Bayern in Zahlen

Die monatlich erscheinende Fachzeitschrift Bayern in Zahlen (BiZ) des Landesamts enthält die wichtigsten Pressemitteilungen des vergangenen Monats sowie fundierte Fachbeiträge zu aktuellen statistischen Ergebnissen.

Passend zu einem oder mehreren der Fachbeiträge vertieft ein historischer Artikel aus einer früheren Ausgabe das Thema. Der in Form von Tabellen und Grafiken enthaltene Zahlenspiegel dokumentiert die jeweils aktuellen Monatszahlen zu Bayerns Wirts​chaft und Gesellschaft.

Bayern in Zahlen, Ausgabe 04|2021

Zu den Zahlen der Bevölkerungsstatistiken steht oft die Frage nach einer pandemiebedingt erhöhten Sterblichkeit im Mittelpunkt. Ende März 2021 wurden auf einer Pressekonferenz die Sterbefallzahlen des Jahres 2020 und der ersten beiden Monate 2021 vorgestellt. Eine auf vorläufigen, plausibilisierten Daten basierende Sonderauswertung zeigt sehr eindeutig: Die festgestellten erhöhten Sterbefallzahlen korrelieren zeitlich und regional mit dem Corona-Infektionsgeschehen. Vor allem in den höheren Altersjahrgängen sind die Abweichungen zu den Vorjahren signifikant. Auch in den öffentlichen Kassen hinterlässt die Corona-Krise ihre Spuren:
Das Gewerbesteueraufkommen, eine der Haupteinnahmequellen der Gemeinden, ging im Jahr 2020 deutlich zurück. Ein Hilfspaket von Bund und Ländern wurde beschlossen, das Landesamt war dabei für die Festsetzung und Zuweisung der Gelder für die bayerischen Gemeinden zuständig. Vorgestellt werden die Systematik zur Berechnung und Mittelverteilung. Ein weiterer Fachbeitrag beschreibt, in welche Sachanlagen des Verarbeitenden Gewerbes im Jahr 2019 nominal rund 14,8 Milliarden Euro investiert wurden.

Die Monatszeitschrift „Bayern in Zahlen“ ist als Datei kostenlos abrufbar. Die Druckausgabe (Einzelheft 4,80 €, Jahresabonnement 46,- €) kann beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (0911 98208-6311) oder Fax (0911 98208-6638) bestellt werden.

Hier erhalten Sie weitere Ausgaben der Fachzeitschrift "Bayern in Zahlen" ab dem Jahr 2004!

Fachzeitschrift Bayern in Zahlen