Pressemitteilung

7/2021/53/G
Fürth, den 11. Januar 2021

Gravierende Auswirkungen der Pandemie und des Lockdowns auf das bayerische Gastgewerbe

Umsatz und Beschäftigenzahlen gehen im November 2020 stark zurück

Die Corona-Pandemie und der zweite Lockdown dominieren die Entwicklung im bayerischen Gastgewerbe: Nach den vorliegenden, vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik zur Monatsstatistik im Gastgewerbe sank der Umsatz im Gastgewerbe im November 2020 gegenüber dem Vorjahresmonat nominal um 66,5 Prozent und preisbereinigt um 68,3 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten ging um 27,4 Prozent zurück. Im Vergleich zum Oktober 2020 verringerte sich der Umsatz um 60,7 Prozent und die Zahl der Beschäftigten um 18,0 Prozent. – Von Januar bis November 2020 nahm der nominale Umsatz des Gastgewerbes um 33,8 Prozent ab, der preisbereinigte Umsatz sank um 36,4 Prozent.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach den vorliegenden, vorläufigen Ergebnissen zur Monatsstatistik im Gastgewerbe berichtet, sank der Umsatz im bayerischen Gastgewerbe im November 2020 gegenüber dem Vorjahresmonat nominal um 66,5 Prozent und real um 68,3 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten des Gastgewerbes ging um 27,4 Prozent zurück. Gegenüber dem Oktober 2020 nahm der Umsatz um 60,7 Prozent ab und die Zahl der Beschäftigten um 18,0 Prozent.

Die Zahl der Vollzeitbeschäftigten im Gastgewerbe verringerte sich im November 2020 im Vorjahresvergleich um 12,0 Prozent, die Zahl der Teilzeitbeschäftigten um 38,0 Prozent.

In der Beherbergung nahm der nominale Umsatz im November 2020 gegenüber dem November 2019 um 82,3 Prozent ab (real: -82,8 Prozent). In der Gastronomie verringerte sich der nominale Umsatz um 56,5 Prozent (real: -59,0 Prozent). Die Zahl der Beschäftigten sank in der Beherbergung um 22,3 Prozent und in der Gastronomie um 29,9 Prozent. Gegenüber dem Oktober 2020 fielen der Umsatz (Beherbergung:
-79,8 Prozent; Gastronomie: -48,2 Prozent) und die Zahl der Beschäftigten (Beherbergung: -12,6 Prozent; Gastronomie: -20,7 Prozent) ebenfalls deutlich.

In den ersten elf Monaten 2020 nahm der nominale Umsatz des Gastgewerbes gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 33,8 Prozent ab, der reale Umsatz sank um 36,4 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten ging um 16,0 Prozent zurück.
 

Hinweis:

Die hier ausgewiesenen Ergebnisse werden anhand verspätet eingehender Mitteilungen von befragten Unternehmen in den nachfolgenden Monaten laufend aktualisiert.

Regionalisierte Zahlen stehen nicht zur Verfügung.

Ausführliche Ergebnisse enthält der voraussichtlich in Kalenderwoche 2/2021 erscheinende Statistische Bericht „Umsatz und Beschäftigte im bayerischen Gastgewerbe im November 2020“. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (0911 98208-6311) oder Fax (0911 98208-6638).