Auf einen Blick

Pressemitteilung

284/2017/57/H
München, den 17. November 2017

Deutlich weniger Verunglückte auf Bayerns Straßen im September 2017

Unfälle mit Personenschaden sinken um 29,3 Prozent

 
Nach den vorläufigen Meldungen der Polizei ereigneten sich auf Bayerns Straßen im September 2017 insgesamt 32 154 Unfälle. Das waren 6,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik sank die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 29,3 Prozent, Sachschadensunfälle gingen um 1,5 Prozent zurück. – Im Zeitraum von Januar bis September 2017 ereigneten sich 296 796 Unfälle und damit 0,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Verunglückten sank im Vergleichszeitraum um 5,9 Prozent.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, sank die Zahl der Straßenverkehrsunfälle im September 2017 um 6,1 Prozent. Nach vorläufigen Ergebnissen registrierte die Polizei 32 154 Unfälle (September 2016: 34 261). Bei diesen Unfällen kamen in 4 029 Fällen Personen zu Schaden – gegenüber September 2016 ein Rückgang um 29,3 Prozent.

 
Überwiegend traten lediglich Sachschäden (28 125 Unfälle) auf, und hierbei hauptsächlich Bagatellschäden (27 309 übrige Sachschadensunfälle). Es ereigneten sich 677 schwerwiegende Unfälle mit Sachschaden im engeren Sinne und damit 8,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die sonstigen Sachschadensunfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel sanken um 24,9 Prozent auf 139 Unfälle.

 
Mit insgesamt 5 254 Verunglückten war im September 2017 ein Rückgang von 29,4 Prozent zu verzeichnen. Die Zahl der Getöteten sank um 25,4 Prozent auf 53 Unfallopfer (September 2016: 71). Es wurden 789 Verkehrsteilnehmer schwer (-36,4 Prozent) und 4 412 leicht verletzt (-28,0 Prozent).

 
Im Zeitraum von Januar bis September 2017 ereigneten sich 296 796 Unfälle und damit 0,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Verunglückten sank im Vergleichszeitraum um 5,9 Prozent.



Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im September 2017“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im September 2017

- Vorläufige Ergebnisse -

Unfälle
-----
Verunglückte

September

Veränderung

Januar - September

Veränderung

2017

2016*)

2017

2016*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

32 154

34 261

-2 107

-6,1

296 796

296 469

 327

0,1

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

4 029

5 695

-1 666

-29,3

40 030

42 329

-2 299

-5,4

Unfälle mit nur Sachschaden

 

28 125

28 566

- 441

-1,5

256 766

254 140

2 626

1,0

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

 677

 739

- 62

-8,4

6 744

7 700

- 956

-12,4

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 139

 185

- 46

-24,9

1 521

1 433

 88

6,1

Übrige Sachschadensunfälle

 

27 309

27 642

- 333

-1,2

248 501

245 007

3 494

1,4

 

 

 

 

Verunglückte insgesamt

 

5 254

7 443

-2 189

-29,4

52 672

55 971

-3 299

-5,9

dav.

Getötete

 

 53

 71

- 18

-25,4

 443

 483

- 40

-8,3

Verletzte

 

5 201

7 372

-2 171

-29,4

52 229

55 488

-3 259

-5,9

dav.

Schwerverletzte

 

 789

1 241

- 452

-36,4

8 786

9 156

- 370

-4,0

Leichtverletzte

 

4 412

6 131

-1 719

-28,0

43 443

46 332

-2 889

-6,2

___________

*) Endgültige Ergebnisse.

© Bayerisches Landesamt für Statistik



Regionalisierte Zahlen:

  • 2017 September: Landkreise
  • 2017 Januar bis September: Landkreise
  • 2016 September: Landkreise
  • 2016 Januar bis September: Landkreise
  • Statistische Berichte:
    Straßenverkehrsunfälle in Bayern
  • GENESIS: Straßenverkehrsunfälle
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.