Auf einen Blick

Pressemitteilung

85/2017/57/H
München, den 19. April 2017

Weniger Verkehrsunfälle auf Bayerns Straßen im Februar 2017

Verunglücktenzahlen um 15 Prozent gesunken

 
Im Februar 2017 ereigneten sich auf Bayerns Straßen nach den vorläufigen Meldungen der Polizei insgesamt 25 649 Unfälle und somit 7,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik sanken Unfälle mit Personenschaden um 15,4 Prozent, Unfälle mit nur Sachschaden um 6,2 Prozent. Die Zahl der Verunglückten ging um 15,0 Prozent auf insgesamt 3 439 Fälle zurück. Es wurden 35 Verkehrsteilnehmer getötet (+9,4 Prozent), 440 schwer (-24,7 Prozent) und 2 964 leicht verletzt (-13,6 Prozent).

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, sank im Februar 2017 die Zahl der Straßenverkehrsunfälle um 7,2 Prozent. Nach vorläufigen Ergebnissen registrierte die Polizei 25 649 Unfälle (Februar 2016: 27 645). Bei diesen Unfällen kamen in 2 514 Fällen Personen zu Schaden – gegenüber Februar 2016 ein deutlicher Rückgang um 15,4 Prozent.

 
Überwiegend traten lediglich Sachschäden (23 135 Unfälle) auf, und hierbei hauptsächlich Bagatellschäden (22 434 übrige Sachschadensunfälle). Verglichen mit Februar 2016 ergab sich damit eine Abnahme der Sachschadensunfälle um 5,1 Prozent.

 
Mit insgesamt 3 439 Verunglückten war im Februar 2017 ein Rückgang um 15,0 Prozent zu verzeichnen. Die Zahl der Getöteten stieg um 9,4 Prozent auf 35 Unfallopfer (Februar 2016: 32). Es wurden 440 Verkehrsteilnehmer schwer (-24,7 Prozent) und 2 964 leicht verletzt (-13,6 Prozent).



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im Februar 2017“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).


Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im Februar 2017

Vorläufige Ergebnisse

Unfälle
-----
Verunglückte

Februar

Veränderung

Januar - Februar

Veränderung

2017

2016*)

2017

2016*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

25 649

27 645

-1 996

-7,2

58 667

58 493

 174

0,3

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

2 514

2 972

- 458

-15,4

5 717

6 426

- 709

-11,0

Unfälle mit nur Sachschaden

 

23 135

24 673

-1 538

-6,2

52 950

52 067

 883

1,7

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

 591

 884

- 293

-33,1

1 872

2 137

- 265

-12,4

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 110

 141

- 31

-22,0

 286

 303

- 17

-5,6

Übrige Sachschadensunfälle

 

22 434

23 648

-1 214

-5,1

50 792

49 627

1 165

2,3

 

 

 

 

Verunglückte insgesamt

 

3 439

4 045

- 606

-15,0

7 962

8 823

- 861

-9,8

dav.

Getötete

 

 35

 32

 3

9,4

 75

 87

- 12

-13,8

Verletzte

 

3 404

4 013

- 609

-15,2

7 887

8 736

- 849

-9,7

dav.

Schwerverletzte

 

 440

 584

- 144

-24,7

1 010

1 231

- 221

-18,0

Leichtverletzte

 

2 964

3 429

- 465

-13,6

6 877

7 505

- 628

-8,4

___________

*) Endgültige Ergebnisse.



Regionalisierte Zahlen:

  • 2017: Februar
  • 2017: Januar bis Februar
  • 2016: Februar
  • 2016: Januar bis Februar
  • GENESIS: Straßenverkehrsunfälle
  • Statistische Berichte:
    Straßenverkehrsunfälle in Bayern
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.