Auf einen Blick

Pressemitteilung

7/2017/56/E
München, den 13. Januar 2017

11,0 Prozent mehr Umsatz im Bauhauptgewerbe in Bayern im November 2016

Gesamtwert der Auftragseingänge schwach im Plus, Personalstand mit 3,3 Prozent

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik erwirtschaftete das Bauhauptgewerbe in Bayern im November 2016 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,56 Milliarden Euro und damit ein Umsatzplus von 153,8 Millionen Euro bzw. 11,0 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreswert. Zu diesem deutlich positiven Ergebnis haben ausnahmslos alle Bausparten beigetragen, darunter überdurchschnittlich der öffentliche Hochbau (+24,8 Prozent gegenüber November 2015 auf 128,9 Millionen Euro) und der Straßenbau (+18,1 Prozent auf 220,0 Millionen Euro). Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe bezifferten sich im aktuellen Berichtsmonat auf einen Gesamtwert von 953,9 Millionen Euro (+0,2 Prozent) und der Personalstand auf 85 324 tätige Personen (+3,3 Prozent).

 
Im November 2016 erzielte das bayerische Bauhauptgewerbe einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,56 Milliarden Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, entspricht dies einer Umsatzsteigerung von 153,8 Millionen Euro bzw. 11,0 Prozent im Vergleich zum November 2015.

 
Zu dieser deutlich positiven Entwicklung haben alle Bausparten des Wirtschaftssektors beigetragen, die jeweils zwischen 4,0 Prozent (Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen) und 24,8 Prozent (öffentlicher Hochbau) höhere baugewerbliche Umsätze verzeichnen konnten.

 
Das aktuelle Umsatzergebnis auf Ebene der Regierungsbezirke betrachtet, ist festzustellen, dass die bauhauptgewerblichen Betriebe mit Sitz in der Oberpfalz im Durchschnitt den stärksten Zuwachs erfuhren und die vergleichbaren Betriebe mit Sitz in Oberfranken einzig einen entsprechenden Rückgang hinzunehmen hatten (+18,7 Prozent bzw. -1,1 Prozent gegenüber November 2015).

 
Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe bezifferten sich im November 2016 auf einen Gesamtwert von 953,9 Millionen Euro, womit das Vorjahresniveau um 0,2 Prozent übertroffen wurde. Während vier von sechs Bausparten mit überdurchschnittlichen Zuwachsraten aufwarteten, ergab sich für den gewerblichen und industriellen Hochbau sowie den Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen jeweils ein rückläufiges Ergebnis (-44,1 Prozent bzw. -17,2 Prozent).

 
Die Auftragseingänge im Straßenbau haben sich im Vergleich zum Vorjahresergebnis mit Abstand am stärksten erhöht und dabei wertmäßig insgesamt nahezu verdreifacht (+197,7 Prozent auf 242,6 Millionen Euro).

 
Mit insgesamt 85 324 tätigen Personen waren Ende November 2016 um 3,3 Prozent mehr Menschen im bayerischen Bauhauptgewerbe beschäftigt als vor Jahresfrist. Diese Beschäftigten schafften an 21 Arbeitstagen (wie im November 2015) insgesamt fast 9,6 Millionen Arbeitsstunden (+3,7 Prozent) und bezogen Bruttoentgelte in Höhe von insgesamt 329,8 Millionen Euro (+9,4 Prozent).



Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.



Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im November 2016“ (Bestellnummer: E2100C 201611). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Das Bauhauptgewerbe in Bayern im November 2016

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im November 2016

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 405 299 

 133 720 

 90 373 

 57 534 

 17 269 

 65 799 

 40 604 

Niederbayern

 243 219 

 60 167 

 60 823 

 25 724 

 23 591 

 34 051 

 38 863 

Oberpfalz

 238 391 

 41 983 

 82 538 

 28 960 

 28 481 

 30 125 

 26 304 

Oberfranken

 118 964 

 17 516 

 51 401 

 9 761 

 7 748 

 16 120 

 16 418 

Mittelfranken

 130 742 

 41 749 

 23 013 

 24 203 

 9 241 

 12 930 

 19 606 

Unterfranken

 148 377 

 25 952 

 40 858 

 10 249 

 24 054 

 23 375 

 23 888 

Schwaben

 273 448 

 83 869 

 82 952 

 23 056 

 18 482 

 37 595 

 27 494 

Bayern

1 558 439 

 404 956 

 431 958 

 179 487 

 128 867 

 219 995 

 193 176 

Veränderung ggü.
November 2015 in %

11,0

8,3

10,1

10,0

24,8

18,1

4,0

Auftragseingänge

Oberbayern

 375 265 

 80 172 

 58 083 

 33 776 

 9 912 

 179 306 

 14 017 

Niederbayern

 141 778 

 46 136 

 45 558 

 6 422 

 10 519 

 18 473 

 14 670 

Oberpfalz

 99 776 

 30 356 

 41 990 

 7 136 

 6 798 

 4 360 

 9 136 

Oberfranken

 43 456 

 13 245 

 8 008 

 6 711 

 1 986 

 7 866 

 5 640 

Mittelfranken

 83 125 

 30 315 

 18 995 

 17 442 

 6 655 

 4 624 

 5 093 

Unterfranken

 68 468 

 19 439 

 9 422 

 5 426 

 3 928 

 10 623 

 19 630 

Schwaben

 141 988 

 60 001 

 28 663 

 12 659 

 9 650 

 17 337 

 13 679 

Bayern

 953 856 

 279 664 

 210 719 

 89 573 

 49 447 

 242 589 

 81 865 

Veränderung ggü.
November 2015 in %

0,2

6,6

-44,1

7,0

1,7

197,7

-17,2

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.



Regionalisierte Zahlen enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht:

  • Statistische Berichte:
    Bauhauptgewerbe in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.