Auf einen Blick

Wanderungen

Die Wanderungsstatistik bildet Wanderungen innerhalb Bayerns sowie über die Grenzen Bayerns ab. Auf der tiefsten regionalen Ebene werden Wanderungen über Gemeindegrenzen dargestellt. Umzüge innerhalb von Gemeinden bleiben unberücksichtigt.

Mit dieser Statistik lassen sich Aussagen zu Art und Umfang der räumlichen Bevölkerungsbewegung innerhalb Bayerns, Deutschlands sowie über die Bundesgrenze hinweg treffen.

Grundlage für die Wanderungsstatistik bilden die An- und Abmeldungen der Meldepflichtigen bei den Einwohnermeldebehörden. Die Wanderungen werden auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen über die Meldepflicht bei einem Wohnungswechsel oder Umzug von einer Gemeinde in eine andere mittels der Anmeldung erfasst. Innerhalb des Bundesgebiets wird jeder Bezug einer Hauptwohnung in einer neuen Gemeinde gleichzeitig als Fortzug aus der bisherigen Wohngemeinde gezählt. Nur Fortzüge in Gebiete außerhalb des Bundesgebiets werden allein mittels der Abmeldungen festgestellt. Dreieck weiterführender Linkzurück

Einbürgerungen

Im Rahmen der Einbürgerungsstatistik werden alle Fälle in denen Personen im Berichtszeitraum die deutsche Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung erworben haben ausgewiesen.

Mit den Ergebnissen der Einbürgerungsstatistik können Aussagen über die Auswirkungen der gesetzlichen Maßnahmen zur Einbürgerung getroffen werden. Die Einbürgerungsstatistik bildet somit eine Informationsgrundlage zu Fragen des Staatsangehörigkeitsrechts und dient als Entscheidungshilfe für eine Weiterentwicklung der Einbürgerungspolitik. Der Umfang von Einbürgerungen hat Auswirkungen auf die Zahl der deutschen Staatsbürgerinnen und -bürger.

Die Grundlage bilden Datenlieferungen der zuständigen Einbürgerungsbehörden (i.d.R. Stadt- oder Kreisverwaltungen). Dreieck weiterführender Linkzurück