Auf einen Blick

Pressemitteilung

37/2017/53/G
München, den 22. Februar 2017

Bayerns Wirtschaft auf den Weltmärkten präsent

Im Jahr 2016 Exporte für 183 Milliarden Euro, Importe für 166 Milliarden Euro

 
Die bayerische Wirtschaft exportierte im Jahr 2016 Waren im Wert von 182,8 Milliarden Euro, 2,5 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik weiter mitteilt, importierte sie Waren im Wert von 166,0 Milliarden Euro (+2,8 Prozent). 56,6 Prozent der Ausfuhren wurden in die EU-Länder versandt (Einfuhren: 61,5 Prozent), davon gingen wiederum 35,1 Prozent aller Ausfuhren in die Länder der Euro-Zone (Einfuhren: 35,5 Prozent).
 
Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik führte Bayerns Wirtschaft im Jahr 2016 Waren im Wert von über 182,8 Milliarden Euro aus, dies sind 2,5 Prozent mehr als im Jahr 2015. Knapp 57 Prozent der Exporte wurden in die EU-Mitgliedsstaaten versandt, davon wurden gut 35 Prozent aller Exporte in die Euro-Länder geliefert.
 
Im Jahr 2016 importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von rund 166,0 Milliarden Euro (+2,8 Prozent). Über 61 Prozent der Importe bezog Bayerns Wirtschaft aus den Ländern der Europäischen Union, fast 36 Prozent der Importe kamen aus den Ländern der Euro-Zone.
 
Exportergebnisse von über 10 Milliarden Euro erzielte Bayerns Wirtschaft im Jahr 2016 im Handel mit den USA, China, dem Vereinigten Königreich, Österreich, Frankreich und Italien. In weitere 26 Länder lagen die Exportwerte zwischen einer Milliarde und zehn Milliarden Euro.
 
Die wichtigsten Importländer Bayerns waren Österreich, China, die Tschechische Republik, die USA und Italien. Weitere 22 Länder importierten Waren im Wert zwischen einer und zehn Milliarden Euro nach Bayern.
 
„Personenkraftwagen und Wohnmobile“, „Maschinen“, „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ und „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung“ waren 2016 die bedeutendsten Exportgüter. „Maschinen“, „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“, „Personenkraftwagen und Wohnmobile“, „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung“, „elektronische Bauelemente“ sowie „Erdöl und Erdgas“ erzielten die höchsten Importwerte.
 
Im Dezember 2016 erzielte Bayerns Wirtschaft ein Exportvolumen von gut 14,1 Milliarden Euro (+3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat) und ein Importvolumen von über 13,8 Milliarden Euro (+6,4 Prozent).
 


Hinweis: Regionalisierte Zahlen stehen nicht zur Verfügung.


Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im Dezember 2016“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Der Außenhandel Bayerns im Jahr 2016

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land
---
Warenuntergruppe

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

Januar - Dezember

Europa

117 256 858

5,0

116 830 651

5,1

dar.

EU-Länder (EU 28)

103 492 735

5,0

102 019 716

6,3

dar.

Euro-Länder

64 118 339

6,3

58 992 987

5,2

dar.

Frankreich

12 643 117

4,4

6 545 323

4,1

Niederlande

6 338 618

4,1

9 065 379

6,2

Italien

11 773 944

8,9

11 123 574

5,9

Irland

 715 447

2,4

1 198 404

-8,3

Portugal

1 269 839

9,7

 940 613

7,3

Spanien

5 516 997

9,2

4 074 735

-2,6

Finnland

1 244 198

2,4

 496 894

1,4

Österreich

14 614 385

6,1

15 173 824

3,1

Belgien

5 151 104

6,1

3 921 779

8,5

Slowakei

2 198 518

3,9

4 144 532

20,3

Slowenien

 789 790

9,3

1 109 285

11,3

Vereinigtes Königreich

14 923 750

-3,1

5 631 958

1,1

Dänemark

1 499 464

3,2

 724 863

3,2

Schweden

3 706 821

3,4

1 348 841

6,1

Polen

6 443 462

9,0

9 640 269

10,4

Tschechische Republik

6 345 843

6,4

13 160 447

15,1

Ungarn

3 328 136

5,5

8 551 271

0,8

Rumänien

2 203 370

17,4

2 958 391

4,4

Norwegen

 994 850

-4,0

 290 339

4,4

Schweiz

5 432 720

4,2

3 924 422

4,3

Türkei

3 293 631

6,5

2 656 399

2,2

Russische Föderation

2 615 782

4,0

4 999 217

-16,1

Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien

 103 092

21,9

1 663 957

14,6

Afrika

2 606 084

-7,0

2 423 221

-23,8

dar.

Südafrika

 971 894

-14,7

 568 321

23,3

Amerika

26 667 548

-7,7

13 768 588

-2,0

dar.

USA

20 540 077

-9,7

11 648 446

-3,6

Kanada

1 725 410

2,4

 418 671

8,9

Brasilien

1 244 346

-2,4

 477 830

7,7

Mexiko

1 793 894

-0,2

 758 118

14,0

Asien

34 511 703

3,6

32 832 211

-0,5

dar.

Vereinigte Arabische Emirate

1 033 493

-6,7

 125 279

98,8

Indien

1 517 075

0,7

1 171 495

5,2

Malaysia

1 096 698

0,9

1 823 675

12,8

Singapur

1 156 845

1,9

 891 778

-21,1

Volksrepublik China

14 984 006

3,9

14 281 645

-3,5

Republik Korea

3 477 394

2,2

1 524 210

21,5

Japan

3 622 338

9,9

3 292 788

13,8

Taiwan

1 165 535

-5,5

2 391 222

12,7

Aserbaidschan

 52 968

12,9

 932 880

-38,4

Kasachstan

 86 158

-32,9

2 124 211

6,5

Australien-Ozeanien

1 770 692

5,3

 143 001

13,6

dar.

Australien

1 582 662

8,6

 83 557

8,9

Verschiedenes¹)

 19 349

16,3

  354

 

Insgesamt

 

182 832 235

2,5

165 998 027

2,8

 

dar.

Personenkraftwagen und Wohnmobile

 

37 740 676

-0,5

10 500 292

-2,7

Maschinen²)

 

28 380 181

0,4

18 094 123

4,1

Fahrgestelle, Karosserien, Motoren³)

 

14 441 280

2,7

14 249 191

10,8

Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung

 

10 530 793

1,4

10 370 030

4,8

Elektronische Bauelemente

 

3 100 768

11,7

10 186 170

7,4

Erdöl und Erdgas

 

  384

-16,6

9 276 673

-18,4

 

____________

¹) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.

²) Warengruppen und -untergruppen der Ernährungswirtschaft und der Gewerblichen Wirtschaft (EGW Rev. 2002) EGW841 bis EGW859.

³) Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen.




  • Statistische Berichte:
    Ausfuhr und Einfuhr Bayerns
  • PDF der Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.