Auf einen Blick

Pressemitteilung

84/2017/53/G
München, den 13. April 2017

Ein Prozent mehr Exporte, zwei Prozent mehr Importe im Februar

Handel mit den Ländern der Europäischen Union überdurchschnittlich gestiegen

 
Die bayerische Wirtschaft exportierte nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik im Februar 2017 Waren im Wert von 15,5 Milliarden Euro, dies sind 0,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Zeitgleich importierte sie Waren im Wert von 14,2 Milliarden Euro (+1,9 Prozent). 57 Prozent aller Exporte wurde in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) ausgeführt, darunter gingen 35 Prozent aller Exporte in die Euro-Länder. 62 Prozent aller Importe bezog Bayern aus den Ländern der Europäischen Union, darunter kamen 35 Prozent aller Importe aus den Ländern der Euro-Zone. Die Exporte in die Länder der EU stiegen im Februar um 1,6 Prozent (Länder der Euro-Zone: +4,1 Prozent), die Importe aus den Ländern der EU wuchsen um 2,8 Prozent (Länder der Euro-Zone: +2,3 Prozent).

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik mitteilt, exportierte die bayerische Wirtschaft im Februar 2017 Waren im Wert von über 15,5 Milliarden Euro, dies sind 0,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

 
In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden Waren im Wert von gut 8,8 Milliarden Euro ausgeführt (+1,6 Prozent), darunter wurden Waren im Wert von knapp 5,5 Milliarden Euro in die Länder der Euro-Zone geliefert (+4,1 Prozent).

 
Im Februar 2017 importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von nahezu 14,2 Milliarden Euro (+1,9 Prozent). Waren im Wert von rund 8,8 Milliarden Euro bezog Bayerns Wirtschaft aus den Ländern der EU (+2,8 Prozent), darunter kamen Waren im Wert von gut 5,0 Milliarden Euro aus den Ländern der Euro-Zone (+2,3 Prozent).

 
Die wichtigsten Ausfuhrländer Bayerns im Februar 2017 waren die USA, China, das Vereinigte Königreich, Österreich, Frankreich und Italien. Die bedeutendsten Einfuhrländer waren Österreich, die Tschechische Republik, China, Italien und die USA.

 
Die höchsten Exportwerte erzielte Bayerns Wirtschaft im Februar 2017 mit „Personenkraftwagen und Wohnmobilen“, „Maschinen“ sowie „Fahrgestellen, Karosserien, Motoren, Teilen und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“. Die wichtigsten Importgüter waren „Maschinen“ und „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“.

 
In den ersten beiden Monaten 2017 exportierte Bayerns Wirtschaft Waren für über 29,9 Milliarden Euro (+5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und importierte Waren für knapp 28,6 Milliarden Euro (+7,2 Prozent).



Hiweis: Regionalisierte Zahlen stehen nicht zur Verfügung.


Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im Februar 2017“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).
 


Der Außenhandel Bayerns im Februar und im Jahr 2017

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land
---
Warenuntergruppe

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

Februar

Europa

9 960 307

1,3

9 983 625

1,6

dar.

EU-Länder (EU 28)

8 843 231

1,6

8 799 483

2,8

dar.

Euro-Länder

5 482 900

4,1

5 025 100

2,3

dar.

Frankreich

1 051 710

1,5

 581 913

8,7

Italien

1 015 144

5,4

 952 690

2,3

Österreich

1 174 028

1,3

1 318 207

4,0

Vereinigtes Königreich

1 226 482

-17,1

 525 795

14,0

Tschechische Republik

 530 738

5,5

1 132 685

1,8

Afrika

 224 093

7,4

 283 376

38,1

Amerika

2 371 440

5,5

1 081 067

-5,3

dar.

USA

1 817 035

6,9

 886 940

-9,0

Asien

2 847 699

-3,6

2 806 597

3,2

dar.

Volksrepublik China

1 246 944

-2,8

1 078 449

-14,8

Australien-Ozeanien

 137 265

-6,7

 10 016

15,4

Verschiedenes¹)

 1 333

102,3

-

 

Insgesamt

 

15 542 137

0,9

14 164 680

1,9

 

dar.

Personenkraftwagen und Wohnmobile

 

3 161 951

-16,6

 849 095

-11,3

Maschinen²)

 

2 400 301

4,5

1 502 490

3,0

Fahrgestelle, Karosserien, Motoren³)

 

1 275 584

12,3

1 285 344

4,4

Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung

 

 893 362

9,4

 890 099

2,0

Elektronische Bauelemente

 

 234 861

-4,3

 881 749

9,7

Erdöl und Erdgas

 

  69

76,9

 855 484

23,8

Januar - Februar

Europa

19 119 751

4,0

19 857 707

6,9

dar.

EU-Länder (EU 28)

16 950 762

3,6

17 459 362

7,8

dar.

Euro-Länder

10 524 631

5,8

10 117 331

8,3

dar.

Frankreich

2 037 597

1,7

1 167 235

14,0

Italien

1 971 622

8,0

1 872 858

6,9

Österreich

2 284 358

2,8

2 644 853

9,4

Vereinigtes Königreich

2 301 277

-14,2

 982 761

9,8

Tschechische Republik

1 036 239

7,2

2 287 845

8,1

Afrika

 417 238

10,9

 583 876

40,3

Amerika

4 553 295

14,1

2 215 416

3,5

dar.

USA

3 541 957

16,2

1 835 723

2,1

Asien

5 581 073

4,4

5 878 313

6,9

dar.

Volksrepublik China

2 434 820

2,4

2 413 848

-5,9

Australien-Ozeanien

 251 605

-10,2

 24 689

30,8

Verschiedenes¹)

 2 969

118,3

  2

100,0

 

Insgesamt

 

29 925 931

5,5

28 560 002

7,2

 

dar.

Personenkraftwagen und Wohnmobile

 

5 808 640

-8,5

1 503 086

-6,5

Maschinen²)

 

4 477 872

7,0

3 118 592

10,6

Fahrgestelle, Karosserien, Motoren³)

 

2 521 562

15,3

2 373 657

7,6

Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung

 

1 745 642

7,9

1 780 790

7,6

Elektronische Bauelemente

 

 479 713

-5,4

1 845 181

12,0

Erdöl und Erdgas

 

  142

74,9

1 698 440

18,5

____________

¹) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.

²) Warengruppen und -untergruppen der Ernährungswirtschaft und der Gewerblichen Wirtschaft (EGW Rev. 2002) EGW841 bis EGW859.

³) Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen.

 
 

  • Statistische Berichte:
    Ausfuhr und Einfuhr Bayerns
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.