Auf einen Blick

Pressemitteilung

92/2017/33/C
München, den 05. Mai 2017

Landwirtschaftlich genutzte Fläche in Bayern entspricht knapp 4,4 Millionen Fußballfeldern

Zwei Drittel der Fläche wird als Ackerland bewirtschaftet

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik bewirtschaften nach den endgültigen Ergebnissen der in die Agrarstrukturerhebung 2016 integrierten Bodennutzungshaupterhebung 2016 Bayerns landwirtschaftliche Bertriebe 3 125 366 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche bzw. 2 048 124 Hektar Ackerland. Gut ein Drittel der landwirtschaftlichen Fläche entfällt auf Dauergrünland (1 063 313 ha)
 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, beträgt nach den endgültigen Ergebnissen der Bodennutzungshaupterhebung 2016 die landwirtschaftlich genutzte Fläche in Bayern 3 125 366 Hektar, das entspricht in etwa der Größe von 4,4 Millionen Fußballfeldern. Dabei befinden sich nahezu ein Viertel der landwirtschaftlichen Flächen in Oberbayern und je 16,1 Prozent in den Regierungsbezirken Niederbayern und Schwaben.
 
Von der gesamten landwirtschaftlichen Fläche in Bayern entfielen 2 048 124 Hektar, und damit knapp zwei Drittel, auf Ackerland. Mit 1 123 334 Hektar ist über die Hälfte der Ackerlandfläche mit Getreide zur Körnergewinnung (einschl. Körnermais und Corn-Cob-Mix) bestellt. Von der Anbaufläche für Getreide sind die wichtigsten Fruchtarten Weizen mit 534 644 Hektar und Gerste mit 328 257 Hektar. Dabei werden 98,1 Prozent des Weizens als Winterkultur angebaut, bei der Gerste sind es 72,5 Prozent.
 
Auf über einem Viertel des Ackerlands bzw. auf 560 709 Hektar wird Mais angebaut, davon 77,6 Prozent als Silomais/Grünmais (435 284 Hektar) und 22,4 Prozent als Körnermais/Mais zum Ausreifen einschließlich CCM (125 425 Hektar). Während in Niederbayern und Schwaben auf über einem Drittel der Ackerflächen Mais angebaut werden, liegt der Anteil in Unterfranken bei nicht einmal einem Achtel.
 
133 572 Hektar des Ackerlands sind mit Handelsgewächsen bestellt, den größten Teil davon umfasst mit 109 972 Hektar die Anbaufläche für Winterraps. Hopfen wird auf 16 043 Hektar angebaut. Die Anbaufläche von Hackfrüchten (100 329 Hektar) besteht zu 40,0 Prozent aus Kartoffeln (40 172 Hektar) und zu 59,4 Prozent aus Zuckerrüben ohne Saatguterzeugung (59 624 Hektar). Hülsenfrüchte werden auf 30 096 Hektar angebaut, hier macht der Anbau von Erbsen mit 16 299 Hektar den größten Teil aus.
 
Etwa ein Drittel der gesamten landwirtschaftlichen Flächen bzw. 1 063 313 Hektar entfällt auf Dauergrünland. Davon sind 67,5 Prozent Wiesen (717 212 Hektar) und 28,8 Prozent Weiden (306 162 Hektar). In Schwaben ist der Grünlandanteil mit 48,8 Prozent am höchsten, gefolgt von Oberbayern mit 42,2 Prozent und Oberfranken mit 31,0 Prozent. Mit 19,4 Prozent hat Unterfranken den geringsten Grünlandanteil.




Regionalisierte Zahlen:

  • Bodennutzung der landwirtschaftlichen Betriebe
    (Achtung: Tabelle enthält mehrere Tabellenblätter)
  • Bodennutzung der landwirtschaftlichen Betriebe
  • Statistische Berichte:
    Bodennutzung der landwirtschaftlichen Betriebe
  • PDF der Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.