Auf einen Blick

Pressemitteilung

99/2017/57/H
München, den 10. Mai 2017

Fahrzeugbestand in Bayern wächst um 2,1 Prozent auf insgesamt 9,8 Millionen Kraftfahrzeuge

Elektrofahrzeuge steigen um 41,9 Prozent

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach Auswertung der Bestandstatistik des Kraftfahrt-Bundesamts mitteilt, waren am 1. Januar 2017 im Freistaat 9,77 Millionen Kraftfahrzeuge (Kfz) mit amtlichen Kennzeichen zum Verkehr zugelassen. Das waren 2,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Zu Beginn 2017 waren 7,7 Millionen Personenkraftwagen (Pkw) gemeldet, davon knapp 62 Prozent Benziner und 37 Prozent Diesel. Die Anzahl der Pkw mit Elektroantrieb stieg um 41,9 Prozent auf 8 175. Auf 1 000 Einwohner Bayerns kamen 606 Pkw.
 
Nach den Ergebnissen der Bestandstatistik des Kraftfahrt-Bundesamts waren am 1. Januar 2017 in Bayern 9,77 Millionen Kraftfahrzeuge (Kfz) mit amtlichen Kennzeichen zum Verkehr zugelassen und damit 2,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.
 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter berichtet, handelt es sich dabei um 7,7 Millionen Personenkraftwagen (Pkw; +1,9 Prozent), rund 910 000 Krafträder (+2,7 Prozent), über 660 000 Zugmaschinen (+1,2 Prozent), rund 443 000 Lastkraft-wagen (+4,3 Prozent), mehr als 14 000 Kraftomnibusse (+1,9 Prozent) und rund 50 000 sonstige Kfz (+2,8 Prozent).
 
Die Zahl der Kraftfahrzeuganhänger stieg um 3,0 Prozent auf mehr als 1,28 Millionen. Auf 1 000 Einwohner Bayerns kamen somit 770 Kfz (Vorjahr: 754), darunter 606 Pkw (Vorjahr: 595).
 
Von den am 1. Januar 2017 in Bayern zugelassenen 7,7 Millionen Pkw fuhren rund 62 Prozent mit Benzin und 37 Prozent mit Diesel. Während die Anzahl der Benziner um 0,8 Prozent leicht zunahm, stiegen Diesel um 3,7 Prozent. Für Pkw mit alternativen Antriebsarten lagen 38 890 Anmeldungen vor und somit ein Plus von 33,9 Prozent. Darunter stiegen Elektrofahrzeuge mit 41,9 Prozent am stärksten.
 
Nahezu der gesamte Bestand an Pkw (98,7 Prozent) ist schadstoffreduziert. Die meisten, nämlich rund 32,8 Prozent, entsprechen der Abgasnorm Euro 4, deren Anteil allerdings wie auch der der vorangegangenen Euronormen rückläufig ist. Pkw nach Euro 5 sind ebenfalls um 1,6 Prozent auf 2,35 Millionen gesunken.
 
Für die seit 1. September 2016 für Erstzulassungen verpflichtende Euro 6 Norm sind inzwischen 1,12 Millionen Pkw (+ 90,9 Prozent gegenüber Vorjahr) im Bestand.
 

Quelle:

Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg, - Statistik -, Fahrzeugzulassungen (FZ), Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken FZ1 1. Januar 2016 und 1. Januar 2017, (http://www.kba.de/ - Statistik).



Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern
in Bayern am 1. Januar 2016 und 2017

Fahrzeugart
--------
Kraftstoffart
--------
Emissionsgruppe
--------
Kraftfahrzeug-Dichte

Bestand am 1. Januar

2016

2017

Veränderung
in %

 

 

 

 

 

Krafträder

 

 885 891  

 909 914  

2,7  

 

Personenkraftwagen

 

7 550 273  

7 695 182  

1,9  

davon angetrieben mit

 

Benzin

 

4 725 777  

4 762 904  

0,8  

Diesel

 

2 730 395  

2 832 199  

3,7  

Gas

 

 65 049  

 61 189  

-5,9  

anderen Kraftstoffarten

 

 29 052  

 38 890  

33,9  

   dar. Elektro

 

 5 760  

 8 175  

41,9  

 

dar. schadstoffreduzierte Pkw

 

7 458 802  

7 598 462  

1,9  

dar.

Euro 1

 

 147 948  

 128 876  

-12,9  

Euro 2

 

 782 099  

 676 200  

-13,5  

Euro 3

 

 879 098  

 786 608  

-10,5  

Euro 4

 

2 632 289  

2 492 371  

-5,3  

Euro 5

 

2 389 230  

2 352 153  

-1,6  

Euro 6

 

 586 179  

1 118 878  

90,9  

 

Kraftomnibusse

 

 13 877  

 14 141  

1,9  

Lastkraftwagen

 

 424 397  

 442 591  

4,3  

Zugmaschinen

 

 652 489  

 660 149  

1,2  

Sonstige Kraftfahrzeuge

 

 48 511  

 49 846  

2,8  

 

Kraftfahrzeuge insgesamt

 

9 575 438  

9 771 823  

2,1  

 

Kraftfahrzeuganhänger insgesamt

 

1 244 288  

1 281 063  

3,0  

 

Kraftfahrzeuge je 1 000 Einwohner

  754  

  770  

 

Personenkraftwagen je 1 000 Einwohner

  595  

  606  

 
 
 
 
Ausführliche Informationen:

  • Kraftfahrt-Bundesamt
  • PDF der Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.