dabei erzielten vier von sechs Bausparten weit überdurchschnittliche Zuwachsraten, wogegen der gewerbliche und industrielle Hochbau sowie der Straßenbau insgesamt jeweils rückläufige Ergebnisse verbuchten (-15,3 Prozent bzw. -12,2 Prozent).
 
Gegenüber August 2016 erhöhte sich der wertmäßige Auftragseingang relativ am schwächsten im Wohnungsbau und am stärksten im öffentlichen Hochbau (+3,2 Prozent bzw. +36,9 Prozent).
 
Im Bauhauptgewerbe in Bayern waren Ende August 2017 insgesamt 89 457 Personen tätig, das waren 4 569 Beschäftigte mehr als vor Jahresfrist (+5,4 Prozent). Im aktuellen Berichtsmonat wurden wie im August 2016 an 22 Arbeitstagen insgesamt 8,88 Millionen Arbeitsstunden geleistet (+3,7 Prozent) und dafür eine Entgeltsumme von 301,61 Millionen Euro gezahlt (+6,6 Prozent).
 
Hinweis:
 
Regionalisierte Zahlen finden Sie im demnächst erscheinenden Statistischen Bericht.
 
Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.
 
Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2017“ (Bestellnummer: E2100C 201708), der in Kürze im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden kann. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).
 
 

Das Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2017

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2017

insgesamt

davon

Wohnungsbau

gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

gewerbl.
u. industr.
Tiefbau

öffentlicher
Hochbau

Straßenbau

Tiefbau f. Gebietskörper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 368 732 

 117 694 

 85 278 

 42 716 

 18 836 

 66 083 

 38 124 

Niederbayern

 240 202 

 60 740 

 54 463 

 21 917 

 18 114 

 41 121  

 43 847 

Oberpfalz

 237 514 

 40 213 

 87 584 

 32 984 

 22 445 

 31 696 

 22 592 

Oberfranken

 122 832 

 21 782 

 47 120 

 11 799 

 7 507 

 19 235 

 15 387 

Mittelfranken

 135 873 

 44 418 

 35 914 

 17 564 

 12 623 

 12 187 

 13 167 

Unterfranken

 151 423 

 27 443 

 42 581 

 16 170 

 20 054 

 22 906 

 22 268 

Schwaben

 216 945 

 72 423 

 58 388 

 15 575 

 16 335 

 30 610 

 23 615 

Bayern

1 473 522 

 384 714 

 411 328 

 158 726 

 115 915 

 223 839 

 179 000 

Veränderung ggü.
August 2016 in %

9,5

11,7

9,0

4,5

22,9

6,6

6,6

Auftragseingänge

Oberbayern

 313 446 

 113 911 

 63 484 

 41 808 

 13 055 

 60 309 

 20 879 

Niederbayern

 218 150 

 48 591 

 61 943 

 12 580 

 14 514 

 29 881 

 50 641 

Oberpfalz

 152 470 

 35 151 

 50 879 

 16 037 

 18 824 

 15 508 

 16 070 

Oberfranken

 101 304 

 17 156 

 43 428 

 2 677 

 4 067 

 12 544 

 21 433 

Mittelfranken

 93 965 

 31 959 

 20 510 

 19 665 

 5 347 

 6 035 

 10 448 

Unterfranken

 94 851 

 20 999 

 14 973 

 6 770 

 19 732 

 22 555 

 9 823 

Schwaben

 227 722 

 68 564 

 60 817 

 11 120 

 37 621 

 30 019 

 19 582 

Bayern

1 201 909 

 336 332 

 316 034 

 110 656 

 113 160 

 176 852 

 148 875 

Veränderung ggü.
August 2016 in %

0,4

3,2

-15,3

9,1

36,9

-12,2

32,5

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.

© Bayerisches Landesamt für Statistik



  • Statistische Berichte:
    Bauhauptgewerbe in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.