Pressemitteilung

254/2020/14/B-VII
Fürth, den 17. September 2020

Frauen in der Wahlstatistik Bayerns: Weibliche Mandatsträger nach wie vor unterrepräsentiert

Statistischer Bericht zu den Ergebnissen weiblicher Kandidaten wurde veröffentlicht

Frauen sind gemessen am Bevölkerungsanteil in den Parlamenten nach wie vor unterrepräsentiert. Das Bayerische Landesamt für Statistik hat deshalb einen Statistischen Bericht veröffentlicht, der speziell die auf Frauen bezogenen Ergebnisse der Bundestagswahl 2017, der Landtags- und Bezirkswahl 2018, der Europawahl 2019 sowie der Kommunalwahl 2020 beleuchtet.

Die Bedeutung der Frauen in der Politik hat gegenüber früher erheblich zugenommen und wird in Zukunft weiter steigen. Trotz aller Fortschritte bleibt aber die Zahl weiblicher Mandatsträger insgesamt weiterhin deutlich hinter dem Anteil von Frauen an der Gesamtbevölkerung zurück.

Auch vor diesem Hintergrund veröffentlicht das Bayerische Landesamt für Statistik seit dem Jahr 2002 in regelmäßigem Turnus Frauen betreffende, zusammengefasste Wahldaten nach bestimmten Wahlbereichen. Neben den Ergebnissen der Bundestagswahl 2017, der Landtags- und Bezirkswahl 2018, der Europawahl 2019 enthält der nun erschienene Bericht „Frauen in der Wahlstatistik Bayerns“ insbesondere auch umfangreiche Daten aufgrund der Ergebnisse der Kommunalwahlen 2020.

Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Frauen in der Wahlstatistik Bayerns (Bestellnummer: B70003 202051)“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/wahlen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (0911 98208-6311) oder Fax (Fax-Nr. 0911 98208-6638).