Auf einen Blick

Baugewerbe

Themenicon für Bauen

Die Lage im Baugewerbe ist in besonderem Maße von konjunkturellen Einflüssen und von strukturellen Entwicklungen der Gesamtwirtschaft abhängig. Der Einfluss dieser Rahmenbedingungen zeichnet sich in der wirtschaftlichen Situation der Bauunternehmen und in der Beschäftigung am Bau deutlich ab. Die Erhebungen im Baugewerbe, darunter sieben dezentrale Statistiken, bieten statistische Informationen über die konjunkturelle Situation und über die strukturelle Entwicklung der Bauwirtschaft. Sie gliedern sich auf in die Bereiche Bauhauptgewerbe und Ausbaugewerbe. Die Berichterstattung erfolgt monatlich (Bauhauptgewerbe), vierteljährlich und jährlich (jeweils Bauhaupt- und Ausbaugewerbe).

 
Folgende Rechtsgrundlagen sind in der jeweils geltenden Fassung für die Erhebungen im Baugewerbe relevant:

  • Gesetz über die Statistik im Produzierenden Gewerbe (ProdGewStatG) vom 21. März 2002 (BGBl. I S. 1181).
  • Bundesstatistikgesetz (BStatG) vom 20. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2394).

Ausgewählte Statistiken

Betriebe des Bauhauptgewerbes Betriebe des Bauhauptgewerbes

  • Betriebe, tätige Personen und ausbaugewerblicher Umsatz im Ausbaugewerbe
    Grafik zum Thema Tätige in Betrieben im Bauhauptgewerbe nach Größenklassen

    in Bayern im zweiten Quartal 2016 nach Wirtschaftszweigen
  • Mixmodell Bauhauptgewerbe in Bayern 2017
  • Mixmodell Ausbaugewerbe in Bayern 2017
  • Die Mixmodelle in den Konjunkturstatistiken des Bauhaupt-
    und Ausbaugewerbes