Auf einen Blick

Pressemitteilung

288/2017/34/A
München, den 22. November 2017

12,0 Prozent der Fläche Bayerns dient Siedlungs- und Verkehrszwecken

Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche im Jahr 2016 um 0,4 Prozent

 
Ende 2016 wurden mit 843 331 Hektar 12,0 Prozent der Fläche Bayerns als Siedlungs- und Verkehrsfläche genutzt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, bedeutet dies binnen Jahresfrist eine Zunahme um 3 581 Hektar bzw. 0,4 Prozent. Der tägliche Flächenverbrauch im Jahr 2016 lag damit durchschnittlich bei 9,8 Hektar. 35,9 Prozent der Siedlungs- und Verkehrsfläche entfiel auf Wohnbau- sowie Industrie- und Gewerbefläche, 39,2 Prozent auf Verkehrsflächen und 6,6 Prozent auf Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen. Da die Siedlungs- und Verkehrsfläche in beachtlichem Umfang auch Grün- und Freiflächen umfasst, ist der Flächenverbrauch nicht mit Versiegelung (Überbauung, Betonierung, Asphaltierung usw.) gleich zu setzen.

 
Wie die Auswertung des Liegenschaftskataster-Informationssystems (ALKIS) der Vermessungsverwaltung durch das Bayerische Landesamt für Statistik ergab, waren zum Stichtag 31. Dezember 2016 in Bayern 843 331 Hektar mit Siedlungs- und Verkehrsfläche bedeckt. Dies waren 12,0 Prozent der gesamten Landesfläche des Freistaats
(rund 70 542 km²). Gegenüber Ende 2015 nahm die Siedlungs- und Verkehrsfläche um
3 581 Hektar bzw. 0,4 Prozent zu.

 
Pro Tag bedeutete dies im Jahr 2016 eine zusätzliche Inanspruchnahme für Siedlungs- und Verkehrszwecke von durchschnittlich 9,8 Hektar, was der Fläche von 14 Fußballplätzen
(70m x 100m) entspricht. Da die Siedlungs- und Verkehrsfläche auch Grün- und Freiflächen umfasst, kann der oben genannte Flächenverbrauch nicht mit Versiegelung (Überbauung, Betonierung, Asphaltierung usw.) gleich gesetzt werden.

 
Mit 303 106 Hektar nahm die Wohnbau- sowie Industrie- und Gewerbefläche Ende 2016 insgesamt 35,9 Prozent der Siedlungs- und Verkehrsfläche ein. Binnen Jahresfrist war dies eine Zunahme um 2 412 Hektar bzw. 0,8 Prozent. Damit waren rund 67 Prozent des Flächenverbrauchs durch die Bautätigkeit in diesem Bereich bedingt. Die hierbei mitberücksichtigte Freifläche umfasst alle den Wohn-, Gewerbe- und Industriegebäuden zugehörenden unbebauten Flächen, wie z. B. Hofräume, Spielplätze, Grünflächen oder Stellplätze.

 
Weitere 39,2 Prozent (330 844 Hektar) entfielen auf die Verkehrsfläche, also auf Straßen, Wege, Plätze, Schienen- und Luftverkehrsflächen sowie Flächen, die an Land den Schiffsverkehr betreffen. Im Vorjahresvergleich nahm die Verkehrsfläche nur geringfügig um 0,2 Prozent bzw. 567 Hektar zu. Ihr Ausbau trug knapp 16 Prozent zum Flächenverbrauch im Jahr 2016 bei.

 
6,6 Prozent der Siedlungs- und Verkehrsfläche Bayerns (55 354 Hektar) waren als Sport-, Freizeit und Erholungsflächen - insbesondere Grünanlagen - ausgewiesen. Gegenüber Ende 2015 erhöhte sich diese Fläche geringfügig (26 Hektar bzw. 0,05 Prozent).

 
In den einzelnen Regierungsbezirken lag der Anteil der Siedlungs- und Verkehrsfläche an der Gesamtfläche zwischen 13,7 Prozent in Mittelfranken und 10,8 Prozent in der Oberpfalz. Der höchste Flächenverbrauch binnen Jahresfrist erfolgte in Oberbayern mit 1 119 Hektar, der geringste in Unterfranken mit 137 Hektar.

 
Bei der Flächenstatistik handelt es sich um eine Sekundärstatistik. Erhebungsgrundlage stellt bundesweit seit 2016 das Amtliche Liegenschaftskataster-Informationssystem (ALKIS) dar. Mit der neuen Erhebungsgrundlage wurde der vereinbarte Nutzungsartenkatalog verändert. Vor 2016 basierte die Erhebung auf der Systematik der Automatisierten Liegenschaftsbücher (ALB). Durch die Änderung der Systematiken ist die Vergleichbarkeit der Daten ab 2016 mit den Vorjahren aus methodischen Gründen erheblich eingeschränkt. Für die Angabe von Vergleichsdaten für das Vorjahr, insbesondere auch zur Berechnung des Flächenverbrauchs, wurden bayernweit daher ALKIS-Daten auch zum Stand 31.12.2015 nach der neuen Nomenklatur ausgewertet. Die Siedlungs- und Verkehrsfläche, die die Grundlage für den Flächenverbrauch darstellt, errechnet sich aus den Nutzungsartenkategorien „Siedlungsfläche“ und „Verkehrsfläche“ abzüglich „Bergbau“ und „Tagebau/Grube/Steinbruch“.

 
Regionale Daten der Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung können in der Datenbank Genesis des Bayerischen Landesamts für Statistik (www.statisitik.bayern.de/genesis) abgerufen werden.



Ausführliche Ergebnisse enthält der im Frühjahr 2018 erscheinende Statistische Bericht „Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung in Bayern zum Stichtag 31. Dezember 2016“ Bestellnummer: A5111C“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).

 
 

Siedlungs- und Verkehrsfläche in Bayern 2015 und 2016

Stichtag jeweils 31. Dezember

 

 

 

 

Nutzungsart

2015

2016

Hektar

Hektar

Siedlungsfläche

 525 019

 528 019

Verkehrsfläche

 330 277

 330 844

Siedlungs- (abzüglich Bergbau, Tagebau/Grube/Steinbruch) und Verkehrsfläche

 839 750

 843 331

Flächenverbrauch je Tag

x

9,8

_______

Den Ergebnissen liegt die Systematik des Amtlichen Liegenschaftskataster-Informationssystem (ALKIS) zu Grunde. Der Vergleich mit vorangegangenen Jahren ist erheblich eingeschränkt.

 © Bayerisches Landesamt füt Statistik



Regionalisierte Zahlen:

  • GENESIS: Flächennutzung
  • Statistische Berichte: Flächenerhebung nach Art
    der tatsächlichen Nutzung in Bayern
  • PM aus dem Vorjahr
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.