Vorausberechnung der Bevölkerung mit Migrationshintergrund

Themenicon Wandel

Bereits heute weist jeder fünfte Bewohner des Freistaats einen Migrationshintergrund auf, ist also entweder selbst aus dem Ausland zugewandert oder stammt von Zuwanderern ab. Im Jahr 2024 wird das voraussichtlich sogar für jeden vierten Mitbürger gelten, so das zentrale Ergebnis der aktualisierten Vorausberechnung der Bevölkerung mit Migrationshintergrund 2011 bis 2024.



Bevölkerungsanteile der Personen mit und ohne Migrationshintergrund (MHG) in Bayern 2009 und 2030 in Prozent Bevölkerungsanteile der Personen mit und ohne Migrationshintergrund (MHG) in Bayern 2009 und 2030 in Prozent

Das Projekt „Analyse- und Prognosemöglichkeiten für Personen mit Migrationshintergrund auch auf regionaler Ebene“, in dessen Rahmen die Vorausberechnung auf Basis des Mikrozensus im zweijährigen Turnus aktualisiert wird, führt das Bayerische Landesamt für Statistik seit dem Jahr 2009 im Auftrag des Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr durch. Die für die Vorausberechnung zur treffenden Annahmen zum Geburten-, Sterbe-, Wanderungs- und Einbürgerungsverhalten werden mit einer projektbegleitenden Expertenrunde aus Wissenschaftlern und Vertretern verschiedener Ministerien abgestimmt. Die Berechnungen werden für Bayern und – soweit möglich – auch für die bayerischen Regierungsbezirke angestellt. Über die Ergebnisse zur Bevölkerungsentwicklung der Personen mit Migrationshintergrund hinaus stehen insbesondere auch vergleichende Erkenntnisse zwischen verschiedenen Migrationsstatus- und Bezugslandgruppen sowie zwischen den Bevölkerungsgruppen mit und ohne Migrationshintergrund im Fokus.


  • Bevölkerungsentwicklung in Bayern von 2011 bis 2024/2031
    nach Migrationshintergrund
  • Altersaufbau der Bevölkerung in Bayern nach
    Migrationshintergrund
  • Faltblatt: Vorausberechnung der Bevölkerung mit
    Migrationshintergrund in Bayern bis 2024
  • Beitragsheft: Vorausberechnung der Bevölkerung mit
    Migrationshintergrund in Bayern bis 2024
  • Zusammenfassender Artikel aus Bayern in Zahlen,
    Ausgabe 1/2014