Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) haben die Aufgabe, ein möglichst vollständiges und dennoch übersichtliches, quantitatives Gesamtbild des wirtschaftlichen Geschehens zu geben. Sie liefern für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft unverzichtbare Informationen über das Wirtschaftswachstum, die Einkommenssituation, den Konsum und die Investitionstätigkeit in der Gesamtwirtschaft und stellt das entscheidende Instrument zur Wirtschaftsbeobachtung und zur Erstellung von Analysen und Vorausschätzungen im Rahmen der Konjunktur- und Wirtschaftspolitik dar. Die regionale VGR zeigt die ökonomischen Entwicklungs- und Strukturunterschiede in den Bundesländern und für einzelne Indikatoren auch auf Kreisebene.

▸ mehr


Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist das bekannteste Aggregat in der VGR. Es misst die gesamte Produktion von Waren und Dienstleistungen im Inland nach Abzug der (in diese Produktion einfließenden) Vorleistungen. Es bringt die in einer bestimmten Periode erbrachte wirtschaftliche Gesamtleistung zum Ausdruck.

Statistische Berichte

P1100C Bruttoinlandsprodukt

P1300C Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung - Kreisfreie Städte und Landkreise, Regierungsbezirke, Regionen, Arbeitsmarktregionen


Das Primäre Einkommen (PEK) ist das Einkommen, das gebietsansässige Personen aufgrund ihrer unmittelbaren Teilnahme am Produktionsprozess erhalten sowie das Einkommen, das die Eigentümerin/der Eigentümer eines Vermögenswertes oder einer natürlichen Ressource als Gegenleistung dafür erhält, dass sie/er anderen institutionelle Einheiten, finanzielle Mittel oder die natürliche Ressource zur Verfügung stellt. Das PEK ist untergliedert in das empfangene Arbeitnehmerentgelt, dem Einkommen aus selbständiger Tätigkeit (Betriebsüberschuss) sowie dem in der Regel positiven Saldo aus empfangenen und geleisteten Vermögenseinkommen.

Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte (VEK) ergibt sich aus dem empfangenen Primäreinkommen nach Abzug der geleisteten laufenden Transfers und der Hinzufügung der empfangenen laufenden Transfers. Es gibt das Einkommen nach dem staatlichen Umverteilungsprozess an, enthält also im Vergleich zum PEK Renten und Sozialleistungen, während Steuern und Sozialbeiträge abgezogen sind. Das VEK ist als der Betrag zu verstehen, der den Personen für Konsumzwecke oder zur Ersparnisbildung zur Verfügung steht. Es ist daher ein sehr gutes Maß für den monetären Wohlstand der Bevölkerung. Bei regionalen Wohlstandsvergleichen ist jedoch zu beachten, dass auch die Unterschiede bei den regionalen Preisen berücksichtigt werden müssten.

Statistische Berichte

P1400C Verfügbares Einkommen und Primäreinkommen der privaten Haushalte - Kreisfreie Städten und Landkreise, Regierungsbezirke, Regionen