Auf einen Blick

Pressemitteilung

304/2017/53/G
München, den 07. Dezember 2017

Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen in Bayern im Oktober jeweils um gut zwei Prozent gestiegen

Bayern bei ausländischen Gästen sehr beliebt

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte der 11 800 geöffneten Beherbergungsbetriebe*) in Bayern im Oktober 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,4 Prozent auf 3,4 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 2,5 Prozent auf 8,6 Millionen zu. Die Zahl der Gästeankünfte im Ausländerreiseverkehr wuchs um 8,2 Prozent und die Zahl der Übernachtungen um 10,4 Prozent; im Inländerreiseverkehr nahm die Zahl der Gästeankünfte um 0,8 Prozent zu und die Zahl der Übernachtungen um 0,9 Prozent.

 
Nach den im Bayerischen Landesamt für Statistik vorliegenden, vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus stieg die Zahl der Gästeankünfte der gut 11 800 geöffneten Beherbergungsbetriebe*) in Bayern im Oktober 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,4 Prozent auf knapp 3,4 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich zeitgleich um 2,5 Prozent auf nahezu 8,6 Millionen.

 
Gut 2,6 Millionen Gäste kamen im Oktober 2017 aus Deutschland (+0,8 Prozent), sie hatten knapp 7,0 Millionen Übernachtungen gebucht (+0,9 Prozent). Die gut 750 000 ausländischen Gäste (+8,2 Prozent) übernachteten fast 1,6 Millionen Mal (+10,4 Prozent) in einem bayerischen Beherbergungsbetrieb.

 
Die höchsten Zuwächse verbuchten im Oktober 2017 die Regierungsbezirke Oberbayern (Gästeankünfte: +4,2 Prozent; Übernachtungen: +4,8 Prozent) und Schwaben (Gästeankünfte: +4,3 Prozent; Übernachtungen: +1,9 Prozent). In Niederbayern, der Oberpfalz und in Mittelfranken nahm die Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen ebenfalls zu. Unterfranken zählte mehr Übernachtungen, jedoch weniger Gästeankünfte. In Oberfranken ging die Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen zurück.

 
Von Januar bis Oktober 2017 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,6 Prozent auf rund 32,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 3,3 Prozent auf knapp 82,5 Millionen.

 
________

*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Oktober und Sommerhalbjahr 2017“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Bayerns Fremdenverkehr im Oktober und im Jahr 2017

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Oktober

Januar - Oktober

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 795 918

4,8

3 768 500

5,5

16 532 613

6,6

34 106 180

5,0

Hotels garnis

 

 547 459

3,1

1 249 489

4,3

5 173 822

5,1

11 767 415

4,5

Gasthöfe

 

 337 967

0,5

 710 053

0,1

3 316 080

1,2

6 793 607

0,4

Pensionen

 

 133 347

-2,1

 403 508

-0,8

1 319 898

-1,1

3 974 059

-0,1

Hotellerie zusammen

 

2 814 691

3,6

6 131 550

4,1

26 342 413

5,2

56 641 261

4,0

Jugendherbergen und Hütten

 

 103 228

-4,2

 233 215

-1,9

1 029 197

2,0

2 266 361

1,6

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 163 052

-2,1

 432 027

-4,2

1 325 049

-0,2

4 015 087

-1,2

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 150 914

-7,7

 720 207

-2,9

1 413 611

1,5

7 324 254

1,4

Campingplätze

 

 112 049

4,0

 356 605

9,8

1 781 845

4,5

5 454 335

6,4

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 40 136

-6,3

 702 647

-2,9

 408 960

1,2

6 784 726

0,3

 

Insgesamt

 

3 384 070

2,4

8 576 251

2,5

32 301 075

4,6

82 486 024

3,3

davon aus dem

 

Inland

 

2 627 198

0,8

6 993 085

0,9

24 147 841

3,4

65 910 111

2,1

Ausland

 

 756 872

8,2

1 583 166

10,4

8 153 234

8,5

16 575 913

7,9

 

davon

 

Oberbayern

 

1 542 136

4,2

3 567 857

4,8

14 890 079

6,7

34 995 472

5,3

dar.

München

 

 707 845

7,2

1 452 296

11,5

6 497 352

9,9

13 126 582

10,8

Niederbayern

 

 300 455

0,2

1 144 971

2,0

2 739 412

1,4

10 525 736

1,1

Oberpfalz

 

 189 988

0,6

 492 009

0,8

1 795 904

2,3

4 636 293

1,9

Oberfranken

 

 191 764

-2,0

 480 586

-3,3

1 806 380

0,6

4 427 982

0,6

Mittelfranken

 

 356 137

0,3

 725 966

0,8

3 474 605

3,2

7 063 305

2,5

dar.

Nürnberg

 

 164 913

1,9

 297 696

0,7

1 530 068

6,1

2 729 214

3,2

Unterfranken

 

 278 770

-1,8

 681 440

0,8

2 576 230

1,9

6 203 544

1,1

Schwaben

 

 524 820

4,3

1 483 422

1,9

5 018 465

5,0

14 633 692

2,7

© Bayerisches Landesamt für Statistik



Regionalisierte Zahlen:

  • Landkreise:
    2017: Oktober und Januar bis Oktober
  • Tourismusregionen:
    2017: Oktober und Januar bis Oktober
  • Planungsregionen:
    2017: Oktober und Januar bis Oktober
  • Statistische Berichte:
    Tourismus in Bayern
  • GENESIS:
    Tourismus in Bayern
  • Karte Tourismusregionen
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.